Werbung

Fraktion - Pontus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Connekt schrieb:

      Andererseits musst du dann in so ziemlich jeder Provinz um das Meer eine Armee stehen haben, da von überall jemand kommen könnte. Okay, im Norden und Osten ist ja gleich die Kartengrenze, da wird nicht so viel kommen. Aber So wie ich das sehe könnte man Kleinasien mit zwei Armeen vollkommen absichern; eine steht in Asia und eine nahe des Seleukidenreiches. Eine Expansion in den Norden (heutige Ukraine bzw. Moldawien) würde ich erst wagen, wenn ich den Bosporus beherrsche.

      Aber mal sehen, wie sich das dann im Spiel verhält, Pontus wird die dritte Fraktion sein, die ich spiele.


      Naja ich würde mich dann auf 1 Mobile Verteidigungsarmee Verlassen die per Schiff alle Küstenstädte schnell erreicht.

      Die Region Olbia (Provinz Ponto-Caspia) wäre zum Beispiel eine gute Nordwestgrenze:

      Beherrschung durch Küstenstadt im südöstlichen Ende der Region. Und durch die große Fläche gen Westen hat man auch entsprechend die Möglichkeit einen Angriff früh zu erkennen.

      goo.gl/uWMtun Alle Regionen sind durch Küstenstädte oder küstennahe Städte kontrollierbar.

    • Werbung
    • Ganshed schrieb:

      goo.gl/uWMtun Alle Regionen sind durch Küstenstädte oder küstennahe Städte kontrollierbar.

      Stimmt eigentlich. Außerdem wäre es theoretisch eine gute Möglichkeit für Einnahmen zu sorgen, welche man dann bei den sicherlich wesentlich aufwendigeren Kriegen im Südosten bzw. Südwesten braucht.

      Die Beherrschung Kleinasiens wird aber trotzdem essentiell sein.

      Ich sehe aber schon mein Pontus, das bis nach Schlesien und Skythien marschiert... Könnte lustig werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Connekt ()

    • Connekt schrieb:

      Stimmt eigentlich. Außerdem wäre es theoretisch eine gute Möglichkeit für Einnahmen zu sorgen, welche man dann bei den sicherlich wesentlich aufwendigeren Kriegen im Südosten bzw. Südwesten braucht.

      Die Beherrschung Kleinasiens wird aber trotzdem essentiell sein.

      Ich sehe aber schon mein Pontus, das bis nach Schlesien und Skythien marschiert... Könnte lustig werden.


      Kleinasien würde ich dann als eins der möglichen Ziele sehen nachdem die Machtbasis am schwarzen mehr erobert und gesichert ist! ;)

      Entweder Kleinasien oder die Festigung des Östlichen Machtgebietes siehe die Provinzen Ponto-Caspia, Caucasia und Armenia.

      Vielleicht hat man ja Glück und im Osten entwickelt sich das Partherreich oder eine andere östliche Fraktion nicht zur Großmacht. Solange diese halbwegs zersplittert bleiben wird Osten eine gute Marschrichtung :D
    • Bythinien (der Staat rechts neben Pontus) wird man anfangs noch in Ruhe lassen müssen, da es ein Verbündeter ist und es ein Krieg wäre, der am Anfang nicht nötig ist. Lieber gleich in den Süden, nach Kappadozien, mit denen ist man eh schon auf Kriegsuß. Da bekommt schon mal zwei Regionen einer Provinz, dann schnappt man sich Nicomedia und rückt nach Armenien vor. Bis dahin sollte man zusätzliche Armeen rekrutieren dürfen, also expandiert man in Richtung Norden auf die Krim und schnappt sich die Regionen Bosporus und Ponto-Caspia. Dann ist man stark genug, um sich den Rest Kappadoziens sowie Asia zu schnappen. Dadurch kommt man in den unweigerlichen Krieg mit dem Seleukidenreich, aber man sollte inzwischen stark genug sein, um denen Paroli bieten zu können. Man rückt nach Kaukasien vor dann. Wenn man will kann man Bythinia erobern, seine Startprovinz komplettieren und den Bosporus abriegeln. Bis dahin sollte alles glatt laufen, die einzige Großmacht, die man verärgert hat, sollte das Seleukidenreich sein, die Makedonen dürften sich bedroht fühlen, sollten aber noch nicht durchgedreht sein.

      Somit hätte mein eine gute Startposition um entweder nach Griechenland, in den Osten, nach Germanien oder sogar in den westlichen Mittelmeerraum zu expandieren.

      Würde bei mir dann so aussehen: goo.gl/NYr7v4

      Ganshed schrieb:

      Vielleicht hat man ja Glück und im Osten entwickelt sich das Partherreich oder eine andere östliche Fraktion nicht zur Großmacht. Solange diese halbwegs zersplittert bleiben wird Osten eine gute Marschrichtung :D

      In der Provinz Skythia muss man relativ bald sein, denke das wäre eine günstige Marschrichtung für die Parher. Aber im Südosten sind ja noch die Seleukiden und ihre Klientelstaaten, denke da haben Parther und Pontier einen gemeinsamen Gegner, lange Zeit genug Gebiete, um die man sich nicht streiten muss, und damit eher gute Gründe, eine längere Zeit im Frieden zu bleiben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Connekt ()

    • Eine sehr detaillierte Beschreibung Connekt.

      Man sollte seine Expansion abhängig von der Stärke und Expansionspolitik des Seleukidenreiches machen. Wenn diese schon am Anfang die Auseinandersetzung mit den Ägyptern suchen kann man sich ohne Probleme Cappadocia untertan machen.

      Allerdings: Falls die Seleukiden nach Norden expandieren und es vorerst keinen Krieg zwischen Seleukiden und Ägyptern gibt würde ich es vorziehen Cappadocia nicht direkt zu erobern da sonst schon nach der Eroberung der ersten Provinz das zu dem Zeitpunkt viel mächtigere Seleukidenreich auf die Idee kommen könnte dir den Krieg zu erklären.

      Auch wenn man vielleicht eine Schlacht gegen sie dann gewinnt haben die Seleukiden eben den längeren Atem. Und andere Fraktionen würden dann auch nicht untätig bleiben und vielleicht auch noch zuschlagen. Die Seleukiden haben viele Klientelstaaten!
    • Ganshed schrieb:

      Eine sehr detaillierte Beschreibung Connekt.

      Man sollte seine Expansion abhängig von der Stärke und Expansionspolitik des Seleukidenreiches machen. Wenn diese schon am Anfang die Auseinandersetzung mit den Ägyptern suchen kann man sich ohne Probleme Cappadocia untertan machen.

      Allerdings: Falls die Seleukiden nach Norden expandieren und es vorerst keinen Krieg zwischen Seleukiden und Ägyptern gibt würde ich es vorziehen Cappadocia nicht direkt zu erobern da sonst schon nach der Eroberung der ersten Provinz das zu dem Zeitpunkt viel mächtigere Seleukidenreich auf die Idee kommen könnte dir den Krieg zu erklären.

      Auch wenn man vielleicht eine Schlacht gegen sie dann gewinnt haben die Seleukiden eben den längeren Atem. Und andere Fraktionen würden dann auch nicht untätig bleiben und vielleicht auch noch zuschlagen. Die Seleukiden haben viele Klientelstaaten!

      Hm, da wirst du recht haben. Wenn es nach den bisherigen TW-Spielen geht, reagieren Frakionen auf Expansion meist gereizt.

      Das Problem ist ja: Kappaddozien ist leicht zu nehmen, aber kaum genommen, hat meine eine Front mit den Seleukiden, auch wenn man gen Armenien vorstößt. Deswegen mein Plan B: Eine Armee ständig in Pontus stationieren, Nicomedia erobern, auf den Kaukasus vorstoßen und parallel dazu mit der dritten Armee (ich hoffe mal man kann am Anfang drei haben) die Krim erobern. Zuerst Bosporus, dann Ponto Caspia. Dann müsste man weitere Flotten und Armeen zur Verfügung haben, mit denen man mal erstmal Kappadozien, Armenien und dann, wenn man sich zum Großen Krieg bereitfühlt, Asia erobert.

      Jetzt werd ich wohl Pontus als erste Fraktion in Rome 2 spielen, es ist eine Lage, aus der man sehr viel machen kann. :)
    • @Ganshed:
      Naja der Plan ist waghalsig.
      So viele Regionen zu kontrollieren und dann auchnoch alle um ein Meer herum.
      Dazu kommt das mit den Edikten,bzw. man kann dann keiner erlassen weil einem nicht alle Regionen der Provinz gehören.
      Aber die Ressourcen sind natürlich sehr vom Vorteil.
      Nur mit dem Armee-Limit wird das dann so eine Sache und der Unterhalt spielt ja auchnoch mit.
      MfG:The_Hü
    • The_Hü schrieb:

      @Ganshed:
      Naja der Plan ist waghalsig.
      So viele Regionen zu kontrollieren und dann auch noch alle um ein Meer herum.
      Dazu kommt das mit den Edikten,bzw. man kann dann keiner erlassen weil einem nicht alle Regionen der Provinz gehören.
      Aber die Ressourcen sind natürlich sehr vom Vorteil.
      Nur mit dem Armee-Limit wird das dann so eine Sache und der Unterhalt spielt ja auch noch mit.


      Ja stimmt schon..
      Entsprechende Flotten + Verteidigungsarmee ist dann die Voraussetzung. Agenten werden dann auch einen wichtigen Beitrag zur frühen Gefahrenerkennung leisten.

      Ein oder zwei Fronten wird man ja hoffentlich mittels Diplomatie ruhig halten können. Aber ansonsten wäre die Bosporus Region die erste Edikt-Region. Aber ich würde sagen die wenigen ediktfähigen Regionen am Anfang werden durch die Kontrolle der Seeregionen wieder ausgeglichen. Da bekommt man auch ein paar nette Boni :)

    Werbung