Werbung

[SPQR] Senatssitzung

  • Scipiones


    "Anfänglich dachte mein Vater an eine latinische Kolonie aber nach Euren Wortgefechten mit Albinus kam ich im Namen aller Scipionen hier zum Entschluss, dass eine grössere römische Kolonie nützlicher sein könnte als eine latinische. Dort würde ein römischer Präfekt die Kolonie verwalten, wie Ihr bereits gesagt habt. Jedenfalls meinte ich bei Unrentabilität das Land, das dann juristisch gesehen von den betroffenen Bürgern auf die res publica übergeht und nach Vereinbarung entweder die Bürger wegziehen oder bleiben dürfen, aber dann der Grossteil des Erlöses an die res publica geht. Dies ist besser, als wenn es von der Nobilität von irgendwelchen schon genug reichen Senatoren aufgekauft und dort Sklaven oder ärmste Bürger Roms für weniger als Staubkörner schuften müssten.", meinte Publius.

    "Ein angenehmes und heiteres Leben kommt nie von äußeren Dingen, sondern der Mensch bringt aus seinem Inneren wie aus einer Quelle Zufriedenheit in sein Leben."


    - Plutarch

  • Lucius Postumius Albinus


    Albinus blieb kurz der Mund offen stehen.

    "Also ihr wollt den Menschen, die es nicht geschafft haben ihr Land profitabel zu bewirtschaften das Land abkaufen und sie dann "für den Erlös" weiter darauf wirtschaften lassen?

    Anstatt diese Menschen, die sich selbst nicht erhalten konnten, unter einen bewährten Verwalter zu stellen der sicherstellt, dass erstens diese Menschen zu Essen haben und zweitens das ohnehin schon knappe Land Gewinn abwirft?

    Was wäre denn Eurer Meinung nach das wahrscheinlichste Ergebnis dieser zweiten Chance wenn nicht der erneute Bankrott?"

  • Gens Mucia


    Aus Quintus' Reihen hörte man lautes höhnendes Gelächter.

    "Und am Ende sollen die Plebejer noch die Steuern selbst verwalten und entscheiden wer wie viele Silber-Münzen bekommen darf!"

    Noch mehr Gelächter aus den Reihen.

  • M.M.R.


    " Wenn die Herren aus dieser Ecke (Er deutete auf die Mucier) genausogut tuscheln wie debattieren könnren, so wären wir wahrscheinlich schon beim Ende der Debatte. Und wenn sie dann noch ausreichend Verstand besäßen, zu merken, dass auch Plebejer im Senat hier unter ihnen sitzen, so hätten wir bestimmt ein qualitativ hochwertiges Ergebnis"


    Aus verschiedenen Ecken starten dann Senatoren mit plebejischer Herkunft zu den Muciern verächtlich hinüber.

  • Scipiones


    Nach einem Schlag seiner rechten Hand auf die Stirn entgegnete Publius: "Ich habe es falsch ausgedrückt: Bei einem Bankrott kauft die res publica das Land auf und stellt die Versorgung der Betroffenen sicher. Ob sie dann auf diesem Land bleiben wollen oder nicht, ist ihnen überlassen. Falls sie aber bleiben und weiterarbeiten wollen, bekommen sie einen fixen Lohn und alles Nötige an Nahrung und sonstigen Versorgungsgütern. Die res publica erhält dann den Gewinn der Ernte und sonstiger Einnahmequellen auf diesem Land."

    "Ein angenehmes und heiteres Leben kommt nie von äußeren Dingen, sondern der Mensch bringt aus seinem Inneren wie aus einer Quelle Zufriedenheit in sein Leben."


    - Plutarch

  • L. Aemilius Papus


    Wortlos sah der Konsul dem Auszug der Anhänger der Claudii Pulchri zu und überlegte, ob es irgendetwas gab, was er tun könnte, um sie zum Bleiben zu bewegen oder es zu befehlen. Es fiel ihm aber nichts ein, denn die Senatoren zu Maßregeln war Sache der Zensoren. Auf jeden Fall würde dieses Verhalten dem Ansehen des Senats und vor allem dem seinigen schaden. Schließlich hatte er den Senat einberufen und diese Gruppe Senatoren schürzte nicht einmal Krankheit oder wichtige andere Angelegenheiten vor, sondern verließ die Sitzung wortlos.
    Das schlimmste an der Sache war aber, dass die anderen Senatoren so sehr mit der Debatte beschäftigt waren, dass sie davon überhaupt keine Notiz genommen hatten.

    Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.

  • M.M.R.


    Einige von Rufus politischen Verbündeten sahen die Claudii Pulchrii den Senat verlassen. Da sie (dank deinem Kommentar im Smalltalk Turba ) wussten, was dies bedeutete, signalisierten sie dem Konsul, es wäre doch Zeit, die Sitzung zu unterbrechen.

  • L. Aemilius Papus


    Papus verstand den Wink und nach etwas Bedenkzeit schien ihm dies auch die beste Lösung zu sein. Vielleicht konnte man die Claudier ja wieder zurückholen. Daher unterbrach er die Sitzung.

    Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.

  • Rufus selbst begab sich zu Malleolus, während einer seiner Freunde sich zu Papus begab (und ihnen Dinge sagte, die ich die nächsten Tage noch schreiben werde:)


    SalmaH: siehe Konversation

    Turba:


    Rufus politische Freunde teilen Papus mit, das sie mit den Claudii Pulchrii über das Verlassen des Senates sprechen werden. Gleichzeitig beschweren sie sich aber auch, dass Papus die Zensoren nicht um ein eingreifen gebeten hat bzw. verlangen, falls Papus das nicht darf, das die Zensoren hierfür gerügt werden.


    Gleichzeitig möchten Sie von Papus, dass er zukünftig schneller auf sowas reagiert und nicht erst von ihnen in die Richtige Richtung gedrängt werden muss.

  • Claudii Pulchri


    Malleolus hatte mit den anderen Senatoren die Curia verlassen, ohne Rufus zu bemerken. Er begab sich dann in das Domus von Caecilia Metelli.


    Diese war ganz und gar nicht einverstanden mit Malleolus "Auszug auf den Aventin". Zwar war Albinus im Senat mit 80 Senatoren auf seiner Seite im Moment nicht zu schlagen und die Bereicherungsabsicht hinter seinem Vorschlag offensichtlich, aber ein Enthalten bei der Abstimmung reichte für das gemeine Volk nach Malleolus Rede. Zudem schnitt man sich somit von möglicherweise wertvollen Informationen ab. Wer war zu bereitwillig für Albinus Vorschlag, gab es daher möglicherweise finanzielle Nöte an denen man ansetzen konnte usw?


    Und so kehrten Malleolus, Glicia und die anderen in den Senat zurück. Während Glicia Wachstäfelchen für das Mitschreiben der Debatte dabei hatte, wollte Malleolus seine geschäftliche Korrespondenz lesen. Zu diesem Zweck hatte er ebenfalls Wachstäfelchen dabei.


    In der Curia gesellte sich ein weiterer Senator, dessen Gesicht zunächst von einer Falte seiner Toga verhüllt war, zu den Claudii Pulchri. Er setzte sich und enthüllte sein Gesicht.


    Es war Spurius Carvilius Maximus Ruga, in den Händen hielt er gut sichtbar einen verwelkten Lorbeerkranz.

    I think I'm paranoid

    Manipulate it

    I think I'm paranoid

    And complicated


    Garbage - I Think I'm paranoid


    Einmal editiert, zuletzt von SalmaH ()

  • L. Aemilius Papus


    Froh darüber, das die Pulchri wieder in die Curie zurückgekehrt waren nahm Papus die Sitzung wieder auf.

    "Werte Senatoren, ich weiß, dass dieses Thema heiß diskutiert wurde, bevor wir die Sitzung unterbrachen. Dies sollte uns jedoch nicht davon abhalten jetzt, da die verschiedenen Möglichkeiten bereits genannt wurden, nun konkrete Vorschläge für das neue Ackerland zu erarbeiten.
    Ich für meinen Teil bin der Meinung, dass wir das Land weder an reiche Großgrundbesitzer verpachten oder kostenlos verteilen sollten. Ich für meinen Teil finde, dass wir es auf Staatskosten bewirtschaften sollten, sodass den besitzlosen Bürgen jedes Jahr die überschüssigen Erträge zuteil kommen können. Etrurien ist nicht weit entfernt, sodass der Transport keine größeren Probleme verursachen sollte. Ich denke jedem hier leuchten die Vorteile dieses Verfahrens ein."

    Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.