Werbung

Plauderecke

  • Oh, Holle spricht da was an. Innereien find ich auch super. Leber ess ich sehr gerne und oft auch mal im Wirtshaus und generell bin ich ein Fan von Leber, Niere, Lunge...


    Liegt aber vielleicht auch daran, dass wir früher wirklich auch selbst geschlachtet haben und es da ganz frisch die tollsten Sachen gab.

  • Gegen eine schön gebratene und geschnetzelte Leber mit Nüsschensalat garniert habe ich auch keine Einwände.

    "Ein angenehmes und heiteres Leben kommt nie von äußeren Dingen, sondern der Mensch bringt aus seinem Inneren, wie aus einer Quelle, Zufriedenheit in sein Leben."


    - Plutarch

  • uff bei Innereien hört bei mir der Spass auf, das krieg ich nicht runter. Bei Fleisch bin ich sowieso eher speziell. Auch Lamm esse ich nicht, Schwein nur im Notfall. Esse grösstenteils wirklich nur Rind, Pferd und Geflügel.

  • Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Was haltet ihr denn von dieser Idee?
    Auf den ersten Blick klingt das schon mal ganz gut. Ich will mich da aber erstmal weiter informieren, bevor ich hier ne Empfehlung ausspreche.
    Kennt sich jemand damit aus und weis vielleicht auch etwas mehr als ich?
    Kennt wer fundierte Kritik an dem, was da gemacht wird?
    Weil das ganze hört sich viel zu gut und zu einfach an, auch wenn ich mit der Kritik an dem bloßen Spendenwahn übereinstimme, die in dem Video geäußert wurde.

    Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.

  • Ha, ja hatte ich auch mal gesehen, finde ich tatsächlich gar nicht mal so schlecht die Idee. Alle Informationen sind kurz und knapp vorhanden und da wir alle (täglich) mit dieser Art der Kommunikation arbeiten, können wir es gewohnt schnell nebenbei lesen.
    Bezüglich deines Videos kann ich leider keine Aussage treffen, außer dass ich selbst mitbekommen habe, dass mittlerweile immer mehr Leute ihr Glück mit diesem Shorttrading (oder wie auch immer das heißt) versuchen. Wie das hier jetzt aber genau funktioniert wurde aber leider auch nicht erklärt. Die Idee dahinter ist allerdings sehr lobenswert.

  • Bin gerade fleissig am Valhalla spielen. Wie findet ihr das Spiel so? Verstehe die Kritik nicht im Internet. Finde es ein klasse Spiel. Tolle Atmosphäre und die Story interessiert mich auch ziemlich.

    Als jemand der Origins und Odyssey exzessiv gespielt hat bietet mir das Game einfach nichts was ich nicht schon in einer anderen Form gesehen hätte.


    Ich muss dazu sagen das mir die UBISOFT Formel die sie in alle ihrer Games umsetzen so langsam auf den Geist geht.


    Trotzdem noch eines der besten Spiele des Jahres würde ich sagen aber nur weil es einfach (aus meiner Sicht) keine riesige Konkurrenz gab

    Imperator Caesar Divi filius Augustus, Pontifex Maximus, Consul XIII, Imperator XXI, Tribuniciae potestatis XXXVII

  • Irgendwann wurde die AC-Reihe einfach zu repetitiv. Mein persönliches Lieblingsgame aus der Serie ist immer noch Revelations (der dritte Teil mit Ezio). Ich fand diese kleinen Angriffsszenen wo man einen Bezirk verteidigen musste gegen die angreifenden Templer großartig. Ist auch der einzige Teil den ich zweimal gespielt habe.


    Danach war eigentlich nur noch Black Flag wirklich innovativ (Seefahrt) imho wobei ich ehrlicherweise die neuesten Teile nicht gespielt habe.

  • AC gehört für mich einfach zu den Spielen, die ich war bei Freunden immer wieder gesehen habe, die mich aber nie derart mitgerissen hat, sodass ich sie mir gekauft hätte.
    Ich weis auch nicht warum, bei manchen Spielen komme ich einfach nicht so gut damit zurecht, wie mit Geschichte umgegangen wird, bei anderen machts mir nix aus....

    Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.

  • Ich war immer derart mitgerissen, dass ich mir AC immer zu Weihnachten besorgt hab und dann in den Weihnachtsferien durchgespielt hab. Geht halt jetzt mit den Kindern nicht mehr aber ich war ehrlich gesagt schon immer begeistert von den geschichtlichen Referenzen. Notre Dame kann jetzt zu einem Teil auch deshalb wieder originalgetreu aufgebaut werden, weil in AC eine genaue Kopie davon besteht und die Entwickler dieses Modell den Restaurateuren zur Verfügung gestellt haben.


    Ich wohne auch gleich neben einem alten Schloss mit kaputtem Dach welches Tauben als Heimstatt dient. Jedes Mal wenn ich da hoch schaue, an den vorstehenden Ziegeln entlang und oben die Tauben auffliegen habe ich den Drang hinaufzuklettern um die Umgebung zu synchronisieren. :D

  • Ich fand denn ersten Teil mega gut. Auch Teil zwei hatte seinen Charm aber der Rest war dann eher langweilig.


    Mir fehlt einfach das Grundprinzip, irgendwo eindringen und eine Person Eliminieren. Das war in Teil 1 immer wieder Spannend und bedurfte viel Vorbereitung. Nun ist es so das man eher eine Lineare Mission hat gepaart mir Schlachten und anderem Actionreichen Szenen. Da fehlt mir die Taktik und der Spaß. Das letzte was ich mal ein paar Stunden gespielt hatte war das in Ägypten. Da gab es nicht einmal ein "dringe ein und töte nur die Zielperson". Da ging es mehr um denn Kampf gegen alle Wachen die man finden kann.

    Auch der Teil danach liegt in meiner pile of shame aber spielen werde ich es wohl nie.

  • Da kann ich Nomad zu 100% zustimmen. Irgendwie haben sie gefühlt seit Teil 3 den Fokus verloren um was es ursprünlgich einmal ging.

    Teil 1 hat immer noch den größten Charme (gut das Setting ist auch einfach geil und unerreicht), es hat zwar seine Macken, aber man spielt wenigstens noch einen Assassinen, der am besten nur die eine Zielperson ausschaltet, samt auskundschaften im Vorfeld etc. Das gibt es in den späteren Teilen und vor allem seit dem Reboot mit Origins nicht mehr.

    Selbst gekauft und gespielt habe ich I, II, II Brotherhood, IV Black Flag und Odyssey, in die anderen konnte ich bei einem Freund ausgiebig reinschauen (Origins hatte ich mir mal für die PS4 ausgeliehen). Bei Valhalla wars bei mir dann vollends vorbei.
    Ich verstehe einfach nicht, warum sie kein einziges Mal zurück ins Mittelalter gegangen sind, das ist eine unglaublich beliebte Epoche, die in der Spiellandschaft abgesehen von Strategiespielen kaum behandelt wird, vor allem wenn kein Fantasy vorkommt.


    Die neuen beiden Teile sind an sich nicht schlecht versteht mich da nicht falsch, nur finde ich es schade, dass es sie daraus keine neue Marke gemacht haben.

    Anstatt sich auf den Stealth-Aspekt, das Schleichen, Informationen beschaffen und erfolgreiche Eliminieren von Zielpersonen zu konzentrieren bzw. diese Sachen in neuen Teilen auszubauen haben sie ein Action RPG mit Schleicheinlagen gemacht.


    Ich mag aber auch die Ubisoft Formel (oder die meisten Open Worlds) allgemein nicht, die sind ein reiner Beschäftigungs-/ Vergnügunspark, dessen Fassade sofort bricht sobald man anfängt diese näher zu hinterfragen warum da jetzt dieses Banditenlager direkt neben der Siedlung ist oder überall irgendwelche Truhen mit Geld rumliegen, Gegner respawnen, kaum sinnvolle Inhalte usw (Die Gamestar hat da ein gutes Video dazu gemacht, das mir aus dem Herzen spricht). Viele Spiele machen das, aber bei Ubisofts Open Worlds sticht das mehr heraus als bei anderen Vertretern. Eine Open World eines Assassins Creed I war da noch authentischer weil nicht alle zwei Meter ein Event auf einen wartete.
    Die einzige Ausnahme bildet da für mich Immortal's Fenix Rising, das verbindet aber Zelda BotW (Sehr konträr mein persönlich bestes Spiel der letzten 10 Jahre zusammen mit Overwatch und Mass Effect 3 (nur mit Indoctrination Theory)) mit der Ubi-Formel, was erstaunlich gut funktioniert.

  • Ich muss sagen, ich habe die ersten 3 AC's nicht gespielt bzw. nur mal den zweiten angespielt. Richtig los ging es bei mir mit Black Flag. Von da ab habe ich jedes Spiel durchgespielt. Am besten gefallen haben mir dabei Origins, Odyssey und jetzt Valhalla. Also die drei Teile mit der Open World. Paris und London waren auch spannend zu bespielen, wobei ich Paris da noch besser fand. Die Geschichte mit den Gang's und dem Zug packte mich nicht wirklich.