Werbung

Belagerungsschlachten in TW Attila

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Belagerungsschlachten in TW Attila

      Es gibt ja nun schon einige Infos zu den Belagerungsschlachten in TW Attila.

      geplante Features hierzu sind bisher:
      - Belagerungen sollen deutlich länger dauern (mehrere Runden)
      - Belagerungen sollen sich auf den Zustand der Stadt auf der Schlachtkarte auswirken
      - Der Zustand der Stadt wirkt sich auf die Moral der Verteidiger aus (je schlechter der Zustand desto niedriger die Moral)
      - Verteidiger können Barrikaden an dafür vorgesehenen Stellen errichten und so stabile Verteidigungspositionen innerhalb der Stadtmaueren (die vielleicht schon zerstört sind) errichten
      - es soll nun dynamisches Feuer geben welches auch den Kampf während der Schlacht beeinflussen kann
      - dynamisches Feuer soll durch lange dauernde Belagerungen sowie durch Brandgeschosse entstehen können

      Mich würde nun interessieren was ihr von diesen Neuerungen haltet?
      Denkt ihr die KI kann zB mit dem dynamischen Feuer umgehen - bzw mit den Barrikaden? Immerhin ist die Belagerungs KI ja das bisherige große Sorgenkind bei Rome 2.

      Das längere Belagerungen nun endlich wieder Sinn machen und nicht nur Verluste fordern finde ich sehr positiv. Allerdings bin ich schon gespannt welche negativen Auswirkungen die Belagerung auf die Angreifer haben wird. Und wie groß der Moralmalus für die Verteidiger ausfallen wird. Hier muss ordentliches Balancing herrschen, ansonsten könnte es dazu kommen, dass schwache Verteidigungseinheiten bereits durch Brandbeschuss sowie Generalsfähigkeiten zum Fliehen gebracht werden.

      Zudem stehe ich noch dem dynamischen Feuer etwas skeptisch gegenüber. Wird die KI wirklich damit umgehen können und nicht schnurstracks in brennende Stadtteile rennen um zB einen Eroberungspunkt zu erobern.

      Sehr gut finde ich die sich verändernden Schlachtumgebungen. Damit kommt etwas Abwechslung in die Einöde der Belagerungsschlachten. So kann selbst auf der selben Schlachtkarte jede Belagerungsschlacht anders sein.
      Allerdings hoffe ich nicht, dass sich CA aus diesem Grund auf einigen wenigen Schlachtkarten ausruht.
      Aussagen die ich als Mod tätige sind in kursiv gehalten.


      NUTS!
      -Anthony McAuliffe

    • Werbung
    • Ich finde die bisherigen Neuerungen von der Idee her sehr gut. Auf die tatsächliche Umsetzung bin ich allerdings auch gespannt.

      Ich habe nach den bisherigen Informationen so ein wenig die Befürchtung, dass die Verteidiger einer Stadt zu stark mit einem Malus behaftet sind. Rein subjektiv kann man den Eindruck gewinnen, dass ich mit einem schwächeren Belagerungsheer selbst starke Festungen einnehmen kann, wenn ich die Belagerung nur lang genug durchführe und die Besatzungsgarnison, selbst wenn scheinbar stärker, moralisch so stark demoralisiert ist, dass sie sehr schnell aufgibt und flieht.

      Das richtige Balancing wird der springende Punkt sein.
    • Rein subjektiv kann man den Eindruck gewinnen, dass ich mit einem schwächeren Belagerungsheer selbst starke Festungen einnehmen kann, wenn ich die Belagerung nur lang genug durchführe


      Die Verteidigungsarmee hat aber immer noch die Möglichkeit eines Ausfalls, dh wenn die Angriffsarmee zu schwach ist kann die Belagerung leicht gebrochen werden. Und je länger eine Belagerung dauert, umso mehr Zeit hat natürlich der Verteidiger um ein Entsatzheer zu schicken.

      Das richtige Balancing wird der springende Punkt sein.


      Das stimmt aber in jedem Fall. :)
      Aussagen die ich als Mod tätige sind in kursiv gehalten.


      NUTS!
      -Anthony McAuliffe

    Werbung