Werbung

Game of Thrones (Achtung SPOILER-Warnung !!!)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    • Werbung
    • Kleinfinger ist endlich tot. Gut, das war aber auch zu erwarten. Auch zu erwarten war das Cersei bei dem ganzen Theater nicht mitspielt und den Norden/Dany alleine gegen die Weißen Wanderer kämpfen lässt. Ich vermute mal das sie am Ende dennoch einlenken wird und im allerletzten Moment den anderen zur Hilfe eilt. Euron wird denk ich mal sterben, ist nur die Frage ob dies eher durch Cersei oder durch Asha/Theon passiert.

      War insgesamt ne gute Folge, irgendwie hat mir nur der große Flash gefehlt, wie das zB beim Tod von Jon der Fall war.
      Nur die Toten sehen das Ende des Krieges.
      >>Platon<<
    • Diablo schrieb:

      Noch ein kleiner Spoiler bzw eine Art Ankündigung was man wahrscheinlich in dr letzen Staffel sehen wird: ein Kampf zwischen den Hund und den Berg, dies wurde vom Hund in der letzten Folge mit den Worten "....du weisst wer es auf dich abgesehen hat ...." die er zum Berg geäußert hat, quasi Angekündigt, zumindest habe ich das halt so verstanden ;D

      Außerdem sieht man nun deutlich das der Berg eine Art Untoter ist zumnidest was seine Augen betreffen den der hat den selben Blick drauf wie die Weißen Wanderer ausserdem geht er mittlerweile wie ein "ferngesteuertet" Roboter.




      Da der Hund seinen Frieden gemacht zu haben scheint,wie man am Dialog mit Brienne merkt könnte es auch sein das er Arya meint.Ich glaube der Berg stand auf Aryas Liste.
      "Die Wahl zu töten oder zu sterben ist keine Wahl, da muss man realistisch sein"

      Logan Neunfinger *Der blutige Neuner*
    • Ja aber der Berg kann das ja nicht wissen. Er erinnert sich sicherlich nicht mehr an Arya.
      Ich glaube da geht es schon um den Finalen Kampf Bruder gegen Bruder.
      Das wäre am dramatischsten. Am besten noch mit einem Tod in den Flammen :P
      Melius est enim mori, quam vivere stantem genu
      Es mejor morir parado que vivir arrodillado
    • Habe eine sehr schöne zusamenfassung der Dinge gefunden, die an der 7. Staffel net so toll (um das jetzt mal milde zu formuliern) waren:

      1. Der komplett gestörte Wiedergänger-Plan.
      Normalerweise ist die Serie voll von feinen Intrigen, durchdachten Plänen und vorallem klug handelnden Charakteren. Und dann kommt so eine Storyline. Es gibt keinen durchgeknallteren und dümmeren Plan, als mit einem Fußtrupp aka Suicide Squad jenseits der Mauer zu marschieren, einen Wiedergänger für die irre Königin zu fangen und dabei ein paar Leben und einen Drachen zu opfern. Und wenn man das unbedingt durchziehen will, dann bitte schlauer, z.B. auf Pferden reiten oder mal mehr Leute als eine Hand voll mitnehmen. Abgesehen davon ist die 6. Folge so schlecht und durchsetzt mit Plotholes, dass man das Gehirn ausschalten muss. Gendry sprintet zur Mauer, Raben sind schneller als Whatsapp, ausgerechnet ein See mit einer Kuppel bietet Schutz, weiße Wanderer denken nicht daran, die Insel mit Speeren zu bombadieren, WW killen nicht Drogon, Jon wird in Eiswasser getaucht und überlegt, Benji bringt den 20. Deux Ex Machina usw.Denke da muss man nichts mehr sagen.

      2. Tyrion ist eine Witzfigur
      Der einst so schlaue und gewitzte Tyrion ist zu einer lachhaften Witzfigur geworden, der Danys Plan unabsichtlich komplett zerstört. Erst sorgt er quasi im Alleingang dafür, dass Dorne, Rosengarten und Greyjoys verloren sind (btw. wie hat Euron die aufgespürt?), danach dümpelt er in den Drachenstein Gemächern herum, hat hier und da ein paar sinnlose Dialoge über Danys Nachkommen, will sie bei fast allem umstimmen und scheitert, kommt dann mit dem Widergängerplan um die Ecke und kostet nochmal einen Drachen on top. Normalerweise hätte Dany ihn hochkant feuern müssen, im wahrsten Sinne des Wortes.

      3. Littlefinger ist eine Witzfigur
      Der perfideste, integranteste, raffinierteste Spieler im Spiel der Throne, zettelt den Krieg an, profitiert hundertfach, wird Lord des Grünen Tals... UND: Hängt eine Staffel auf Winterfell fest, um letztendlich gekillt zu werden. Er wird zu einem Emo degradiert, der in der Ecke grinst, wenn sich die Starks streiten, ohne irgendeine erkennbare Vision oder ein ZIel zu haben. Tatsächlich für mich die größte Enttäuschung der Staffel und ein absolut unwürdiger Tod für nicht nur meinen Lieblingscharakter, sondern einen der interessantesten Charaktere in der Serie. Wenn die Schreiber keinen Bock mehr auf ihn haben, wieso dann so viel Screentime?

      4. Varys ist anscheinend in Rente
      Ähnlich wie bei Littlefinger ist Varys ebenso nichts mehr wert. Der Unterschied ist, er bekommt auch nur 2 Min. Screentime, nämlich als Dany ihm mit dem Tod droht. Das wars dann leider auch schon.

      5. Die Serie wird zu einem 0815 Fantasy Drama mit glattgeschliffenen Charakteren
      Daenerys die Königin der Drachen, Jon Snow der perfekte, aalglatte König des Nordens, Tyrion der Goodguy an deren Seite, es bildet sich langsam eine Gruppe aus Hollywood-Hauptfiguren, die offensichtlich immer mehr das reine Gut gegen Böse verkörpern sollen. Auf der anderen Seite sitzt die Königin Cersei, die das Schwarz und Weiß verkomplettiert. Das nimmt unheimlich das Interesse an den Charakterentwicklungen.

      6. Es geht einfach zu schnell
      In der 5. Folge allein sehen wir wie Gendry in Königsmund aufgegabelt wird, und über Drachenstein am Ende auf Ostwacht ist. Ich weiß, die Erzählstränge sind nicht zeitlich gebunden, aber das ist zu extrem. Es wäre viel besser, das ganze sinnvoller und ruhiger in den gewohnten 10 Folgen auszuerzählen.

      Kann dem nur zustimmen
      Deutschlands Schicksal: Vor dem Schalter zu stehen. Deutschlands Ideal: Hinter dem Schalter zu sitzen.
      Kurt Tucholsky
    • linus99 schrieb:


      6. Es geht einfach zu schnell
      In der 5. Folge allein sehen wir wie Gendry in Königsmund aufgegabelt wird, und über Drachenstein am Ende auf Ostwacht ist. Ich weiß, die Erzählstränge sind nicht zeitlich gebunden, aber das ist zu extrem. Es wäre viel besser, das ganze sinnvoller und ruhiger in den gewohnten 10 Folgen auszuerzählen.


      Was ich auch total komisch fand war als die komplette Unbefleckte Armee plötzlich vor Königsmund stand, in einer Folge hieß es doch das es überhaupt fraglich sei das es die Unbefleckte Armee wieder zurück nach Drachenstein schaffen würde, da sie in der Schlacht all ihre Schiffe verrloren haben und nun gezwungen wären zu fuß quer durchs Land zu marschieren ......
      Die Erde wird mit Blut getränkt sein und ich werde auf den toten Körpern meiner gefallenen Feinde wandern.
    • Na was war den überhaupt der grund dafür die letzten beiden Staffeln zu verkürzen?

      Ja, ich fand ehrlich gesagt diese Staffel auch bisher die Schwächste. Viel zu viel Hollywood Haudrauf und viel zu wenig wirkliche Story. Ich sehe da für die letzte Staffel leider keine Besserung in Sicht, eher ganz im Gegenteil. Der lange Kampf gegen die Weißen Wanderer steht noch an und gegen Cersei müssen sie auch noch kämpfen. Da bleibt nicht mehr viel Zeit für Handlung....
      Schade wenn eine so tolle Serie, ein so schnödes 0815 Ende nehmen würde.
      Nur die Toten sehen das Ende des Krieges.
      >>Platon<<
    • linus99 schrieb:

      Irgendwie fühlt es sich halt nicht mehr wie GoT an :(
      Ganz genau das ist das große Problem was ich mittlerweile auch habe. Man merkt, dass GRR Martin nicht mehr daran schreibt. Eigentlich eine Schande, sollte sie so "hollywoodmäßig" zu Ende gehen.
      "Wir verbessern uns dadurch, dass wir über uns selbst siegen. Es muss einen Wettbewerb geben und wir müssen diesen gewinnen."
      - Edward Gibbon

      Steamprofil

    Werbung