Werbung

Cortile della Serenissima Repubblica di San Marco

  • Durchlauchtigste Republik des Heiligen Markus
                                                               

                                              



    Benvenuto! Il Doge ha orecchio aperto per ogni preoccupazione.


    (Deutsch: Seid willkommen! Der Doge hat für jedes Anliegen ein offenes Ohr.)




    Staatsform: Republik


    Amtssprache: Lateinisch und Venezianisch


    Hauptstadt: Venedig


    Regierender Doge: -







    [tabmenu]
  • An den werten Dogen der durchlauchigsten Republik Venedig,


    wir tragen euch Frieden und Freundschaft an, so wie die gegenseitige Teilung unserer Karten. Gleichzeitig wünschen wir eine Erneuerung der Beziehungen, damit der Handel neue Blühten schlagen kann.

    Wegen der (die Jure existierenden) osmanischen Bedrohung bieten wir euch ein Handelsabkommen sowie Neutralität an, auf das der Wettbewerb unserer Handelshäuser Reichtum bringe!


    Gezeichnet: Doge Adorno, der durchlauchigsten Republik Genua

  • An die höchst ehrenwerten Doge der Republik Venedigs,


    Ich biete Euch ein Handelsabkommen an und eine Kartenteilung unserer Gebiete. Betreffend der Ressourcen und der Gebietsaufteilungen würde ich Euch einladen bzw. einen Eurer Gesandten, ins Castello Sforzesco nach Mailand für einen diplomatischen Kongress zu kommen, wo auch die Gesandten Savoyens, Ferraras und Modenas und Genuas zusammen mit mir über alles sprechen werden. Ich würde mich über eine Zusage der Einladung äusserst freuen.


    Gezeichnet,


    Ludovico Sforza, Duca di Milano

    "Ein angenehmes und heiteres Leben kommt nie von äußeren Dingen, sondern der Mensch bringt aus seinem Inneren, wie aus einer Quelle, Zufriedenheit in sein Leben."


    - Plutarch

  • An den werten Dogen der Republik Venedig,


    Wir würden gerne mit ihrem Schwefel handeln betreffend des Schwefels würde ich gerne Gesandte entsenden um das genauer zu besprechen.


    Gezeichnet,


    Karl VIII., König von Frankreich, Neapel und Titularkönig von Jerusalem

  • An den ehrenwerten Dogen der Republik Venedig,


    ohne jeden Zweifel haben die Beziehungen zwischen der Republik Venedig und der Republik Florenz ihre Höhen und Tiefen durchlebt, die nicht zuletzt auch in eine militärische Auseinandersetzung mündete. Gleichwohl und möglicherweise gar genau aus diesem Grund, ist es die Auffassung der Signoria di Firenze, dass Krieg als Ultima ratio gelten sollte und erbitterte Feindschaften den prosperierenden Aufschwung und die Entwicklung von Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft lediglich behindert.


    So reichen wir Euch heute die Hand im Geiste der Freundschaft und schlagen vor ein neues Kapitel im Buche unserer Beziehung aufzuschlagen. Dereinst war Florenz und Venedig schon einmal in Freundschaft verbunden, haben unsere Nationen doch fürwahr viel gemein - so ist der gute Ruf der Handelsgilde von Venedig weit verbreitet. Möge daher der Zwist zwischen Venedig und Florenz begraben werden und Platz machen für einen neuen Weg, einen Weg des friedvollen Handels und der wirtschaftlichen Verflechtung. Die Salzgrotten von Ravenna haben das Interesse der Handelszünften von Florenz geweckt. So fragen wir uns, ob Ihr bereits einen fähigen externen Kaufmann zur Hand habt, der Euch beim Absatz dieses wertvollen Gutes behilflich sein könnte - oder ob wir Euch da von der Expertise unser hiesigen Zünfte begeistern können?


    gez. Piero de' Medici

  • - Antwort an typewriter -

    Geehrter Adorno, Doge der durchlauchtigsten Republik Genua,


    mit Freuden nehme ich euer Angebot für eine Teilung der Karten, ein Handelsabkommen sowie die Verpflichtung zur Neutralität an.

    Ich schlage zudem vor, dass wir uns angesichts des bevorstehenden Kongresses zusammensetzen, um unsere Pläne für die Region zu besprechen. Wenn sich zwei große Handelsmächte gegenseitig unterstützen, kann das nur von Vorteil sein. Solltet Ihr diesbezüglich einen Abgesandten nach Venedig senden wollen, ist dieser selbstverständlich willkommen.


    Gez.
    Agostino Barbarigo, Doge der Durchlauchtigsten Republik des Heiligen Markus


    - Ende -


    - Antwort an Master Marko -

    Geehrter, Ludovico Sforza, Herzog von Mailand,


    euer Angebot für ein Handelsabkommen und die Teilung unserer Karten ist äußerst erfreulich. Ich habe mich mit der Signoria abgestimmt, und wir werden es annehmen.


    Was den Kongress angeht, werden wir einen Gesandten ins Castello Sforzesco schicken, der über jene Belange der Republik verhandeln wird, die die Stabilität der Po-Ebene direkt betreffen. Da gerade die Po-Ebene ausländischen Gefahren ausgesetzt ist, sind Einigkeit und Frieden Eckpfeiler für die Existenz unserer Staaten.


    Gez.

    Agostino Barbarigo, Doge der Durchlauchtigsten Republik des Heiligen Markus


    - Ende -


    - Antwort an Lord Basti -


    Geehrter Karl VIII., König von Frankreich, Neapel und Titularkönig von Jerusalem,

     

    euer Interesse an venezianischem Schwefel ehrt mich. Lasst uns das näher besprechen! Gerne könnt ihr einen Gesandten schicken, er ist jederzeit willkommen.


    Gez.

    Agostino Barbarigo, Doge der Durchlauchtigsten Republik des Heiligen Markus


    - Ende -



    - Antwort an Mannis -


    Geehrter Piero de' Medici,


    ich stimme euren Aussagen vollkommen zu. Ein Kurs der Entspannung ist das richtige für unser beider Staaten.


    Ihr schreibt der Ruf der Handelsgilde von Venedig ist weit verbreitet? Ebenso ist es der Ruf eurer Bank! Als Größen in zwei wirtschaftlichen Sektoren werden unsere Staaten dank der Zusammenarbeit prosperieren. Man könnte zusammen ein neues, goldenes Zeitalter für Italien einläuten.


    Selbstverständlich werde ich mir die Expertise eurer Handelszünften nicht entgehen lassen. Nur leider müsst ihr verstehen das ich der Signoria nicht mitteilen kann das ich unsere Salzgrotten in Ravenna einfach so verpachtet habe. Zu so etwas würde ich niemals ihre Zustimmung erhalten. Habt ihr etwas das ihr uns im Austausch anbieten wollt? Das würde es mir einfacher machen vor die Signoria zu treten und euer Anliegen durchzusetzen.


    Gez.
    Agostino Barbarigo, Doge der Durchlauchtigsten Republik des Heiligen Markus


    - Ende -

  • Eine Nachricht aus Genua erreichte im Spätherbst 1494 die Amtsstube des Dogen:


    "Werter Doge Barbarigo,


    euch sind sicher die Grenzstreitigkeiten zwischen der Eidgenossenschaft und Savoyen zu Ohren gekommen. Um diese zu klären, bedarf es einen neutralen Ort. Als Kompromiss fanden wir das auf eurem Territorium liegende Brescia als durchaus geeignet. Allerdings fehlt uns noch die Zustimmung des Herzogtums Savoyen. Sollte diese gewährt werden, würdet ihr uns die Erlaubnis und den Segen der Republik von San Marco geben, dort eine Konferenz abhalten zu können?"


    -gezeichnet

    Gian de Felitta

    Vertreter Genuas, Mediator

  • Als der Doge die Nachricht las, ließ er prompt eine Antwort verfassen:



    Geehrter Gian de Felitta, Vertreter der durchlauchtigsten Republik Genua,


    wir haben in der Tat schon von den bedauerlichen Grenzstreitigkeiten zwischen dem Herzogtum Savoyen und der Schweizerischen Eidgenossenschaft gehört. Wir begrüßen euren Versuch zwischen den Streitparteien zu vermitteln, deshalb werden wir euch Brescia als neutralen Ort für die Vermittlung zur Verfügung stellen. Hättet ihr etwas dagegen, wenn einer der Diplomaten der Republik dem Treffen als neutraler Beobachter beiwohnt?



    Gez.

    Agostino Barbarigo, Doge der durchlauchtigsten Republik des Heiligen Markus



    Sobald die Nachricht geschrieben war, gab er sie seinem fähigsten und schnellsten Boten, sodass die Nachricht den Vertreter Genuas schnellstmöglich erreichen würde.



  • Der Doge Venedigs bekam folgende Antwort:


    "Werter Doge Barbarigo,


    wir danken euch für euer Einverständnis. Bezüglich des neutralen Beobachters werden euch die beiden Parteien jeweils selbst eine Antwort geben. Von unserer Seite aus, da wir lediglich eine Vermittlerrolle einnehmen, gibt es keine Bedenken gegen einen Beobachter eurer Seite aus. Ich würde euch jedoch bitten, dass ihr beider Parteien Bereitschaft sicherstellt, sonst könnte dies einen Friedensprozess unterbinden.


    -gezeichnet

    Gian de Felitta

    Vertreter Genuas, Mediator

  • geehrter Doge Venedigs, Rogiobarbariolo oder so ähnlich, Ihre Herrlichkeit der Lagunischen Lagune,


    Die Eidgesoffenschafthaft bittet mich euch auszuschenken, das sie den Krug nicht wollen und kein Interesse an ihm heben. Mehr haben sie nicht gesagt. Oder doch? Wartet Nein.


    Gezeichnet

    Gian de Felitta, der größte und beste Diplomat aller Zeiten!


    (Das Papier roch an teilen noch stark nach Alkohol, nebst leichten Nuancen eines sehr bekannten starken und edlen Weines aus Mailand, dessen Flecken auf dem Papier zu erkennen waren, Auch war die Schrift sehr stark verschnörkelt und zum Teil bleicher als von Tinte gewohnt.)



    [ Tim.  Reaktorkern Sorry musste sein XD ]