Werbung

Beiträge von Chapulin

    Ich spiele am liebsten die Imperialen. Es hat was episches als Menschen gegen die ganzen Bedrohungen zu kämpfen und auch zu bestehen. Thematisch gefallen mir auch die Echsenmenschen und Kislev und die Elfen sehr.


    Spiele eher gute Fraktionen das ich mich da eher in die Rasse reinversetzen kann. Kislev wird sicher auch geil. Die Kislev Mod ist schon klasse.

    Naja jedem seine Meinung :)


    Wenn man aber zb auf Steam die Rating der DLC anschaut sieht das die grobe Mehrheit aber anders. Was deine Meinung natürlich nicht entkräftet.

    Ist halt sehr subjektiv. Ich finde es unverschämt mehrere CHF für Musik oder ein paar leichte Skins zu verlangen. CA hat sich seit Warhammer massiv verbessert (sieht man auch in den Ratings der DLC) Zu Rome 2 und Attila Zeiten hätte ich dir vielleicht zugestimmt.


    Einer der besten Beispiele für gute DLC Politik ist meiner Meinung nach The Witcher.

    einen unprovozierten Angriff auf Texas begann um mit großer Brutalität die Texaner zu Unterwerfen woraufhin diese in einer Schlacht die Armee Santa Annas schlug und ihn selbst gefangen nahm, woraufhin Texas seine Unabhängigkeit erhielt.


    Der US-Mexico Krieg folgten später und war nicht Teil dieses Konfliktes


    Naja das ist eine sehr einseitige Meinung. Stimmt schon Santa Anna hat falsch auf die Aufmüpfigkeit der Texaner reagiert. Aber sie wollten sich unter anderem ja auch nicht von den Sklaven trennen. Konflikte waren vorprogrammiert. Und die neuen Gesetze (siete leyes) halfen auch nicht die Lage zu beruhigen. Nichts desto trotz war es klar das die USA die Gebiete haben wollten und massiv Stimmungsmache betrieben. Die Rohstoffe dieser Gebiete konnten Sie sich nicht entgehen lassen.


    Der US-Mexico Krieg folgten später und war nicht Teil dieses Konfliktes


    Das stimmt aber dennoch führte das eine zum anderen und beeinflussten sich massgeblich.

    Wenn es einem wirklich interessiert empfehle ich auch Lektüre aus anderen Blickwinkeln. (Meistens halt in Spanisch)

    Wie es aber immer ist zeichnet der Sieger die Geschichte. Aber die Sache ist schon tiefgründiger als die bösen braunen Mexikaner gegen die weissen Texaner.


    Glaub doch mittlerweile auch niemand das Karthago die Alleinschuld an den Punischen Kriegen hatte oder :P


    Naja lassen wir das, ich als Mexikaner bin da sicher auch nicht Neutral.

    Bisher hat es meiner Meinung nach auch nur Paradox so richtig drauf mit den DLCs...


    Wie meinst du das? Bei Paradox würde man auf mehrere hundert CHF kommen wenn man alle DLC kauft. Ich finde da hat man bei CA doch mehr fürs Geld. (wurde aber auch besser, zu rome 2 Zeiten waren die DLC Mist)

    Ah ich bezog mich da auf den Raub von Texas durch die USA.


    Ist ein riesiges Thema und will da auch nicht zu sehr ins Details. Zusammengefasst kann man folgendes sagen.


    Der Süden der heutigen USA gehörte Mexiko.

    Gerade in Texas und Kalifornien gab es wenig Menschen. Die USA kauften sich das Recht immer mehr Siedler in diese Gebite senden zu können. So lange bis sie in der Überzahl waren. Getroffene Abkommen wie zb das die Familien Katholisch sein müssten oder das keine Sklaven erlaubt sind wurden ignoriert. Die USA kreierte dann Situationen wo die Siedler angeblich drangsaliert werden und erhebten Anspruch auf die Gebiete. Schnell schuf man Tatsachen und sandte Truppen ins Gebiet. Was dann folgte war der US-MX krieg wo man die hälfte des Gebietes abgeben musste.


    ***

    1821 wurde Texas ein Teil des von Spanien unabhängig gewordenen Mexiko. Schon während des Mexikanischen Unabhängigkeitskrieges sammelten sich hier viele Abenteurer aus den Vereinigten Staaten an. Nachdem der nordamerikanische Oberst Stephen F. Austin 1823 die Genehmigung der Zentralregierung Mexikos erhalten hatte, mit 300 Familien im Staatsgebiet von Texas zu siedeln, gründete er die Stadt San Felipe de Austín. Die Vereinbarung mit Austin war sehr einfach. Er musste seine US-amerikanische Staatsbürgerschaft gegen eine mexikanische eintauschen und unterstand somit der mexikanischen Gerichtsbarkeit. Immer mehr Siedler aus dem Norden erreichten den Golf von Mexiko. Es war der Beginn der angloamerikanischen Kolonisation, bis 1835 siedelten etwa 45.000 Menschen aus dem Norden in Texas.

    ***


    Wenn man des Spanischen mächtig ist empfehle ich diese Podcast , welche sehr viel Hintergrund wissen vermitteln:

    Uruz Radio Guerra de Mexico contra Estados Unidos (ist auf Youtube)

    //Nun, dann scheint der Mehrspieler in Warhammer einfacher durchschaubar als in Rome 2, aber das soll jetzt hier keine Diskussion aufmachen.//


    Ich spiele jetzt kein MP aber sind nicht die Imperialen und die Zwerge super OP im MP?


    Dachte das vor allem die Fraktionen mit starker Artillerie und Fehrnkampf sehr stark sind im MP. Bei den Zwergen macht man ne Noob Box und hat schon gewonnen. Derjenige der im MP Tiermenschen nimmt würde ich gerne sehen :P

    Wie sieht es mit den DLC und zb den speziellen ROR Einheiten aus die ja nicht alle Spieler haben?


    Beschränken wir uns da auf Einheiten die alle haben?


    Und was anderes, ich habe ja viele Mods klar muss diese für den Battle ausschalten. Aber was ist mit Grafik mods? Muss man diese auch ausschalten oder kann man normal spielen? Frage wegen Kompatibilität. Ich habe ein paar mods die ich händisch aus den Daten rauslöschen müsste wenn es so wäre....

    Als Strafe musste er auch Archaon krönen so als Demütigung.


    Deswegen auch die Feindschaft zwischen den beiden.


    Er will Kalif werden anstelle des Kalifen


    https://warhammerfantasy.fando…r#Crowning_the_Everchosen


    Be'lakor was subject to another End Times prince when Archaon started to subjugate the northern tribes while claiming the necessary relics to be named the Everchosen. Be'lakor held the Crown of Domination, and was the only one who could conduct the coronation - and only the Everchosen could receive the crown.[1a]

    Furthermore, this would-be Everchosen was unlike any who had come before him, for he was of Be'lakor's own daemonic flesh and blood. He had been born from the rape of an Imperial peasant-woman, one of many such half-breeds that Be'lakor had fathered in his long existence. Despite this, however, he would give no quarter to the one who sought to become the Lord of the End Times.[6]

    Be'lakor, in his guise as the Dark Master, had planned to take the Crown of Domination for himself, gather enough power to gain physical form by holding Albion in his grip, then descend on Archaon and feast on his soul in the view of the Dark Gods. However, his plans fell apart and, his immortal spirit filled with fury, Be'lakor was once again forced to perform the dark coronation. Descending like a dark angel, Be'lakor knelt before Archaon, hatred and rage filling his soul. He would once again be on the sidelines in the next great Chaos War.[