Werbung

Beiträge von SneakyTurtle

    Das ist eigentlich auch der gesamte Punkt hinter den Büchern, die "A Song of Ice and Fire" heißen.... und auf Grund dessen auch das "Geheimnis" aufgebaut wurde wer Jons Eltern sind... Und weswegen Weiss und Benioff überhaupt erst drehen durften.... nur um es dann am Ende zu ignorieren. Mal abgesehen von der Umsetzung und den ganzen Logikfehlern (allein in dieser Folge) an sich.

    Mein Kumpel lässt die einfach nicht raus xD

    Aber jo so ein Netz ist auch gut, wenn der Vermieter das zulässt (sollte ja kein Problem sein solange man keine Nägel/Haken in die Wände schlägt).


    Das mit dem zu doof war eher darauf bezogen, dass eine Katze aus der Höhe, die sie nicht überlebt, überhaupt runterspringt.

    Die letzte Staffel von GOT hat mir aber auch nicht gefallen, hatte das gefühl das der Regisseur die Serie endlich und schnell zum Abschluss bringen wollte, vor allem die Schlacht mit den Untoten und den Nachtkönig war einfach nur entäuschend, da wird 8 Staffeln darauf hingearbeitet und hingefiebert, dann kommt es endlich mal zu der unvermeidlichen Schlacht und dann ist dieses Wichtige Ereignis auf das die komplette Serie von Anfang an aufbaut, so lächerlich und langweillig gemacht und danach folgt nur noch ein Ereignis auf dem anderen.

    Und gefährlich wars auch nicht. Ist ja nicht einmal jemand gestorben, außer ein paar Soldaten....

    Wer nicht will, soll nicht, Punkt fertig. Ich mags aber ich kann definitiv verstehen, wenn das jemand nicht ab kann. Mir persönlich geht's an Halloween eher um die Decko xD

    Ich bin da in allen Teilen genau anderer Meinung^^ Abgesehen davon, dass es toll aussah hatte die Staffel nichts zu bieten, strotzte nur vor (gravierenden!) Logikfehlern und verachtete teilweise ihr eigenes Vermächtnis. Wobei ich muss mich korrigieren: Die Schlacht um Winterfell war nicht einmal gut präsentiert, da man die Hälfte nicht gesehen hat weil es einfach zu dunkel war.

    Wir können das gerne weiter ausdiskutieren, aber ich schneide dir meine (und ich stehe damit leider nicht alleine da) Haupteckpunkte erst einmal an. Ich habe nur oft die Erfahrung gemacht wenn Leute etwas mögen, diese sehr allergisch darauf reagieren wenn man ihnen sagt welche (objektiv gesehenen) Probleme man damit hat. Ganz unabhängig davon ob einem etwas gefällt oder nicht (was sehr subjektiv ist) können vor allem Filme und Serien auch objektiv bemessen werden (und da fällt z.B. auch ein Star Wars The Last Jedi durch).

    • Es war einfach alles nur viel zu gehetzt und eilig abgehandelt
    • Charakterentwicklungen werden ignoriert
    • Antiklimatische Momente
    • Plot holes
    • Vergessene Charaktere
    • Unrealistische Events
    • Auf einmal ist der Hauptbösewicht jemand anderes.
    • Charaktertode


    Nicht umsonst hätte HBO (der finanzierende Sender) noch mehr Staffeln bestellt, aber Weiss und Benioff haben gesagt sie machen das in einer einzigen letzten Staffel und ohne Hilfe von Drehbuchautoren wie sonst auch. Und Staffel 8 als absolutes Debakel kam dabei heraus. Das Problem ist ganz einfach, dass GoT ein so hohes Niveau durch die Bank, durch alle Staffeln hinweg, hatte und kaum ist die Buchvorlage weg und die beiden nehmen alles selbst in die Hand wird es dermaßen unterirdisch... Die beiden können fantastisch adaptieren (deswegen schaue ich auch gespannt auf die Netflixumsetzung von "Trisolaris"), aber eigenes kreieren können sie definitiv nicht.


    Hat Trisolairs eigentlich jemand von euch gelesen?

    Ich bin kein Fan von Verkleidungen wenn es um Fasching geht, das mochte ich tatsächlich noch nie.

    Aber Halloween ist da irgendwie was anderes. Ich mag das, wenn überall Kürbisse verkauft werden, man seine Verkleidung plant für den einen Tag etc. Keine Ahnung warum, aber hängt vlt auch damit zusammen, dass für mich Oktober einfach der schönste Monat im Jahr ist.

    Ja einfach nur gute Serien gibt es viele, aber es gibt wenige, die richtig lang sind (das wäre für mich so über 6 Staffeln) und dabei das Niveau bis zum Schluss hoch halten.


    Game of Thrones ist für mich ein Paradebeispiel wie man eine Serie so sehr an die Wand fahren kann, dass man danach nicht einmal mehr Bock hat sich das Gute (1-6) anzusehen. Es ist komplett aus der Popkultur verschwunden, einfach irre.

    Mandalorian ist richtig gut, klar aber das sind auch nur 2 Staffeln xD Da würde ich schon eher Clone Wars nennen, das wurde sogar bis zum Schluss hin immer besser. Anfangs noch eine Kinderserie haben sie erkannt, dass die Leute, die die Serie eigentlich anschauen alle erwachsen sind und haben die Serien dann entsprechend angepasst.


    Was tatsächlich am schwersten und besondersten ist, wenn eine Serie oder auch Sitcom (großer Unterschied!) ein gutes Ende hat.

    Scrubs, Six Feet Under, Breaking Bad (inklusive dem Film El Camino) fallen mir da spontan ein. Mir persönlich hat auch Lost sehr gut gefallen (hab davon sogar alle DVDs rumstehen), auch wenn man da mMn das am Stück sehen muss, sonst versteht man die Hälfte nicht und es wird klar warum das Ende so viele nicht mögen. Supernatural fehlt mir noch die letzte Staffel (leider).


    Bei Anime sieht das alles anders aus, die sind von vorn bis hinten im Stil konstant. Da tue ich mir aber mittlerweile sehr schwer noch etwas gutes neues zu finden :(

    Dass Frauen teilweise komisch agieren ist leider (oft, nicht immer!) kein Cliche. Meine Frau selbst mag die meisten anderen Frauen nicht und kommt mit Männern besser klar. Es gibt halt einfach sehr oft grundlegende Kommunikationsunterschiede zwischen Mann und Frau, wurde hier ja auch schon angesprochen. Das einzige was da hilft ist eine offene Kommunikation und das regelmäßig.

    Habe selbst eine ähnliche Erfahrung gemacht (dass sich die Freundin schlagartig sehr stark ändert), nur um dann später meine jetzige Frau kennen zu lernen, es hat also auch immer etwas gutes.

    Auch ein Freund wurde plötzlich nach 5 Jahren vor ein Ultimatum gestellt obwohl die Beziehung von Anfang auf einer anderen (Kindes-)Grundlage aufgebaut war. Es ist nicht das Problem, dass man seine Meinung ändert, aber das plötzliche und den Partner vor gestellte Tatsachen zu setzen, das ist das Problem.

    Gefühlt gibt es da (manche!) Frauen, bei denen sich auf einmal die Biologische Uhr meldet und die dann vollgas durchdrehen. Bei Männern äußert sich das oft anders, da ist es dann eher Fremdgehen, teure Autos o.ä. Ist auch nicht besser.

    Six Feet Under war fantastisch bis zum Schluss.

    Supernatural (außer Staffel 6 und 7) fand ich gut, war zwar immer das gleiche, aber als Fan hat das funktioniert.

    Simpsons finde ich nicht mehr so gut wie am Anfang, genauso wie South Park.
    Dafür war Futurama richtig geil (bis auf die beiden ganz kurzen Staffeln mitten drin, die eigentlich Filme waren).

    Anime, die lange Laufzeiten haben wie One Piece, Naruto, Dragonball schaue ich tatsächlich nicht, trotz meiner Anime-Affinität.

    Erstmal herzlich willkommen bei uns im Forum! :)


    Das sind alles bloß Anreize, dass du die DLC (nicht DLS! - DLC steht für Downloadable Content) kaufst. Die Daten sind bereits im Spiel vorhanden, nur eben nicht spielbar.

    Schau mal in deiner Steam-Bibliothek nach, da kann es sein, dass du noch die FLC (also die gratis Inhalte - steht für Free Downloadable Content) aktivieren kannst.

    Laut Blogpost werden die kleinen Siedlungen so wie in anderen Total War Spielen sein:
    Richtige Dörfer, ein paar wenige Türme (gabs ja in historischen Titeln auch schon), wenige Barrikaden zum Aufbauen etc


    Was die zu starken Brücken angeht: Das gabs doch in Attila auch schon, dass man die Bogenschützen irgendwo so auf einen Berg in der Mitte RIchtung Siegespunkt gestellt hat, dass der Angreifer keine Chance hatte ranzukommen. Jetzt hab ich wenigstens fliegende Einheiten (und es erlaubt interessantere Kartendesigns).

    Hä die haben in dem Video doch sogar gesagt, dass die nicht sofort da sind sondern das Bauen eine Weile dauert. Genauso wie eine Schlacht, auch länger dauerte als ein paar Minuten Spielzeit...

    Irgendwie muss man Barrikaden halt Gameplaytechnisch einbinden, da finde ich die Idee so eigentlich ganz gut als sie komplett raus zu lassen, weil einfach nur als langsamere Tempozone kommt aufs gleiche raus oder gar nur kosmetisch macht noch weniger Sinn.


    Ich finde die Idee super, so ist der Kampf noch nicht verloren wenn der Feind die Mauern erobert hat, was die Schlachten (zumindest bei mir) in Rome 2 automatisch beendet hat. Waren die Mauern einmal gefallen, hatte man entweder eh schon verloren oder hatte extrem langweilige Straßenschlachten in immer ein und denselben zwei Straßen....