Werbung

Wie unterschiedlich die Zeit beim zocken verstreicht.

  • Mal ein etwas ungewöhnlicher Talk ;D


    Der Eine oder Andere von euch kennt das bestimmt, ihr spielt ein Spiel, schaut nach einer Zeit auf die Uhr und denkt euch „ Was schon so spät? Wo ist nur die ganze Zeit geblieben?“ Aber dies trifft nicht auf jedes Spiel zu, bei manchen Spielen vergeht die Zeit überhaupt nicht.


    Dies ist mir neulich beim Anno 1800 und Rainbow Six zocken aufgefallen, während in Rainbow Six die Reale Zeit sehr langsam verstreicht, ist im Gegensatz zu Anno 1800 eine Stunde nichts, diese vergeht wie im Flug.


    Woran liegt das ? Liegt das wohlmöglich daran das man bei manchen Spieler Tiefer in die Welt eintaucht als bei andere ?


    Was sind eure Spiele bei denen ihr die Zeit vergesst ?


    Bei mir sind und waren es:

    • Total War Warhammer 2 (maybe auch 3 wenn die IE Karte endlich raus ist)
    • World of Warcraft (früher viel gezockt, heute nicht mehr)
    • Anno 1800
    • Diablo 2
    • ARK: Survival Evolved

    Die Erde wird mit Blut getränkt sein und ich werde auf den toten Körpern meiner gefallenen Feinde wandern.

  • Das betrifft bei mir so ziemlich jedes Strategiespiel. Da ist das alles nicht so schnelllebig wie in anderen Spielen. ZZ zocke ich Doom und da vergeht die Zeit auch normal da das Spiel einfach recht schnell geht und man ein Level auch schnell durch haben kann.

  • Ich glaube es liegt daran, wie das Spiel aufgebaut ist.

    Spielt man zB Rust, dann verbringt man ganz schnell viel zu viel Zeit im Spiel. Liegt daran, dass man sich sagt "nur noch dieser eine Farmrun", dann kriegt man aber irgendein Item und denkt sich "wenn ich noch dieses andere Item kriege, kann ich eine Garagentür bauen und meine Base viel sicherer machen bevor ich auslogge". Dann geht man auf die Suche nach diesem Item und wird vielleicht getötet. Dann läuft man zurück um zu versuchen seine Sachen zurück zu bekommen oder nur um den anderen zu nerven oder mal eben kurz Doorcampen. Auf dem Weg findet man eine Base ohne Upkeep und springt mal eben rein um zu sehen ob nicht etwas Loot zu holen ist. "Was diese Wand hat nur noch 40 HP, mal eben zurück laufen um etwas Boom zu holen" Dann zerstört man die Wand, findet Loot, muss es nach Hause schaffen (manchmal mehrmals), dann hat man mehr Loot als Platz hat also muss man neue Boxen machen, um die zu schützen vergrößert man eben mal noch schnell die Base aber um das fertig zu stellen fehlt dann doch noch ein wenig Stein, also nur noch schnell ein Farmrun... (weiter siehe oben)


    MMn ist dieses "dieses eine letzte Ding noch" das Problem. Ist ja auch bei TW so. Nur noch diese eine Runde. Dann passiert was interessantes und man spielt halt doch "nur noch diese eine Runde". usw.

    Andere Spiele die etwa in Partien eingeteilt sind wie Rainbow Six oder World of Warships oder auch Counter Strike sind da nicht so gefährdet mMn, vielleicht auch, weil sie generell anstrengender sind von der Intensität. In einer Partie Counter Strike bin ich praktisch die gesamte Zeit angespannt und konzentriert. Das merkt man nach einiger Zeit einfach durch Ermüdung.

  • Also bei der TW -Reihe ist der Zeitaufwand extrem. Pro Runde gehen da mal locker 10 min drauf (im späteren Spielverlauf). Eine gute Schlacht kann durchaus auch mal 20min verschlingen. Kann man mit anderen Spielen echt nicht vergleichen. Aber ein Imperium braucht eben seine Zeit^^.

  • Ist echt unterschiedlich, aber zumeist spiele ich nur Spiele die Zeitfresser sind. An anderen verliere ich zu schnell die Lust. Das hat aber mMn weniger mit dem Konzentrationsgrad zu tun, sondern einfach, wie sehr man ins Spiel eintauchen kann. Ich muss mich auch bei ner MP-Kampange Rome 2 extrem konzentrieren, kann aber stundenlang dabeibleiben.

    Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.

  • Bei den TW Spielen vergeht die Zeit bei mir nicht , sie hört auf zu sein , bis ich auslogge . :)


    Bei Spielen wie World of Warcraft (vor kurzem wieder angefangen) ist es hingegen unterschiedlich und richtet sich stark nach dem was man gerade im Spiel tut und wie es läuft .


    Tatsächlich aber ist es auffällig das man manchmal wirklich komplett aus der Zeit fällt , viel stärker als es bei anderen Aktivitäten die man so betreibt ins Auge fällt . Die einzigen Dinge wo einem das auch passiert die mir so einfallen sind Sex und schlafen.

  • Bei mir ist da jedes Spiel gleich xD

    Aber wo es besonders auffällt sind diejenigen, die diese "noch eine Runde" Mechanik besitzen, von der Wolran gesprochen hat. Deswegen sind da so Sachen wie TW, Civ etc so anfällig dafür^^

  • Das mit "noch eine Runde" oder "nachdem ich das gebaut, oder die Quest gemacht habe, höre ich auf" kenne ich zu gut ;D

    Die Erde wird mit Blut getränkt sein und ich werde auf den toten Körpern meiner gefallenen Feinde wandern.