Werbung

The Elder Scrolls

    • The Elder Scrolls

      Bisher gabs nur Threads zu Skyrim, deshalb mache ich mal einen für alle TES Teile auf.
      Welche Teile besitzt ihr denn und welchen findet ihr am besten?
      Ich habe bisher nur Skyrim, will mir aber auf jeden Fall jetzt Oblivion holen. :)
      Toll finde ich die Mods von SureAI. Nehrim für Oblivion und bald soll ja Enderal für Skyrim rauskommen.
      [CENTER]"Do you not know death when you see it, old man? This is my hour! You have failed. The world of men will fall."

      The Witch-King to Gandalf in the The Return of the King.[/CENTER]

    • Werbung
    • Gespielt:
      Arena: Bin aber aus dem ersten dungeon nicht rausgekommen :D
      Morrowind: Sehr gut, Sehr umfangreich, zu groß für mich, als ich es damals als kleiner Pimpf gespielt habe. Zu viele Fertigkeiten im Sinne von zuviel Spezialisierung (Dolche, Speere, Kurz-und Langschwerter, Stumpfe Waffen und Äxte werden unterschieden)
      Oblivion: mMn das beste TES. Facettenreichste TES, absolut geile Dungeons, fantastische Wälder, Hügel, Sümpfe und Ebenen und die Kaiserstadt ist einfach wunderbar. Die Gilden sind dort ebenfalls am besten, ebenso finde ich die Quests liebevoller. Oblivion ist einfach fantastisch.
      Skyrim: sehr gut, aber es fehlt die Abwechslung. Sowohl optisch, als auch spielerisch. Ich komme mir so vor, als gäbe es fast nur Draugr als Gegner. Da Skillsystem ist hier das beste.
      Kommentar als Moderator

      Metal + Rom: Ex Deo
      Ex Deo - Caligula

      Metal + Babylon: Melechesh
      Melechesh - Ghouls Of Nineveh

      Metal + Gallien: Eluveitie
      Eluveitie - Prologue Helvetios
    • Morrowind habe ich mal kurz angespielt, als es das kostenlos bei der Computerbild spiele gab, glaub ich. War aber nicht so überzeugt von, weil mir damals noch die Map zu riesig war und mir die ungewohnte Freiheit in der Spielwelt oft ein Bein stellte.

      Oblivion fand ich bisher am besten, weil ich, ähnlich wie Alain, die gesamte Umgebung mega gut fand. Man hatte den verschneiten Norden, den sumpfigen Süden, die Küste im Westen und der Osten war sehr Waldreich. Auch die Gilden haben mir sehr viel Spaß gemacht, weil ihre jeweilige Spieldauer schon gefühlt dem Hauptstrang nahe kam, außerdem war die Hauptquest liebevoll gestaltet und fantastisch in Bildern gepasst und die Story hat einen immer wieder mitgerissen. Ich habe Oblivion bestimmt mit fünf verschiedenen Charakteren gespielt und war immer wieder mega begeistert.

      Skyrim hat mich am Anfang vorallem wegen der Optik geflasht, aber irgendwann wurde es ziemlich lahm. Die Missionen wirkten weniger Umfangreich, vor allem die Gilden haben mich zutiefst enttäuscht und auch die Hauptquest hatte mir zu wenig umfang. Dies wurde zwar durch zwei Erweiterungen versucht zu verbessern, aber ich fand es irgendwann etwas öde.

      Momentan spiele ich The Elder Scrolls Online. Hier hab ich zum ersten Mal seit langen wieder so ein Obliviongefühl. Vor allem durch die drei verscheidenen Fraktionen hat man schon mal einen hohn Wiederspielwert, weil die Startpositionen, je nach gewählter Fraktion, auch andere Quest eröffnen. Auch die Größe der Map ist gigantisch, was bei einem Onlinerollenspiel der Fall sein sollte. Ich habe es mir geholt, nachdem der monatliche Beitrag abgeschaft wurde. Das Spiel kostet dann zwar 50 Öcken im laden, aber die sind es bisher alle Mal wert. Ich zocke auch mit nem Kumpel zusammen, was den Spielspaß natürlich noch viel mehr erhöht. Außerdem wird die Spielwelt immer wieder erweitert. Das man dafür dann natürlich Geld ausgeben muss ist etwas Schade, zumal es keine Möglichkeit gibt, im Spiel Kronen (die Währung für In-Game-Käufe) zu gewinnen/generieren.
      Denoch finde ich es sehr gelungen. Es ist auch angenehm, dass das Spiel so aufgebaut ist, dass man es nicht zwingend mit anderen Spielern zusammen spielen muss. Außerdem ist der Kampf um Burgen und die Kaiserkrone ebenfall sehr spannend und gibt dem ganzen Spiel, durch die PvP-Kämpfe, nochmal ne ganz andere Würze.
    • In Skyrim fand ich es komisch das man mit 2 Einhand Waffen keine Angriffe parrieren konnte .... auch der Hausbau Feature sah auf den ersten Blick nett aus, aber letztendlich wurde alles ziemlich eingegrenzt und vorgegeben, so wirklich komplett frei sein eigenes Haus bauen und einrichten ging leider nicht, aber am aller meisten wurde ich vom Drachenreiten entäuscht, hatte gehoft das man den Drachen wie das Pferd komplett selbst steuern kann, dem ist aber leider nicht so.

      Ansonsten fand ich Skyrim ganz gut, das es Storytechnisch nicht so toll war, fand ich jetzt nicht so schlimm, den in dem Spiel hat man sowieso seine eigene Story gemacht/gespielt.
    • Ich hab mir jetzt auch Skyrim + alle DLCs im Angebot für 8€ geholt. Stand schon immer auf meiner Liste und muss man glaube ich einfach mal gespielt haben. Lasse mich auf jeden Fall überraschen. Das letzte "beste Spiel aller Zeiten" das ich mir geholt habe war Witcher 3, da wurde ich nicht enttäuscht.
      "Wir verbessern uns dadurch, dass wir über uns selbst siegen. Es muss einen Wettbewerb geben und wir müssen diesen gewinnen."
      - Edward Gibbon

      Steamprofil
    • Nach langer verzweifelter Suche in nebligen Sümpfen Morthals, einer schwimmenden Fjordüberquerung:



      Einsamkeit, wo ich hoffentlich einen Schmied, einen Pferdehändler und Schmuckhändler finde.^^

      Stahlplattenrüstung mit orkischem Helm und Schild:

      Wenn Du Dich mit dem Teufel einlässt, verändert sich nicht der Teufel, der Teufel verändert Dich! (SiTD - Snuff Machinery)
    • Spielst du auf dem PC oder der Konsole?
      Hab mir auch schon überlegt die remastered Version für die Xbox one zu holen. Die kommt ja mit allen DLC. Auf der 360 habe ich das Spiel jedenfalls sehr genossen. Und bis jetzt nicht fertig gespielt XD
      Melius est enim mori, quam vivere stantem genu
      Es mejor morir parado que vivir arrodillado

    Werbung