Werbung

Was für ein GoT Charakter wäre man?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was für ein GoT Charakter wäre man?

      Ich weis net, wo ichs reinmachen soll, daher bei den Forenspielen.

      Wie der Titel schon sagt, geht es hier darum, ein Mitglied des Forums (er sollte es natürlich lesen können) in das Lied von Eis und Feuer reinzudichten. Es soll ein neuer, möglichst glaubwürdiger Charakter für die Geschichte entstehen. Wann er in der Geschichte eingeführt wird ist egal, ob im Ersten, dem Letzen, oder mitten drin ist euch überlassen. Auf welcher Seite er steht (oder überhaupt auf einer Seite), welchen Stand er hat, wo er her kommt, wie er sich entwickel, usw.....
      Wie sagt es sollte möglichst Glaubwürdig sein. Der "Betroffene" sollte das ganze mit Humor sehen, das soll allerdings nicht zu Übertreibungen auffordern, der beschriebene sollte mit der Beschreibung leben können.
      Wenn man besonders Kreativ ist und gut Zeichnen kann, dann kann man auch ein Wappen erstellen, wenn der Charakter Adelig ist. Zur not kann man dafür eine Landschaft/Grafschaft dazu erfinden.
      Natrülich kann man auch eine Person benennen, die man gerne in der Geschichte gerne sehen würde, man sich selber aber nicht zutraut sowas zu schreiben. Dann sollten möglichst die Leute die diese Person besser kennen eine Beschreibung erstellen.

      Vielleicht entsteht ja so eine kleine zusätliche Geschichte zum Lied von Eis und Feuer. Natrülich kann man auch eine Verbindung zu den bereits beschreibenen Leuten mit einbauen.

      Fals ihr noch zusätzliche Ideen hab, Regeln, Einschränkungen, schreibt sie einfach unten rein.

      PS: Ach ja natürlich dürfen sich auch mehrere eine Beschreibung zusammen erstellen, sollte halt vorher etwas abgesprochen werden. Auch kleinere Ideen, um die Geschichten der Charaktere weiter auszuschmücken und/oder die Geschichten zu verbinden sind willkommen, sollten aber an den Autor der Beschreibung gerichtet werden (also möglichst PN).

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Turba ()


    • Werbung
    • So ich mache mal den Anfang. Bitte verzeit, wenn sie nicht sonderlich gut ist, ich bin nicht sonderlich kreativ, bestimmt gibt es Leute die das besser und ausführlicher können als ich, daher sollte diese Beschreibung eher als Prototyp gelten und keinen Maßstab stellen (zumindest nicht als Obergrenze). Wenn ihr noch Ideen dazu habt, schreibt sie mit bitte als PN.

      Beschreibung von PfälzerBull

      Ich sehe PfälzerBull, als mittleren Adeligen er hat eine mittelgroße Grafschaft, die wohlhaben ist. Er taucht in etwa im 3. Buch auf (2. im englischen). Er unterstand früher direkt dem König und hatte sonst keinen Lord über sich, ist allerding bei weitem nicht so reich und mächtig wie die Lords aus den 7 großen Häusern. Seine Grafschaft liegt nördlich der Weite, aber nicht im Machtbereich der Lennisters, die er wegen ihrer Ränkeschmiede verachtet. Er ist meist sehr ruhig und reagiert meist Sarkastisch. Allerdings kann er auch manchmal sehr laut werden, wenn er sich unfair behandelt sieht. Er ist ein sehr guter Taktiker und starker Kämpfer. Er kämpft mit vorliebe mit seinem großen Zweihänder.
      Sein Wappen ist ein Schwarzer Bulle auf weisem Grund.
      Sein Vater stand auf der Steite der Tagaryen, wollte jedoch nicht mit den Lennisters nach Königsmund ziehen, die ja zu diesem Zeitpunkt noch keine Seite gewählt hatten, allerdings erkannte er Robert Baratheon als König an, solange er nur ihm und keinem anderen unterstand. Zu beginn des ersten Buches lebt sein Vater noch, Pfälzer übernimmt jedoch auf grund dessen Alters (nicht Demenz!) alle Aufgaben.
      Die Lennisters versuchen kurz nach Robert Baratheons Tod ihn zu unterwerfen, allerdings wehrt sich Pfälzer erfolgreich und die Lennisters brauchen ihre Kräfte andernorts. Er erkennt Joffrey nicht als rechtmäßigen König an, jedoch nicht, weil er Stannis Geschichte glaubt, sondern weil er den Einfluss von Cersei und Tywin richtig einschätzt. Beide versuchen ihn mehrmals nach Königsmund zu locken. Er geht nicht darauf ein, sondern trifft sich unter Vermittlung der Tyrells, denen er etwas mehr vertaut, auf eine Brücke über den Mander mit Ser Kevan. Als er merkt, dass Ser Kevan ihn gefangen nehemen will erschlägt er mehrere Wachen und kann mit seinen Leuten entkommen.
      Er sympatisiert kurz mit Robb Stark, allerdings stellt er sich auch nicht auf dessen Seite, und bleibt neutral, um nicht unter die Herrschaft eines anderen Lords zu geraten, bzw. die Lennisters nicht unnötig auf sich zu lenken. Nachdem auch Robb Stark ermordet wurde und sein Vater gestorben ist, zieht er sich entgültig in seine Grafschaft zurück und verschanzt sich dort. Er hat inzwischen von Danerys gehört und beschließt sich ihr anzuschließen, sobald sie in Westeros landet, daher verhält er sich nach Robbs Tod still.

      So hoffe es gefällt :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Turba ()

    • Ser Felix aus Haus Turba

      Ser Felix aus Haus Turba ist ein Ritter aus den Sturmlanden. Im Vergleich zu den meisten Mitgliedern seines Standes ist er allerdings schon etwas älter. Sein Wappen ist eine graue Mauer auf rotem Grund.
      In seinen jungen Jahren überstand er mit Stannis Baratheon zusammen die Belagerung von Storm's End, dabei verdiente er sich den Respekt des Lords, da er, wie Stannis nicht gewillt war aufzugeben. Dafür erhielt er von Stannis eine kleine Feste bei Rook's Rest.

      In den Büchern taucht er ab Band 3 auf und zwar erstmal in den Kapiteln mit Ser Davos Seaworth, der ihn für seine Art sehr schätzt, denn Ser Turba ist in seinem Herzen ebenfalls ein Mann mit Bodenhaftung geblieben. Er scheint das Leben des Soldaten zu genießen und sein Sinn für Loyalität hat ihn, mit einigen Männern aus seiner Haustruppe dazu bewegt, Stannis auf Dragonstone aufzusuchen. Dort eingetroffen stellte sich aber das Problem, dass Ser Turba nicht gewillt war, R'hollor als seine Gottheit anzunehmen. Nur Stannis Wohlwollen machte es für ihn möglich, weiterhin seinen Weg zu gehen, den er sich wenn nötig auch mit seinem manchmal aufbrausenden Temperament und seinem Streitkolben bahnt.

      Bei der Belagerung von Königsmund tut sich Turba hervor, da er die erste Welle über den Fluss anführt. Allerdings gerät er dabei beinahe in Gefangenschaft und kann nur noch in die Flusslande entkommen. Dort trifft er auf Beric Dondarrion und seine Bande. Erst wollen sie ihn töten, erkennen aber, dass sie ihn besser laufen lassen, nachdem er ihnen ein wenig von seinem Zorn zu spüren gab. Turba ist seitdem auf einer Odysee nach Norden, da er erfuhr, dass Stannis an der Mauer ist. Momentan, ist er im Norden unterwegs, auf der Suche nach seinem König. Südlich der Dreadfort, traf er unlängst auf eine Frau namens Osha, die einen jungen Knaben von nobler Geburt beschützte. Turba sah nicht, wen er vor sich hatte und ließ sie ziehen.
      Family, Duty, Honor (Words of House Tully)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Blackfish Tully () aus folgendem Grund: 14 Punkte Deutsch FTW

    • Micha von Forumsfels ist ein Lord im Norden. Sein Wappen ist ein weißer Hengst auf schwarzem Grund.
      Als treuer Vasall der Starks stellt er unermüdlich Regimenter auf um Rob in seinem Krieg zu unterstützen. So ist er auch bei allen großen Schlachten der Männer aus dem Norden dabei.
      Selbst als alles verloren geglaubt ist findet er immer noch Männer die er rekrutieren kann. Zu seinem Gefolge gehört der großer Ser mit einer riesigen Schlange auf dem Wappen, ein ehemaliger Unterstützer der Targaryens mit einem kleinen roten Drachen auf weißem Grund und ein geheimnisvoller großer Krieger mit Namen Wolran (im Alt-Valyrischen: "absolut unpassend") dessen Gesicht noch niemand gesehen hat. Dessen Kampfstärke ist weithin gefürchtet, so scheut er sich nicht, auch starken und mächtigen Gegnern wie MarIunBrut, der Leibwache Tywin Lannisters, die Stirn zu bieten. Auch ein großer Hund der nach Rhaegar Targaryen benannt ist ist immer an der Seite Michas von Forumfels.

      Zum Zeitpunkt der roten Hochzeit ist er glücklicherweise mit einem wichtigen Auftrag betraut - er soll neue Verbündete suchen um dem Heer auch in Zukunft einen Zustrom an neuen Männern zu sichern. Als er vom Tode Robs erfährt, beschließt er sein möglichstes zu tun um die Armee zusammenzuhalten bis sich ein neuer König des Nordens zeigt.

      Micha schwankt zwischen den Möglichkeiten sich den Boltons anzuschließen die auch Männer des Nordens sind, aber keinen rechtmäßigen Anspruch auf diesen haben. Oder soll er den Gerüchten glauben und auf einen rechtmäßigen König des Nordens warten? Bran und Rickon von Winterfell sollen noch irgendwo am Leben sein. Sie wären es jedenfalls wert auf sie zu warten und wenn sie sich offenbaren zu unterstützen.
      Aussagen die ich als Mod tätige sind in kursiv gehalten.


      NUTS!
      -Anthony McAuliffe

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wolran ()


    Werbung