Werbung

Beiträge von Reaktorkern

    Der Bote kam wenige Stunden später zurück und brachte eine mündliche Botschaft an denn Prinzen

    „Geehrter Prinz Felix Brennwald ist bereit das zweite Angebot anzunehmen doch er möchte noch ein paar Einzelheiten privat besprechen doch es sind nur ein paar Formalitäten. Seit ihr einverstanden dies privat zu besprechen.“

    Ein Bote kam an die tore Von Venedig mit einem Brief an den Rat von Venedig

    Verkündung Die Pässe durch die Alpen sind wieder frei und Diplomaten können wieder nach bern reisen doch für alle Fälle wurde eine Botschaft in der Nähe von Bellinzona eröffnet welches auch im Winter Botschaften entgegen nehmen kann.

    Es war ein schöner Frühlings tag an der Brücke über die Rhone als ein Schweizer Bote in das lager des Prinzen Ritt und ihm eine Botschaft brachte.

    Ein Bote aus Sion kam an denn Hof von Genua und überbrachte eine Botschaft

    Ja wir werden kommen, wir würden aber eine andere Lösung als Krieg bevorzugen.(wir werden dies bei einem Spielerwechsel überdenken)


    Wir finden dass Lausanne und Sion de jure schweizerische Gebiete sind und für den Anspruch auf Neapel brauchen wir erstmal Zeit(Invasionen erst ab Anfang R11)

    „Man hat versucht es friedlich zu lösen doch hat sich der Herzog dagegen gestellt deshalb ist krieg nun unvermeidlich“

    Es war eine düstere Winter Nacht Als ein Bote in grösster Eile in Paris einritt da er das Wappen der confederatio auf der Brust trug wurde er in kürze vor die Türen des Besprechungsraum des Königs geführt dort gab man ihm etwas zu trinken und liess ihn eintreten er wurde direkt vor den Thron gebracht wo er sich verneigte und dann zu sprechen begann

    „Majestät Savoyen hat jegliche Verhandlungen beendet und hat den Krieg offiziell erklärt wir Brauchen eure Hilfe um diesen Krieg so schnell wie möglich zu beenden werdet ihr kommen?“

    Der Bote Kam wieder mit einer Botschaft und mit einem mann der die Erlaubnis hatte direkt zu antworten der Bote brachte einen Brief in die Stadt und zu dem Herzog

    „Dieser Bote hatte spezifische Anweisungen da es schon schwer genug ist eine Botschaft alleine durch die Verschneiten Bergpässe zu bringen deshalb konnte er sie nicht nehmen.“

    „Geehrter Gian de Felitta wir sind euch äusserst dankbar für das überbringen der 2 Nachrichten. Diese Nachrichten machen uns ebenfalls traurig da wir keinen Krieg mit dem Doge haben wollen doch unser bote war nur für Savoyen deshalb konnten die Nachrichten nicht von ihm akzeptiert werden wir bitten euch den Dogen darum zu bitten diesen sinnlosen Krieg abzublasen da wir keine Interesse daran haben

    In Freundschaft

    Felix Brennwald“

    Ein Reiter aus Brescia erschien und gab dem Boten eine Nachricht:


    "Ihr befindet euch ab sofort im Krieg mit der Republik Venedig. Der Krieg wird so lange geführt, bis wir eure bedingungslose Kapitulation erhalten haben. Des Weiteren verlangen wir die Auslieferung von Albrecht von Lausanne, für seine Vergehen wird ihm der Prozess in Venedig gemacht. Guten Tag."

    Der Bote antwortete einfach ohne die Nachricht zu lesen.

    „Ich habe noch immer nicht die Befugnisse irgend eine Nachricht von irgendjemandem entgegen zu nehmen mit Ausnahme des Herzogen von Savoyen wann ihr eine Nachricht nach bern haben wollt dann werdet ihr einen Swaben oder Österreicher brauchen um durch die berge zu kommen.und bringt eure Botschaft zurück.“

    Dies habt ihr allerdings vor den Verhandlungen nicht kundgetan werte Herren. Ihr hättet ausdrücklich eure Ablehnung vorher Kundtun sollen.

    Dies mag stimmen da wir angenommen hatten das ein Neutraler Beobachter sich aus der Konversation gänzlich raushält was ein Beobachter halt macht doch da er sich eingemischt hatte hat er gegen denn Wunsch seines eigenen Dogen Verstossen und hat die Beobachter Position verlassen un d selber verhandelt was niemals so erwähnt wurde.

    Der Fehlschlag der Verhandlungen lag nicht an den Boten sondern an den Neutralen Beobachter wo trotz dem Wunsch der Schweiz anwesend war und sich eingemischt hat deshalb werden mit höchster Wahrscheinlichkeit die gleichen Boten zu solch einer Verhandlung kommen.