Werbung

Kommt noch neuer Content für Rome II?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    • Werbung
    • L. C. Sulla schrieb:

      Trotzdem (zweitens) darfst du nicht vergessen, dass du in WoW nicht um MP rum kommst, immerhin ist das ein MMORPG. In den TW-Titeln hast du ja quasi einen Schalter, auf dem in freundlichen Lettern steht: "Sie betreten jetzt den Multiplayer!"


      Ganz kurz dazu. Das kam mit der Arena in WoW auf und zu diesem, wie anderes PvP konnte man durch aus umgehen. Die andere Seite des MP in einem MMO bezieht sich auf das gemeinsame erreichen von Zielen. Das sind mMn zwei unterschiedliche Dinge. Ich spiele lieber mit Menschen zusammen, als gegen sie. ;)
    • Ähm Merti?
      Das Free to Play Spiel gibt es schon und ist keine Alternative, alleine dadurch, dass man sich als Fan beider Aspekte der TW Serie nicht Ernst genommen fühlt.
      Ich möchte nochmal sagen, dass mir ein guter Singleplayer nicht nur wichtig ist, ich halte ihn für essentiell, da dies der Kern der TW Serie ist und es überhaupt keinen Sinn ergibt diesen irgendwie zu kürzen. Wenn CA endlich die vielen Probleme und Krankheiten des SP löst (außer der KI, das ist eine Utopie), kann ich auch noch ein wenig auf einen Titel warten, der auch wieder einen richtig guten Multiplayer hat.
      Allerdings kann man einen Multiplayer auch gut gestalten, indem man den SP gut macht. Einfaches Beispiel hier ist für mich das Balancing in Attila. Die Römer werden im direkten Kampf einfach von Barbaren vom Feld gefegt. Realistisch? Nein, da die römischen Truppen besser gerüstet, diszipliniert und gut versorgt sind. Löst man also dieses Problem in einem sinnvollen Rahmen, so profitieren beide Teile des Spiels davon. Im Multiplayer habe ich mehr Vielfalt und ein ausgeglicheneres Spielerlebnis. Im Singleplayer kann ich mich endlich darauf konzentrieren, die historischen Probleme des Westreiches zu lösen, anstatt an zusätzlich erfundenen Hürden zu scheitern.
      Family, Duty, Honor (Words of House Tully)
    • Merti schrieb:

      wie wäre es den wenn CA ein Free Play Spiel herausbringen sollte. Da habt Ihr auch ein
      MP Spiel. Nein ich finde es gut das CA auch eine SP Kampagne hat. Ich als SP Spieler brauche kein MP Spiel.


      Zum Thema F2P-Spiel, siehe Tullys Post. Zum Thema SP Kampagne auch. Trotzdem eine kurze Frage: Wo genau sagt auch nur irgendjemand, dass er die Kampagne schlecht findet? :huh: Ich bin etwas verwirrt.

      Signatur schrieb:

      Wenn du mich noch länger blöd anguckst, winke ich :winke:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von L. C. Sulla ()

    • L. C. Sulla schrieb:

      Zum Thema F2P-Spiel, siehe Tullys Post. Zum Thema SP Kampagne auch. Trotzdem eine kurze Frage: Wo genau sagt auch nur irgendjemadn, dass er die Kampagne schlecht findet? :huh: Ich bin etwas verwirrt.


      Das scheint mir so der Punkt zu sein, an dem die MP-Spieler kritisiert werden. Ich habe 1200 Stunden mit Rome 2 zugebracht, davon dürfte etwa die Hälfte auf den SP zukommen. Ich spiele die Kampange auch liebend gerne. Allerdings geht mir die KI mit der Zeit einfach nur noch auf die Nerven. Wenn ich im Szenario von Attila spielen will, spiel ich liebe Babarian Invasion. Da lass ich mich auch net von so tollen neuen Features wie brennenen Schlachtfeldern locken.
      Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.
    • Ich hab mir mal diese ganze Diskussion hier angesehen.
      Hier wird andauernd an einander vorbei diskutiert.

      Die "Sp-ler" beschweren sich darüber dass CA dann von ihren Arbeitern was beim SP abziehen würden, um das in den MP zu stecken.
      Wenn wir ganz ehrlich sind, dann liegt das Problem eher daran, dass sich CA die Arbeit selber macht. Hätten sie einfach das Balancing 1 zu 1 aus Rome 2 übernommen, dann wären die "MP-ler" nicht so sehr angefressen wie jetzt, da Rome 2 mittlerweile auf einem Spielbaren punkt angekommen ist. Dann hätten sie auch das Balancing team woanders reinstecken können (zB: Ausbau von Features für den SP), denn copy and paste ist keine Arbeit...

      Die "MP-ler" argumentieren so, dass die "Sp-ler" sich keine Sorgen machen zu brauchen.
      Und wenn ich ehrlich bin, stimmt das auch. Ich wünsche mir einen faireren MP, mit mehr taktischer Tiefe und mehr features, wie Eroberungspunkte auf den Schlachtfeldern oder für den MP kreierte Maps. Dass ich den Veteranen-Modus bloß nicht haben will, ist eher meine Meinung, als die der Masse. Was stört denn daran im SP?
      Von taktischer Tiefe wird doch sogar eher profitiert.

      Wir sollten uns mal wieder auf das besinnen was wir wirklich wollen:

      Ein gutes Total-War Spiel

      Und dazu gehört nun mal der SP sowie der MP und beides hat seine entsprechenden Vorteile.
      1. Der Sp hat eine super langzeitmotivation (Wer von uns wollte denn nicht mal mit den Galliern die bösen Römer zermalmen?
      2. Der Mp hat eine riesiges Marketingpotential (Wer von euch hat denn noch nie ein Video von Heir of Carthage, Prince of Macedon, Lionheart oder andere MP veteranen gesehen. Viele Leute sind erst deswegen auf TW gestoßen. Und mal so ganz nebenbei: Auf YT sind die MP-Channel mehr und tendenziel größer)


      Aber Abschließend möchte ich auch noch was zur Diskussion sagen:

      Schlachtdauer:
      • Die Schlachtdauer hat nichts mit dem Balancing zu tun
      • Man kann super MP schlachten haben, die auch mal gerne 40 min oder länger gehen (zB Napoleon)
      • Man kann super MP Schlachten haben, die wirklich kurz sind (siehe Shogun oder Rome 1)
      • Den Weg dazwischen nimmt Rome 2 und der spielt sich doch gut. Oder was meint ihr?


      Simple Einheiten:
      • Simple Einheitenroster vereinfachen das Balancing, machen es aber nicht besser
      • Ein komplexeres Einheitenroster ermöglicht mehr Spielraum für Taktiken. Brauch aber länger für das Balancing
      • Ein komplexes Roster ist tendenziel Realistischer
      • MODs wie "Divide et Impera" (Sp Mod) bietet sehr viel taktische Tiefe, was spricht dagegen dass die von Anfang an in der vanilla dabei ist und dabei fair bleibt (gebalanced)?


      "Ragekiddies":
      • Mir ist noch nie ein Ragekiddy übern Weg gelaufen. Mach ich was falsch?
      • Total War ist ein sehr komplexes Strategie Spiel. Man kann seine wahren Möglichkeiten erst erfassen wenn man ein gewissen grad an Erfahrung hat, oder gezielt geschult wird.
      • Ein Größerer MP ist ungleich mehr Kiddies (relativ gesehen) (Beispiel: Das gerade erst durchgestartete Rocketleague)


      Balancing Modden:
      • Man kann Einheiten für den SP unterschiedlich balancen als für den MP (Beispiel: Custom Battle Permission und Rekrutierungsgebäude). Was spricht denn dagegen jede Einheit im Code zweimal erwähnt zu haben. Dabei ändern sich ja nur die Werte, denn die Grafiken sind ja schon vorhanden. Das würden also nur ein Paar Zeilen Code hinzufügen, sodass wir vlt. 100 Mb mehr Code haben. ;)


      Attila ist ein Starkes TW:
      • Die KI ist unter aller sau! ( Ich habe schon locker ein Dutzend Schlachten mit nur 480 Mann gegen 2 Fullstacks gewonnen. Das ist echt schlecht)
      • Das Balancing ist weder realistisch noch fair. (Infanterie ist nichts wert [wenn nur speer], Fernkämpfer lohnen sich nicht [machen zu wenig schaden], Kavallerie ist zu stark [Kann eigentlich nur mit Kav besiegt werden], das Moralsystem ist Mist [Einheiten fliehen viel zu schnell. Verlass = 0] und über andere Probleme brauch ich jetzt erstmal nicht sprechen.)
      • Zu wenig Einheitenvariation (Bis auf 5 Einheiten ist der Roster von den Jüten, Gauten und Dänen exakt der selbe [und dafür zahle ich noch 7€?], das betrifft auch das longbeard DLC und das Kelten DLC. Das neuste ist sogar mal ein Schritt in die richtige Richtung gewesen!)

      Ich kann auch verstehen, warum das Spiel im SP noch sehr beliebt ist, aber das beseitigt nicht die generellen Probleme, dei das Spiel hat. Darauf will ich jetzt auch eigentlich nicht mehr eingehen.

      Besseres Balancing = besserer SP
      • Ein Besseres Balancing der Einheiten sorgt auch für ein logischeres Schlachtverhalten
      • bei mehr taktischer Tiefe bietet sich auch mehr für den SP (Formationsbau etc.)
      • Andere Features werden überhauptnicht beeinflusst


      Das war erstmal mein Standpunkt :D

      LG
      Corni
      veni, vidisti,vici
      Ich kam, du sahst, ich siegte
      Hier gehts zu meinen Kanal
    • Falls Ihr Euch fragt, was das für ein 23 MB- Patch war, das dürfte mit der Spartan Edition zusammenhängen, die ab heute erhältlich ist.

      [youtube]YL1AALFvlI4[/youtube]

      Die offizielle Ankündigung dazu:

      forums.totalwar.com/showthread…ed!?p=1437864#post1437864
      Wenn Du Dich mit dem Teufel einlässt, verändert sich nicht der Teufel, der Teufel verändert Dich! (SiTD - Snuff Machinery)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Marcus Iunius Brutus ()

    • Glaube kaum, dass es da viel zu melken gibt. Die meisten, die davon mitkriegen, haben das Spiel bereits und der Rest wirds sich alles beim Steam Sale holen. Da hätte man sich die Kosten für den Trailer usw. sparen und stattdessen mal jemanden für ein paar Stunden am Balancing arbeiten lassen können. Hätte einen viel größeren Effekt.
      "Entweder wir finden einen Weg oder wir schaffen einen." - Hannibal Barkas (LPs, Commentaries etc.)
      "http://www.youtube.com/channel/UCiUOhiQCDeL4boH0paxLAmg"
    • Kay73 schrieb:

      Das find sogar ich überflüssig. So was sehe ich nun als Kuh bis zum bitteren Ende melken an.


      Grundsätzlich habe ich kein Problem damit, dass CA jetzt nach 2 Jahren mit den Bundles beginnt. Immerhin wird Rome 2 bald alt, dann ist es an der Zeit, eine Goldedition herauszubringen, um noch die letzten Leute anzusprechen. Uns betrifft es überhaupt nicht und es kann uns eigentlich auch egal sein, denn es wird wohl nicht so lange gedauert haben, das zu machen. Außer der Trailer, obwohl der auch nur eine Zusammenstellung von bereits existenten Trailern ist und sich dessen Aufwand auf maximal einen Tag beschränkt haben wird. Auch wenn ich Hannibal da schon zustimme. Ein paar Stunden Balancing wären nicht verkehrt gewesen, viel mehr fehlt bei Rome ja nicht, zzg. ein paar kleinerer Bugs, die ich schon ganz gerne beseitigt sehen möchte.

      Signatur schrieb:

      Wenn du mich noch länger blöd anguckst, winke ich :winke:
    • Die Aussagen finde ich irgendwie "interessant".

      Wenn ein zwei Jahre altes Spiel in immer neuen Varianten auf den Markt geworfen wird (mit unterschiedlichen Paketzusammenstellungen) - Emperor Edition, - Spartan - Edition - ... und was kommt noch (?) ..... Deluxe-Edition, Gold-Edition ..... dann ist das also in Ordnung. Obwohl es die enthaltenen Contents alle schon gibt und im Steam-Sale sogar günstig zu erwerben / individuell zusammenzustellen sind. Es bleibt festzuhalten, dass es nix neues gibt (und für uns tatsächlich daher uninteressant ist)

      Aus unternehmericher Sicht mag das Sinn machen, denn es sind Marketingmaßnahmen, die tatsächlich darauf abzielen, noch Jahre danach auch den letzten Kunden davon zu überzeugen Rome II zu kaufen und somit die Verkaufszahlen und den Umsatz zu maximieren.

      Der entscheidende Punkt. Ein Spiel wird hier immer wieder neu - und zum Teil auch günstiger - angeboten, ohne das es tatsächlich neue Inhalte gibt.

      Wenn ein Spiel - das vom Grundumfang bereits sehr Umfangreich ist und seit Jahren zu stabilen Release-Preisen auf den Markt kommt, durch stetige DLC's (im Fall von TW duch Välker oder Kampagnen DLC), die NEU sind, erweitert wird und Inhalt für kleines Geld dazu kommt (selbst der Döner um die Ecke kostet zum Teil schon mehr), dann ist das "Abzocke". :nachdenk:

      Ich lass das mal vom Grundsatz so stehen und behalte weitere Gedanken hierzu für mich. Die entsprechenden Argumente hierzu wie schlechtes oder gutes DLC, Inhalt unnötig da gleich mit vorhandenen Inhalten, MP-Benachteiligung durch Balancing - Fehler, mangelnde Konzentration auf Bug-Beseitung, usw, usw. usw., wurden bereits hinreichend in anderen Threads in einer "Kultur des fairen Streits" :D besprochen.

      War einfach nur mal eine Feststellung für mich persönlich die keiner Diskussion bedarf :nachdenk:
    • Nun, ich sehe da schon ganz deutliche Unterschiede, wobei die Gründe die gegen DLC´s sprechen ja nicht allgemein anerkannt sind und daher nicht als Argument zählen (zumindest bei vielen hier nicht). ;)


      Die Emperor-Edition war übrigens kostenlos, daher kann man die nicht hier dazu zählen, auch wenn CA das in ihrem tollen Video macht, weils dann nach mehr aussieht.

      Ich habe keine Ahnung, was dieses Sparta-Ding kostet und ich hab auch keine Lust alles zusammenzuzählen, was die integrierten DLC´s einzeln kosten.
      Wer das Ding teurer kauft als die einzelnen DLC´s ist selbst Schuld. Vielleicht ist derjenige ganz einfach nur faul und möchte sich nicht alles zusammensuchen oder er ist dumm genug um der freien Marktwirtschaft zu vertrauen, jedenfalls ist er selbst Schuld.

      Was bleibt also übrig? Eine Werbekampagne um ein älteres Spiel noch ein paar Mal zu verkaufen, mit einem extrem populären Volk - den Spartanern. Ich kann daran nix verwerfliches Erkennen.

      Und was die Gold-Edition betrifft, habe ich mehrere Freunde, die immer auf diese Version warten um sich das gesamte Spiel zu einem späteren Zeitpunkt zu einem billigeren Preis zu kaufen. Schlussendlich sind dies wie gesagt nur Marketingkampagnen. Zu Vergleichen mit "Alles muss raus", "Sortimentswechsel" - Aktionen von Möbelhäusern, Autohäusern usw.
      Aussagen die ich als Mod tätige sind in kursiv gehalten.


      NUTS!
      -Anthony McAuliffe
    • Da gehe ich nicht mehr darauf ein. Alleine das Argument mit der Emperor - Edition ist schon makulatur, da du diese nur in Verbindung mit dem Hauptspiel - das wiederum was kostet erwerben kannst. Ich glaube nicht das du im Detail verstanden hast, was ich damit sagen wollte, .... aber das mag auch meinen Formulierungen liegen und belasse es dabei.

      Generell habe ich mich nun dazu entschlossen, mich aus den aktiven Diskussionen überwiegend zurückzuziehen. Ich fand dieses Forum mal eines der besten Foren zu einem Spiel. Im Gegensatz zu anderen Foren wurde hier konstruktiv und sachlich und auch sehr objektiv diskutiert. Die Art der Disskussion ist zwar weiterhin in einem sachlichen Ton gehalten, und damit ist das Forum und die Mitglieder hier immer noch eines der Besten das ich kenne. Aber die Art wie hier über ein Spiel zu diskutieren (und da schließe ich mich auch ein) ist mir einfach zu negativ geworden, und aus meiner persönlichen Sicht auch nicht mehr sehr objektiv.

      Es ermüdet mich zunehmends mit einer gefühlten Welle an Negativbeiträgen, insbesondere zu Attila und Warhammer überflutet zu werden. Egal was an Meldungen kommt, es ist erst mal alles Mist und allein schon der Verdacht genügt, um nicht bestätigte Inhalt komplett mit dem mahnenden Zeigefinger zu beurteilen. Selbst ich als Fan der historischen TW-Teile hab schon Mitleid mit Wahrhammer, da man selbst in einem solch disziplinierten Forum wie hier schon als Fan dieses TW die Angst haben muss, dass man verrufen ist, bevor es überhaupt erschienen ist.

      Alleine die Negativbeiträge in einem anderen Thread, das schon Panik geschoben wird, das irgendwas nicht stimmt, weil die Vampire in einem Trailer noch nicht präsentiert wurden (obwohl diese schon offiziell als Bestandteil bestätigt wurden), ist da eines der führenden Beispiele, wo ich den Kopf bald auf den Tisch aufgeschlagen hätte. Eines der weiteren Gipfel war dann noch, das rund 68 % Zustimmung zu einem Spiel als "schlecht" bewertet wird :nachdenk:

      Ich würde mich mal freuen, wenn die Diskussionen hier mal wieder positiver gestaltet würden ... wenigstens von der Formulierung. Mal ein ... das finde ich vom Grundsatz gut .. ich persönlich würde mich aber freuen, wann man das eine oder andere noch ergänzen würde, anstelle von ... das fehlt bisher ... scheiße.

      Einfach das man sich neutral wieder über bestätigte Fakten unterhält, statt aufgrund von Gerüchten gleich eine ganze Armee der Wortgefechte ins Feld zu führen.

      Ich merke schon, dass ich selbst so frustriert über den negativen Inhalt der Beiträge bin, dass ich mich immer wieder beherschen muss, in meiner Wortwahl nicht aggressiv zu werden. Außerdem schreib ich viel zu oft zu lange Beiträge :dry:

      Ich schau hier weiterhin rein, und wenns mal eine schöne objektive Diskussion gibt, nehm auch ich gerne wieder Teil. ... aber ansonsten .... spiel ich für mich alleine Attila und erfreu mich alleine schon an der grafischen Darstellung, wenn Wikinger axtschwingend die Kelten aus England vertreiben ;)

    Werbung