Werbung

Innenpolitik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    • Werbung
    • ich hab vermutlich ne menge falsch gemacht, kapiert auch bei weitem nicht alles, ander spannend wars bisher schon!

      Hab als Sachse meine Erbfolge verändert (wieso? Weil ich es kann ;) ), daraufhin war der ursprüngliche Erbe ziemlich sauer. Trotz all meiner Versuche verschwand er mitten in der Britannischen Invasion meinerseits mit nem haufen Männer und hat mich meilenweit zurück geworfen. Irgendwie hat er einen meiner adoptierten Charakter auch überredet, der bekämpft mich nun auch. Gestern abend konnte ich seine STreitmacht grösstenteils noch zerschlagen, aber sonst...

      Das mit den politischen Intrigen hab ich noch nicht kapiert, auch das mit den verschiedenen Aktionen ist teilweise sehr verwirrend. den Treueschwur kann ich nur auf einen meiner Söhne anwenden, nicht aber auf welche mit niedriger GEfolgschaft (oder wie das heisst)...das stellt sich sicher alles noch raus
    • Danke für das video-werde ich mir mal ansehen!!

      Ich habe gestern auch mal kurz in die Deutsche Wiki zum spiel reingelesen. Da schreiben sie zB sinngemäß:

      Es wäre ratsam, ein Familienmitglied mitw enig Loyalität als Statthalter einer Provinz einzusetzen, weil dieser dann bei einem Bürgerkrieg mitsamt der Stadt zu den Rebellen wechseln könnte.

      Ist das ein Fehler? oder checke ich das ganze System grundlegend nicht?? Es müsste doch ein möglichst loylaer Mensch sein, oder etwa nicht? :ph34r:
    • vadder schrieb:

      Danke für das video-werde ich mir mal ansehen!!

      Ich habe gestern auch mal kurz in die Deutsche Wiki zum spiel reingelesen. Da schreiben sie zB sinngemäß:

      Es wäre ratsam, ein Familienmitglied mitw enig Loyalität als Statthalter einer Provinz einzusetzen, weil dieser dann bei einem Bürgerkrieg mitsamt der Stadt zu den Rebellen wechseln könnte.

      Ist das ein Fehler? oder checke ich das ganze System grundlegend nicht?? Es müsste doch ein möglichst loylaer Mensch sein, oder etwa nicht? :ph34r:


      Ja, macht in meinen Augen auch keinen Sinn was du da zitierst.
    • Jolka schrieb:

      Ja, macht in meinen Augen auch keinen Sinn was du da zitierst.


      Sollte wohl so heissen

      Es wäre ratsam, ein Familienmitglied mit wenig Loyalität nicht als Statthalter einer Provinz einzusetzen, weil dieser dann bei einem Bürgerkrieg mitsamt der Stadt zu den Rebellen wechseln könnte.
      Melius est enim mori, quam vivere stantem genu
      Es mejor morir parado que vivir arrodillado
    • Das ist wahrscheinlich ein Übersetzungsfehler.
      Ich haben es mir übrigens zur Aufgabe gemacht, Leute an mich zu binden, in dem ich ihnen Ämter gebe, so erhalten sie im Zweifelsfall ein wenig Einfluss, was meine Macht schön in der Mitte hält.
      Charaktere mit geringer Loyalität würde ich im Zweifelsfall immer umbringen, alles andere ist mit nicht sicher genug :D
      Family, Duty, Honor (Words of House Tully)
    • Einige Gedanken zur Innenpolitik, besonders zu den Ämtern.

      Im Handbuch steht allerhand dazu, leider wenig aussagekräftig verfasst.
      attila-enc.totalwar.com/#/manual ... n_politics

      Grundsätzlich erscheint es mir erstrebenswert so viel %-Kontrolle zu haben wie möglich.
      Denn je höher der Kontrolle-Wert, desto höher die Erfolgschance auf meine Aktionen. Oder irre ich mich da?
      Ein hoher Kontrolle-Wert kostest zwar gut an Einfluss, aber wenn ich danach starke Oppositionisten leichter "aus dem Weg räumen" kann, etc, dann wird sich das wohl gut rechnen.

      Für was sind Ämter gut?
      Zuerst dachte ich, damit stärkt man Familienmitglieder.
      Aber irgendwie sehe ich da mehr Nachteile als Vorteile. Denn ein Amt zu belegen kostet Einfluss, und Einfluss ist der wichtigste Wert in der Innenpolitik.
      Wieso sollte ich meinen Sohn einem Amt zuweisen? Welches zb 25 Einfluss kostet. Wärend der Ausführung des Amtes erhält er zwar +1 Einfluss auf jede erfolgreiche Aktion, aber in den 8 Runden wird er sicher keine 25 Schlachten schlagen, was die Kosten amortisieren würde. (Wenn er zb General wäre)
      Ein Amt gibt auch zb +5% Wohlstand in der Region (als Stadthalter) das ist natürlich ein sehr starker Bonus, aber auch teuer erkauft, da ich meine Familie wegen des Einflussverlustes stark schwäche.
      Erhält der Charakter nach ausgeführtem Amt einen Bonus? Wie zb +1Einfluss jede Runde oder +2 öffentliche Ordnung?
      Wieso sollte ich Ämter nicht nur an Oppositionisten vergeben? Schließlich verlieren die dadurch Einfluss, und ich profitiere gleichzeitig von ihren Boni wärend der Amtszeit.
      Falls ich mal den Einfluss eines Familienmitgliedes reduzieren müsste, würde ich eher einen Mord in Auftrag geben, oder Gelder veruntreuen.

      Generäle sammeln Einfluss durch gewonnene Schlachten, bzw eroberte Siedlungen.
      Wodurch generieren Stadthalter Einfluss? Einfach pro Runde?
      Laut Handbuch: "Mit einem Statthalter könnt Ihr mehr Einfluss gewinnen und politische Vorteile genießen."
      Wie stellt sich nun genau dar? Erhalten die Einfluss aus abgeschlossenen Bauvorhaben? Wird der erhaltene Einfluss von der wirtschaftlichen Stärke der Provinz beeinflusst?

      Charakter die einer Funktion (General/Stadthalter) enthoben wurden, werden zu Staatsmännern.
      Geht von Staatsmännern irgendeine Bedrohung aus? Einfluss dürften diese ja keinen mehr sammeln, abgesehen von speziellen Boni (+1 Einfluss pro Runde)
      [center]Heute wollen wir marschier’n --- Einen neuen Marsch probier’n --- In dem schönen Westerwald --- Ja da pfeift der Wind so kalt![/center]
    • Nun ja, im Prinzip hast Du schon recht mit dem was Du schreibst. Aber man will ja nicht die absolute Kontrolle bzw. Macht da zu viele negative Mali dadurch entstehen.Deshalb ist alles was über 70% Macht = (Herschafft-> Einfluß gegenüber anderer Fraktion + Kontrolle->erfolgreiche politische Aktionen) geht, nicht mehr sinnvoll. Deshalb ist es durchaus legitim Ämter auch teils an die Familie zu verteilen um ein Gleichgewicht herzustellen und die Familie bei Erreichen eines kritischen Werts, auch politsch agieren zu lassen.

      Statthalter generieren nur durch Bauvorhaben in ihrer jeweiligen Provinz Einfluß (zumindest nach meiner Beobachtung) also ähnlich wie Generäle durch Schlachten ihren verdienen.

      Und doch...Staatsmänner generieren stetig Einfluß sobald sie keinen gegenteiligen Negativ-Trait besitzen wenn auch nicht so Vorteilhaft wie ein erfolgreicher General. Wie das allerdings zusammenhängt (positive/negative Ergebnisse von initiierten Aktionen oder anderes) kann ich nicht sagen.

      Allerdings bin ich mir nicht sicher ob Generäle nicht auch durch Aktionen (Plündern z.B.) Einfluß generieren und Statthalter aus anderen Quellen.

      Das alles sind nur Beobachtungen - sollte jemand mehr erfahren oder wissen, wäre ich dankbar für eine ausführlichere Erklärung zu den verschiedenen Faktoren der erfolgreichen Politik.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von PSUser ()

    • Wie bekomme ich eigentlich diesen lästigen Abzug bei der Loyalität(-1 oder -2 auf Loyalität weil ein schwächerer Charakter ein Amt begeleitet) weg? Es steht irgendwie anders da sorry. Ich habe keine Ämter zugewiesen und die Stadthalter haben alle höheren Einfluss als der betroffene Charakter der sich darüber beschwert. Ich verstehe hingegen den Loyalitätsabzug stärkerer Einfluss als der Herrscher.

    Werbung