Werbung

Wie würdet ihr in der Bundestagswahl 2021 wählen?

  • Welche Partei würdet/werdet ihr wählen? 21

    1. Bündnis 90/Die Grünen (5) 24%
    2. Freie Wähler (3) 14%
    3. Die Linke (3) 14%
    4. SPD (2) 10%
    5. Ich mach meine Stimme ungültig (1) 5%
    6. CDU (1) 5%
    7. Tierschutzpartei (1) 5%
    8. Andere (1) 5%
    9. Die PARTEI (1) 5%
    10. AfD (1) 5%
    11. FDP (1) 5%
    12. CSU (1) 5%
    13. PIRATEN (0) 0%
    14. ÖDP (0) 0%
    15. V-Partei³ (0) 0%
    16. MLDP (0) 0%
    17. Die Grauen (0) 0%
    18. Tierschutzallianz (0) 0%
    19. Nichtwähler (0) 0%
    20. NPD (0) 0%

    Ich denke mal, der Themenname sagt hier alles. Die Abstimmung wird geheim sein, aber wer will kann ja dennoch sagen, warum und was er gewählt hat. Leider kann man in den Umfragen im Forum nur 20 Antwortmöglichkeiten vorgeben. Ich hab daher nicht alle zur Auswahl einstellen können, die anderen müssen unter "Andere" zusammengefasst werden. Falls ihr die aber dennoch sehen wollt, müsst ihr nen Kommentar hinterlassen. Ich wollte zudem auch noch den Nichtwählern und denjenigen die ihre Stimme ungültig machen wollen eine Auswahlmöglichkeit geben.

    Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.

  • Es ist glaube ich besser, wenn wir keine Diskussion darüber führen, wer hier wen wählt.

    Was ich nur nicht verstehen kann, ist die Auswahlmöglichkeit "Ich mache meine Stimme ungültig" und die Tatsache, dass das wirklich jemand schon ausgewählt hat. Warum sollte man absichtlich seine Stimme ungültig machen lassen??

  • Um zu zeigen, dass man zwar an der Politik interessiert ist, aber keiner der Parteien zustimmt. Man ist dann kein Nichtwähler, hat aber auch keiner Partei zugestimmt. Wenn alle Nichtwähler zur Wahl gingen und ihre Stimme ungültig machen würden, könnten die Politiker sie nicht einfach als "politikuninteressiert" abstempeln.

  • Diese Option wird für mich auch immer interessanter. Im Moment weiß ich echt nicht welche Partei ich wählen sollte, die sind alle (fast) gleich bescheuert.

  • Jede auf ihre eigene Art und Weise und ich hab definitiv die ein oder andere, die ich auf gar keinen Fall nicht wählen würde, aber das macht die anderen nicht gleich gut.

    Aber ich bin ehrlich, dass es hier in Deutschland so ist, dieser Parteienbrei. Besser so als in den USA wo sich Familien trennen weil das (Zwei-)Parteien-System (ist aber egal wieviele es hier wären) bis tief in die Gesellschaft greift und nicht nur oberflächlich das Leben bestimmt.

  • Ich bin schockiert darüber das so viele die Grünen wollen und das sogar jemand die AfD wählen möchte =(


    Für mich gibt es auch nicht wirklich eine Partei wo ich sage "die Vertreten genau das was ich will" aber die Stimme ungültig machen, bringt mMn auch nix. Es gibt dafür doch die ein oder andere Protestpartei ;) Interessant fand ich noch die Partei für Fortschritt aber die sind nur in Westfalen aufm Zettel.

  • Ich werde eine kleinere Partei wählen, die nicht in den Bundestag kommt. Diese Alternative scheint mir wesentlich besser, als nicht zu wählen oder seine Stimme ungültig machen zu lassen. Schließlich bekommen die Parteien ab 0,5% der Stimmen auch Gelder vom Staat und nur so können sie langfristig eine wirkliche Alternative darstellen.

  • In der Frage der Kanzlerkandidatur ist die Entscheidung (für mich) glasklar. Hier stehen nämlich Plagiate und Fälschungen im Lebenslauf seitens Frau Baerbock (die bei allen dreien vorgekommen sind) in der Waage gegenüber von Verschwendung von Geldern, unzähligen Skandalen, Vorkommnisse wie eine rechtswidrige Räumung mit Todesfolge, Cum-Ex etc. etc., die Liste hört gar nicht auf.

  • In der Frage der Kanzlerkandidatur ist die Entscheidung (für mich) glasklar. Hier stehen nämlich Plagiate und Fälschungen im Lebenslauf seitens Frau Baerbock (die bei allen dreien vorgekommen sind) in der Waage gegenüber von Verschwendung von Geldern, unzähligen Skandalen, Vorkommnisse wie eine rechtswidrige Räumung mit Todesfolge, Cum-Ex etc. etc., die Liste hört gar nicht auf.

    Da muss ich dir leider recht geben. Auch wenn ich persönlich überhaupt kein Fan von Frau Bearbock bin, dass was Herr Laschet und Herr Scholz bisher verzapft haben ist, gelinde gesagt, inakzeptabel. (da hat wohl jemand das neue Rezo Video geschaut haha Tim. )

  • Nomad : Du musst nicht schockiert darüber sein wie viele hier irgendwas wählen , denn alle Parteien die antreten sind gemäß der Regularien auf dem Boden des Grundgesetzes . Schlimmer ist es nicht wählen obwohl ich fest davon überzeugt bin das es in Punkto Richtung keinen Unterschied machen wird wer zukünftig am Ruder sitzt , der wesentliche Kurs wird so oder so beigehalten.


    Das alle 3 Kanzlerkandidaten das Potential mit sich bringen strafrechtlich verfolgt zu werden und das alle wissen ist allerdings mal was neues . Doch sie alleine bringen ja noch ganze Rudel an Kollegen mit bei denen die Handschellen ebenfalls klicken müssten , doch Hochstapelei und Korruption regen in Deutschland inzwischen Niemanden mehr auf.

    Das der Bundestag nach der Wahl vermutlich fast so groß sein wird wie in China und man nach der letzten Wahl versprach das man ihn schrumpfen würde , geschenkt.


    Politische Führer sollten ein Muster an Moralität und Qualifikation sein das man sie als Frontleute akzeptieren kann um ihnen folgen zu können. In Deutschland haben sich die Altparteien dazu entschieden das sowas keine Rolle mehr spielt , und warum auch das Vertrauen in sie ist ohnehin seit Jahren erschüttert.


    In dieser Wahl geht es nur noch um das Tempo in dem wir gegen die Wand fahren , bremsen oder ausweichen war gestern.

  • Holle Da stimme ich dir zu!


    Es gibt Allgemein kaum noch Politiker die man überhaupt zu seiner Gartenparty einladen würde, geschweige denn als Kanzler sehen möchte. Özdemir ist für mich einer der Sympathischsten die ich bisher gesehen habe.


    Eins ist aber wohl sicher, die CDU/CSU wird dieses Jahr abgewatscht. Es steht ja nun im Raum das FDP und SPD eventuell zusammen regieren könnten.

  • Skinner da hast du mich wohl erwischt. :P


    Traurig finde ich persönlich, dass selbst ein grünes Programm die Vorgaben des Pariser Klimaabkommens nicht einhalten würde. Der Fokus der Debatte bezüglich der Kosten sollte eher darauf gelegt werden, was uns eine laxe Haltung beim Klimaschutz kosten wird, nicht was es uns hier und jetzt kostet.


    Nun kann man ja leider das Ahrtal als Beispiel heranziehen, der Wiederaufbau dort wird uns über 10 Milliarden kosten.

  • Ohne die Grünen nieder zu reden oder gar Umweltschutz zu verteufeln (bin ich auch Fan von) aber man muss auch mal etwas weiter schauen.

    Ja Deutschland kann mit gutem Beispiel voran gehen und tut es ja auch bereits, aber was bringt es sich immer weiter selbst zu kastrieren wenn anderen Länder wie USA oder China darauf pfeifen? Wie wäre es mal Unternehmen stärker mit einzubeziehen anstatt immer alles auf den armen Bürger und in Falle von E-Autos das Problem sogar einfach in andere Länder zu schieben?


    Die FDP denkt nur an die oberen Schichten der Gesellschaft, hab da genug bekannte die da voll ins Cliche fallen und nicht verstehen können warum der allgemeine Bürger mit der Partei nichts anfangen kann.


    SPD ist für mich persönlich ein unbeschriebenes Blatt, kann negativ oder positiv sein.


    Und die CDU/CSU.... Wenn einer lachend bei ner Flutkatastrophe im TV auftritt sagt das mehr als tausend Worte.


    Ich bin allgemein kein Fan der Politik, da geht's mMn zu oft nur um den Machterhalt der einzelnen Leute bzw deren Ego, aber man muss dennoch sagen, dass man auch mal die Kirche Dorf lassen muss. Es geht den Leuten in Deutschland verdammt gut. Alles was hierzulande gemeckert wird ist Meckern auf sehr hohem Niveau. Andere Länder mögen es besser haben (ein vielfaches mehr haben es schlechter), aber hat sich irgendwer genau damit befasst oder scheint das bloß als Außenstehender so? Eine perfekte Gesellschaft gibt es nicht, aber ich finde in Deutschland kommen wir teilweise schon nah hin. Es wird sich teilweise über Sachen aufgeregt (auch in meinem Arbeitsumfeld), da kann ich nur mit Unverständnis dastehen weil man da mit dem Motto hingeht "Hauptsache was zu Meckern". Keinen Plan von nichts haben, sich bevormundet fühlen aber dabei vergessen dass eben genau das die Aufgabe des Staates ist: Den Bürger vor seiner eigenen Dummheit zu schützen und so das Land in die Zukunft zu führen.


    Sry Rant Ende

  • SneakyTurtle Das stimmt, dass es Deutschland (und der Schweiz sowie Österreich) rein demokratisch besser geht als in vielen anderen Ländern Europas und der Welt allgemein. Selbst bei mir in der Schweiz gibt es sehr viel politisches Jammern auf hohem Niveau bei Kolleginnen und Kollegen und das kann ich nicht nachvollziehen, weil trotz vorhandener Korruption und „alles unter den Teppich kehren“ Mentalität ist das Gehabe unserer Politiker und Lobbyisten nur die Spitze des Eisbergs verglichen mit anderen Ländern. Das kleinere Übel sozusagen, aber weiterhin ein Übel…

    "Ein angenehmes und heiteres Leben kommt nie von äußeren Dingen, sondern der Mensch bringt aus seinem Inneren wie aus einer Quelle Zufriedenheit in sein Leben."


    - Plutarch

  • SneakyTurtle ich bin da ganz bei dir. Wir sollten lieber dafür sorgen das wir gemeinsam uns weiterentwickeln anstatt gegeneinander zu Arbeiten. Gerade wegen dem Klima sollten wir die Länder nördlich von uns als Vorbild nehmen. Island zb nutzt seine Vulkane um Energie zu gewinnen. Wir könnten als Menschheit schon so viel weiter sein wenn wir nicht so Egoistisch und Kurzsichtig wären.