Werbung

Kurze Erklärung von Warhammer?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kurze Erklärung von Warhammer?

      Könnte mir vielleicht jemand eine kurze Erklärung geben, worum es in etwa in Warhammer geht? Wer will, darf natürlich auch so ausführlich sein wie er mag:D

      Ich hab mir bisher nur ein paar Bilder bei Google angesehen, aber da sieht die Hälfte modern und die andere mittelalterlich aus und dann gibts ja offensichtlich noch Warhammer und Warhammer 40k ...jetzt bin ich noch verwirrter^^

      Vor allem, auf den meisten Bilder haben die Figuren eher unoroportionale Körper (riesen muskulöser Oberkörper und winziger Kopf) ist das üblich bzw kommt es oft vor? In dem Trailer von CA hatten alle außer diesen Grünen ja normale Körper.

      Freue mich über jede Antwort:)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fazzoretto ()


    • Werbung
    • Es gibt da viele Infos auf der Seite von Games Workshop (einfach mal googeln), und auch in verschiedenen Fan Foren. Es gibt sogar schon ein Spiel zu der Reihe, dass TW gar nicht so unähnlich ist, dies nennt sich Warhammer: Mark of Chaos.
      Generell ist Warhammer ein High Fantasy Universum, dass alle sterotypen abdeckt: Grüne Orks, Menschen, edle Elfen (auch Dunkle), Vampire, bärtige Zwerge, die viel Bier trinken, usw.
      Interessant sind Konzepte, wie die Echsenmenschen, die aber nicht vorkommen. Generell ist das sogenannte Chaos die entscheidende Kraft. Durch ein Unheil entstanden an den Polen der Warhammer Welt, Risse in der Realität, auch Tore des Chaos genannt, durch sie strömt die Magie in die Welt, aber eben auch die Macht des Chaos, die so quasi alles andere zerstören will. Interessant wird es dadurch, dass die Bündnisse sehr fließend sind, und zwar alle gegen das Chaos sind, das Chaos aber immer Anhänger hat.
      Mehr folgt auf Anfrage.
      Family, Duty, Honor (Words of House Tully)
    • Moin! :)

      Eine empfehlenswerte Lektüre mit Zwergen?
      Natürlich die Reihe um Gotrek und Felix! :D
      fantastische-welten-blog.de/fa…d-1-schicksalsgefaehrten/

      Ansonsten findest du das beste Nachschlagewerk rund um alle vorkommenden Begriffe stets hier:
      whfb-de.lexicanum.com/wiki/Hauptseite

      Tully hat ja schon einen ganz akzeptablen Grundriss geliefert. In der 'alten Welt' tummeln sich so ziemlich alle Sorten von Völkern, die man so aus dem Fantasygenre kennt.

      -> alte Welt:


      Ich versuch mal noch etwas mehr Input zu liefern, dann purzeln vielleicht etwas mehr Fragen.

      Das Chaos ist das große Über-Böse, das für alles steht, was man so im Leben als schlecht empfinden könnte. Das wichtigste und gefährlichste am Chaos ist jedoch dessen Fähigkeit zu korrumpieren.
      Auf zahllose Möglichkeiten kann das Chaos versuchen einen Menschen (oder etwas anderes) versuchen auf seine Seite zu steuern und nur die Willenstärksten können dem entgegenwirken.



      Während viele Chaosanhänger dann dem sogenannten 'ungeteilten Chaos' Folge leisten und und sich irgendeinem Führer anschließen der dann tut, worauf er Lust hat (meistens eben irgendwas gemeines) wenden sich auch viele der Chaoten einem der Chaos-Götter zu.

      Diese Chaos-Götter sind die mächtigsten Essenzen "des Bösen" und stehen jeder für sich für eine besondere Art der Schlechtheit.

      So ist der gnädige und lachende Gott "Väterchen Nurgle" für so ziemlich alle Seuchen und Krankheiten verantwortlich (oder wird dafür verantwortlich gemacht). Seine Anhänger sind im Zustand des ständigen Verfalls gefangen und unempfindlich gegenüber Schmerzen.



      "Khorne" ist da etwas simpler gestrikt und ist der Gott des Blutes. Der Gute interessiert sich vor allem für Gemetzel und für Schädel, die er seinem gewaltigen Schädelthron hinzufügen kann. Seine Anhänger sind meist wahnsinnige Beserker, die weder Taktik noch sonst was interessiert. Auch wenn sie in einen ausweglosen Kampf sprinten freuen sich diese Jungs, denn schließlich interessiert es Khorne herzlich wenig, woher seine Schädel kommen. Vom Feind oder seinen Anhängern, hauptsache er kann sich am fließenden Blut erfreuen.



      Die Anhänger des "Slaanesh" erfreuen sich hingegen an allem, was in irgendeiner Form perverse Lustgefühle weckt. Meist haben sie sich irgendwann in ihrem Leben jeglicher Mäßigung entzogen und sind zahllosen Orgien verfallen. Da ihre Sinne immer weiter abstumpfen und sie sich an ihre verdrehten Spielchen gewöhnen, suchen die Anhänger des Slaanesh immer weiter nach dem ultimativen Kick und haben längst die Grenzen dessen überschritten, was ein Mensch als angenehm empfinden könnte.
      In der Schlacht laben sich Slaanesh-Anhänger gleichermaßen an eigenem, als auch feindlichem Schmerz und sind meist schneller als ihre Feinde. Einige üble Tricks haben die Slaanesh-Jungs meist auch in petto.



      Der letzte Chaosgott wäre dann "Tzeentch" (der Dämon im Trailer am Ende war einer seiner Gefolgsleute). Tzeentch ist der Gott des Wandels und der Intrigen. er lockt seine Anhänger mit unermesslichem Wissen und Verständnisse der Magie. Deshalb sind auch meist Gelehrte und Magier von Tzeentch versucht.
      Leider teilt der große Tzeentch keinem seiner Anhänger seine vollen Absichten mit, wodurch Tzeentch-Anhänger früher oder später feststellen müssen, dass man sie kräftig verschaukelt hat. Dann ists meistens aber auch schon zu spät.
      Außerdem wird Tzeentch nicht umsonst "Wandler" genannt, denn er hat ziemlich viel Spaß dabei seine Gefolgsleute bis zur Unkenntlichkeit Mutieren zu lassen und dies ihnen als Geschenk zu verkaufen.

      ---



      Als würde das nicht reichen, tummeln sich halt aber auch noch jede Menge anderer Gefahren in der alten Welt, die alle irgendwie das Imperium bedrohen. Das Imperium ist das größte Sammelsurium menschlicher Staaten, vereint eben unter einem Imperator.
      Das Imperium steht zwar gerne als Vertreter des Guten dar, der sich gegen alles Böse stemmt, hat aber selber soviele Mäkel, dass man gar nicht weiss, wo man anfangen soll, diese aufzuzählen. Um diesen irgendwie Herr zu werden gibts im Imperium eine Institution, die sich Inquisition nennt und die so ziemlich dasgleiche macht, wie die echte Inquisition des Mittelalters.

      Während die Inquisition nach dem Feind im Inneren Ausschau hält, stemmen sich die Truppen des Imperiums mit ihren stetig wechselnden Bündisspartnern gegen die zahlreichen Bedrohungen von außen. Zu den Verbündeten, die sich häufig auf das Imperium einlassen, zählen zum Beispiel die Zwerge die so ziemlich haargenau der absolute Stereotyp eines waschechten Zwergs darstellen.
      Zänkisch, sturr, ultralange Bärte, sehr stark, technisch hochbegabt und natürlich die Axt als Lieblingswaffe.
      Erwähnenswert sind hier vielleicht noch die Slayer. So werden Zwerge genannt, welche in irgendeiner Art in Ungnade gefallen sind. Fortan streifen diese Kerle alleine oder im Bund durch die Welt und suchen sich das schlimmste Viech, welches sie finden können, um es zu erlegen oder dabei draufzugehen.
      Gotrek im empfohlenen Buch oben, ist übrigens ein solcher Slayer.

      Frohes Zocken! :happy:

      Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von BambulePeter ()

    • Auch häufig auf der Seite des Imperiums finden sich die Bretonen. Ein weiteres Menschenreich, bestehend aus ärmlichen Bauern und Rittern. Während die Ritter eben das machen, was Ritter so in ihrer Freizeit machen, bauern die bretonischen Bauern auf ihren Feldern rum und träumen davon eines Tages mal selber Ritter eines Ordens zu werden.
      Unnötig zu erklären, dass die Bretonen besonders gut in Angriffen mit schwerer Kavallerie sind.



      Zu den Bedrohungen zählt in jedem Fall der Ork.
      Die Orks in Warhammer sind in keinem Fall mit den Orks in Herr der Ringe zu vergleichen.
      Anders als ihre mordorischen Verwandten, sind die Orks in Warhammer sehr starke Bestien.
      Es heisst immer, dass die Orks längst die alte Welt überrannt hätten, würden sie sich nur untereinander einig sein. Glücklicherweise sind sie das aber nicht. So prügeln sich die Stämme der Orks unter Anrufungen ihrer Götter "Gork" und "Mork" am liebsten untereinander (und natürlich mit allem, in der Nähe ist)

      Es heisst, dass Orks mit der Zeit und Anzahl ihrer Kämpfe tatsächlich wachsen und größer werden. dadurch entsteht dann eine simple Hierarchie in welcher der größte und gemeinste Ork sich an die Spitze seiner Horde kämpft und der neue Orkboss wird.
      Unter dem Ork findet sich eine weitere Rasse, die Goblins.
      Diese Miniatur-Grünhäute sind wesentlich hinterlistiger als ihre größeren und dümmeren Vettern. Ihre Stärke ist allerdings in jedem Fall ihre gewaltige Anzahl.



      Die Orks kennen meist nur eine Sprache - Gewalt. Häufig können sie sich so schwer untereinander mit Worten einigen, dass sie ihren Streit im Kampf austragen. Zu diesem Zweck hat sogar jedes Orklager eine sogenannte "Moschgrube". Dieses Temperament kann sogar dazu führen, dass ein Regiment (wenn man das so nennen darf) mitten im Angriff in einen Streit ausbricht und erstmal damit beschäftigt ist, sich (unter Beschuss des Feindes) untereinander zu verwamsen. Die Orks nennen das 'Stänkerei' und nachdem diese vorbei ist, kanns schließlich weiter gehen.
      Dieses Element wurde übrigens auch im Tabletob umgesetzt und ich bin mir sicher, dass das auch im TW passieren kann. ^^

      Beim Kampf gegen die Orks gibts leider ein Problem. Neben ihrer Stärke und Wildheit, halten die Bestien nämlich auch noch unglaublich viel aus, sodass es für einen gewöhnlichen Menschen schwer ist einen Ork im Zweikampf zu besiegen.



      Kritisch wird das ganze schließlich, wenn ein großer Ork eine Vision von mehr Krieg (den jeden Ork erfreut) hat und beginnt die Stämme der Orks zu einigen. Er ruft dann einen sogenannten "Waaagh!!" aus und wird natürlich der Waaaghboss. Zu einer riesigen Horde vereint überrennen die Grünhäute anschließend solange die zivilisierte Welt, bis sie besiegt wurden.
      Eins steht fest: wer Orks anführt, hat viel zu lachen, denn die Jungs sind auf jedenfall urkomisch.

      - - -


      Neben den Grünhäuten gibt es noch ein weiteres barbarischen "Volk": Die Oger.
      Die Oger sind riesige (etwas dumme) menschenähnliche Wesen, die vor allem ein Ziel haben: Essen.



      Tatsächlich ist die Futterei ein solch zentrales Element bei den Ogern, dass sie ausschließlich zu diesem Zwecke in den Kampf ziehen. Nagut, die Plünderei ist auch ein wichtiger Bestandteil der Oger-Kultur. Dabei futtern die Oger einfach alles was sie finden können und am liebsten ihre erschlagenen Feinde.
      Glücklicherweise sind die Oger nicht sonderlich zahlreich und daher in den meisten Schlachten zahlenmäßig unterlegen. Blöderweise sind sie aber auch so stark, dass sie meist nicht mehr Manpower brauchen. Im Kampf reiten manche Oger tatsächlich auf mammutähnlichen Wesen und treiben die Gnoblars vor sich her. Eine winzige, unterwürfige Sklavenrasse.
      Auch Riesen schließen sich den Ogern gerne mal an.
      Während die Orks zu einem gewissen Maße technologisch begabt sind, können die Oger fast durchgängig als primitiv betrachtet werden.

      - - -


      Die Skaven stellen eine ganz andere Art der Bedrohung dar. Die Skaven sind im weitesten Sinne Rattenmenschen - oder Riesenratten. Als solche verkörpern sie auch alle Klischees, die einem automatisch in den Sinn kommen. Sie leben meistens in den Kanalisationen und vergessenen (und selbst erweiterten) Tunnelsystemen der Menschenstädte, vermehren sich rasch und sind schmutzig und hinterhältig, wo es nur geht. Mut und Ehre sind geradezu Fremdwörter für diese Rasse.



      Allerdings besitzen die Skaven ein ziemlichen Intellekt und technologisches Geschick, welches sie am liebsten einsetzen, um irgendwas zu töten oder zu zerstören.
      Außerdem bedienen sie sich gerne einer seltenen Ressource: dem Warpstein
      Ein Element, welches am ehesten mit angereicherten Uran zu vergleichen ist. Sie nutzen dieses Zeug auf die vielfältigste Weise und zögern auch nicht, die mutierende Wirkung dessen einzusetzen. Ja, manchmal futtern sie das Zeug sogar!

      Auch hier ist es ein Glück für das Imperium, dass die Skaven in Clans unterteilt sind, die sich auch sehr gerne mal untereinander bekämpfen. Im Kampf setzen sie Skaven auf alle möglichen unfairen Mittel, von Attentätern, über Gift bis hin zu mutierten Rattenogern.

      - - -
      Frohes Zocken! :happy:

      Dieser Beitrag wurde bereits 14 mal editiert, zuletzt von BambulePeter ()

    • Desweiteren gibt es in der alten Welt auch die Elfen.
      Leider weiss ich nicht sonderlich viel über die Elfenvölker, hier müsste mal jemand anderes ausführlicher werden.

      Jedenfalls gibt es drei Elfenvölker.
      Die Hochelfen leben auf ihrer eigenen Insel und stellen die hochentwickelste Elfenzivilisation dar. Auf sie trifft weitestgehend alles zu, was man auch über die Elben aus Herr der Ringe weiss. Hinzu kommt allerdings, dass die Elfen in Warhammer wesentlich arroganter und egozentrischer sein können.



      Ihnen gegenüber tummeln sich die Dunkelelfen. Sie stellen die größte Schande der Elfen allgemein dar. Einst normale Elfen, haben sich diese ihrer Überlegenheit hingegeben und wurden vom Chaosgott Slaanesh (siehe oben) verdorben.
      Nun stellen sie eine pervertierte Version ihrer Vettern dar und laben sich an ihrer Überlegenheit und dem ausgeteilten Schmerz.
      Die Dunkelelfen stellen in jeder Hinsicht den Gipfel des Sadismus dar.



      Darüber hinaus gibt es noch die Waldelfen, die ebenfalls den Waldelben aus Der Herr Der Ringe ähnlich sind.
      Hier fehlen mir am meisten Infos. Das Elfenkapitel muss mal jemand anderes übernehmen.



      Auf einem weit entfernten Kontinent leben die Echsenmenschen, welche als das älteste aller Völker zählt. Diese Zivilisation erinnert nicht gerade wenig an die Indianer Mittelamerikas. Ihre Architektur und Ausrüstung ist nahezu aztektisch. Nur ihre eigene Anatomie ist gänzlich anders. Die blauhäutigen Geschöpfe haben Echsenschwänze und - Köpfe, aber menschenähnliche Gliedmaßen. Ziemlich verrückt das Ganze.



      Die Echsenmenschen kann man zwar als hochentwickelte Zivilsation betrachten, aber die eigentlichen Echsenmenschen an sich sind nicht mehr als eine Dienerrasse, welche von den eigentlichen, krötenähnlichen Herrschern, den Slann regiert werden. Diese kontrollieren ihre Untergebenen ultimativ und sind auch noch äußerst mächtige Magier.



      Im ersten TW.Warhammer-teil sollen die Vampirfürsten als spielbare Rasse dabei sein. Die Vampire stellen wieder einmal die ultimative Ansammlung der vampirtypischen Stereotypen dar. (Natürlich die richtigen, wie Graf Dracula, nicht dieser Twilight-Quatsch)

      Die Vampirfürsten sind unglaublich mächtig und in der Lage ganze Armeen von Zombies und Skelettkriegern in die Schlacht zu führen. In ihren Reihen finden sich sich allerhand Figuren der mittelalterlichen Schauergeschichten. Von Ghulen über Nekromanten, bis hin zum mächtigen Zombiedrachen.



      Die Vampirfürsten sind allerdings nicht die einzigen Meister der Nekromantie. Den ersten Platz würden hier nämlich vermutlich die Gruftkönige von Khemri gewinnen.
      Dieses Volk ist komplett und gänzlich tot und das schon seit einer ganzen Weile.



      Der gesamte Stil der Gruftkönige ist ägyptisch gehalten und so fühlt man sich immer mal wieder an "Die Mumie" erinnert. Jedenfalls erhebt sich dieses Volk aus ihren Grüften und strömt mit zahlreichen Regimentern Skelettkrieger in die Schlacht.

      - - -


      Soweit erstmal zu den Völkern von Warhammer.
      Ein kurzer Umriss um etwas Input zu bringen, auf welchen fragen aufgebaut werden können. Ich habs jetzt bewusst unvollständig gelassen, da es sicher auch noch andere gibt, welche wesentlich mehr über das eine oder andere Volk erzählen können. ;)

      Edit:
      Achja und Warhammer 40k ist ein anderes Universum, welches im 41.Jahrtausend spielt. Quasi eine Science-Fiction-Version von Warhammer. Allerdings doch mit größeren Unterschieden und größeren Dimensionen.
      Frohes Zocken! :happy:

      Dieser Beitrag wurde bereits 10 mal editiert, zuletzt von BambulePeter ()

    • Das wichtigeste ist, das da Orkse da Best'n sind! :piek:

      Zu den Elfen. Ich habe Gestern gehört, dass es gerade eine Story in der Warhammerwelt gibt, wo die Insel der Hochelfen komplett versenkt wurde. Nun sind die Hochelfen heimatlos. Das ganze nennt sich wohl Endzeit. Keine Anhnung, ob der TW-Teil zu dieser Zeit spielt, oder davor. Denke aber davor.

      Also ... WAAAGH!
    • Erstmal vielen vielen Dank für die tollen Infos^^ Also ich fand Warhammer ja erst richtig schlecht, weils mir zu übertrieben vorkam(wie gesagt, ich dachte, dieses Warhammer 40k wär irgendwie dasselbe). Aber jetzt muss ich schon sagen, dass es eigentlich sehr interessant ist.:D Ich werd dem Spiel auf jedenfall ne Chance geben.

      So noch ein paar Fragen:

      Welche dieser Völker werden im ersten Teil vorkommen? (jetzt nicht nur die bereits im Spiel enthaltenen, sondern auch die, die als dlc erscheinen könnten)?

      Wie kann ich mir das mit den drei Teilen vorstellen? Ich habs bis jetzt so verstanden: Mit jedem Spiel bekommt man sozusagen 1/3 einer großen Karte und die dort lebenden Völker und mit wenn man alle Teile hat, kann man auf der ganzen Karte mit allen Völkern Spielen.

      Ist jetzt keine Frage, aber eine genaue Erklärung der Vampirfürsten und der Gruftkönige von Khemri wäre cool, irgendwie faszinieren mich die^^ Also zb wo auf der Karte leben die, wie sind sie entstanden( wurden sie ,,beschworen,, oder so, weil sie ja Untote sind)? Und welche Einheiten werden im Spiel nutzbar sein bzw welche Einheitenarten haben diese Völker überhaupt?

      Im Trailer war ja kurz zu sehen, wie Zwerge gegen Riesen Spinnen mit irgendwelchen Leuten drauf kämpfen, wenn ich mich nicht täusche. Zu wem gehören die Spinnen? Und gibts noch andere ,,besondere,, Reittiere in die Richtung Oliphant aus Herr der Ringe oder so?:D

      Welche Art von Artillerie gibt es? Also eher in Richtung Katapulte oder nur ,,moderne,, Kanonen?

      Wie genau ist das mit den Göttern, sind sie eher wie der christliche Gott einfach irgendwo unsichtbar oben in ner Wolke oder wie die antiken römischen/griechischen Götter, die eher sowas wie Menschen mit Superkräften waren und die wie zb Mars (laut Mythologie zumindest) in der Schlacht mitkämpften (sieht ja auf den Bildern so aus)? Und denkt ihr, die werden im Spiel von Bedeutung sein?

      Welches Volk hat das disziplinierteste Heer?

      Wie genau kann ich mir das Imperium vorstellen? So wie das römische Imperium, das aus Star Wars(die haben ja auch Jedi-Inquisitoren^^) oder eher ,,normal,,?

      Eine genau Erklärung des ,,Chaos,, wäre auch ganz nett. Wie kann man es überhaupt besiegen, falls man dies denn kann?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fazzoretto ()

    • Fazzoretto schrieb:


      So noch ein paar Fragen:

      Ist jetzt keine Frage, aber eine genaue Erklärung der Vampirfürsten und der Gruftkönige von Khemri wäre cool, irgendwie faszinieren mich die^^ Also zb wo auf der Karte leben die, wie sind sie entstanden( wurden sie ,,beschworen,, oder so, weil sie ja Untote sind)? Und welche Einheiten werden im Spiel nutzbar sein bzw welche Einheitenarten haben diese Völker überhaupt?


      Die Vampire sind irgendwie durch das Chaos und/oder Blutmagie entstanden. Genau weiß ich das nicht mehr. Es waren mal Menschen und sie kommen auch in einem Gebiet des Imperiums vor.
      Die Truppen der Vampire bestehen hauptsächlich aus Skeletten und Zombies. Diese werden aus Toten beschworen. Im Tabletob können die das auch während der Schlacht. Dann gibt es noch Ghoule. Die sind aber lebendig, soweit ich das weiß. (Teilweise ändern sich die Regeln mit den verschiedenen Editionen.) Seltenere Einheiten sind Vampirritter, Banshees und Geister.
      Die Gruftkönige sind sowas wie die Ägypter. Der General ist ein Gruftkönig. Der Beschwörer der Armee ein Hohepriester und die Truppen bestehen aus Skeletten und zum Teil seltsame Knochenkonstrukte, Statuen oder untoten Riesen.

      Fazzoretto schrieb:


      Im Trailer war ja kurz zu sehen, wie Zwerge gegen Riesen Spinnen mit irgendwelchen Leuten drauf kämpfen, wenn ich mich nicht täusche. Zu wem gehören die Spinnen? Und gibts noch andere ,,besondere,, Reittiere in die Richtung Oliphant aus Herr der Ringe oder so?:D

      Die Spinne gehört zu den (Nacht-)goblins, den Erzfeinden der Zwerge. Mittlerweile gibt es wohl mehr solch Viehzeug. Aber ich weiß nicht genau, wer was hat.

      Fazzoretto schrieb:


      Welche Art von Artillerie gibt es? Also eher in Richtung Katapulte oder nur ,,moderne,, Kanonen?

      Das kommt auf die Völker an. Zwerge und Menschen des Imperiums haben hauptsächlich Schwarzpulverwaffen, wobei Zwerge aus Tradition auch noch Steinschleudern und Speerwerfer besitzen.
      Orks sind da eher primitiv und nutzen Steinschleudern und Speerwerfer, die von Goblins bedient werden, die wiederum von einem Orkaufseher kontrolliert wird.

      Fazzoretto schrieb:


      Wie genau ist das mit den Göttern, sind sie eher wie der christliche Gott einfach irgendwo unsichtbar oben in ner Wolke oder wie die antiken römischen/griechischen Götter, die eher sowas wie Menschen mit Superkräften waren und die wie zb Mars (laut Mythologie zumindest) in der Schlacht mitkämpften (sieht ja auf den Bildern so aus)? Und denkt ihr, die werden im Spiel von Bedeutung sein?

      Das ist unterschiedlich. Die Chaosgötetr selbst exetieren wirklich, können aber nur durch ihre Diener und Dämonen die materielle Welt beeinflussen, bzw. durch Einflüsterung von Menschen (oder auch Elfen.)
      Die imperialen Menschen verehren Sigmar als einen der Hauptgötter. Das war ein Übermensch und Begründer des Imperiums.
      Elfen verehre auch verschiedene Götter. Zum Teil gab es bei den Hochelfen einen Kult des Slaanesh (einem Chaosgott). Durch kam es zum Bürgerkrieg und die Dunkelelfen sind entstanden.

      Fazzoretto schrieb:


      Welches Volk hat das disziplinierteste Heer?

      Die Hochelfen. Aber auch Untote sind sehr dizipliniert. ^^

      Fazzoretto schrieb:


      Wie genau kann ich mir das Imperium vorstellen? So wie das römische Imperium, das aus Star Wars(die haben ja auch Jedi-Inquisitoren^^) oder eher ,,normal,,?

      Eher normal. Eigentlich ist es eher ein Königreich, welches von einem Imperator regiert wird. dieser wird aber durch die Kurfürsten gewählt.

      Fazzoretto schrieb:


      Eine genau Erklärung des ,,Chaos,, wäre auch ganz nett. Wie kann man es überhaupt besiegen, falls man dies denn kann?


      Man kann es nicht besiegen. Jedenfalls nicht in Fantasy. Man kann es nur überleben und zurück schlagen. Aber auf lange Sicht, wird das Chaos gewinnen.
    • Nicht zu vergessen die Echsenmenschen in Lustria.
      Sind an Azteken angelente Echsenmenschen die in uralten Ruinen den Lauf der Welt beeinflussen.

      ""Die Vampire sind irgendwie durch das Chaos und/oder Blutmagie entstanden. Genau weiß ich das nicht mehr. Es waren mal Menschen und sie kommen auch in einem Gebiet des Imperiums vor. ""

      Genau genommen begann alles in Khemri und dem Khemri (Priester/König ka) Nagash. Dem ersten wirklichen Nekromanten der nach ewigen Leben strebte. Die Vampire sind nichts anderes als Schüler dieses Uralten Nekromanten.
      Melius est enim mori, quam vivere stantem genu
      Es mejor morir parado que vivir arrodillado
    • @Fazzoretto

      Freut mich, dass du deine Meinung geändert hast. Ich sag ja, dass ein Großteil der Ablehnung auch aus schlichter Unwissenheit geboren wird. ^^

      Welche Völker wie vorkommen werden und wie das Endgerüst aussehen wird, wissen wir ja alle noch nicht. Nur welche Rassen zu Beginn spielbar sind, ist bekannt und das wars. Bis jetzt.

      Die Riesenspinne gehört sehr wahrscheinlich zu den Goblins und Orks. Ist aber eine recht seltene Einheit, obwohl die Goblins auch normale Spinnenreiter (die kleiner sind) einsetzen.
      Andere Reittiere sind neben den gewöhnlichen, wie Pferde, allerhand vorhanden. Orks haben tatsächlich Wildschweinreiter (auch im Trailer zu sehen). Der Imperator Karl Franz, der ebenfalls im Trailer zu sehen ist reitet auf einen Greifen, Elfenfürsten hingegen reiten hin und wieder auf äußerst seltenen Drachen.
      In Richtung Oliphant gehen dann Wesen, wie die Arachnarok-Spinne (jene, welche du meinst), die Kriegssphynx der Gruftkönige, aber auch das Stegadon der Echsenmenschen (ein großer Dino) oder die Donnerhörner der Oger (großes Mammut)
      Es gibt sicher noch mehr, die ich jetzt vergessen habe. Aber alle haben eine gewisse Seltenheit gemein.


      Es wäre hier hilfreich, wenn du einfach mal selbst auf GWs Seite schaust:
      games-workshop.com/de-DE/Warhammer
      Da kannst du dir auch alle Truppentypen rausfiltern lassen und stets was zu lesen, weil so aus dem Stehgreif lässt sich da schwer eine Zusammenfassung bringen. ;)

      Das mit dem diszipliniertesten Heer ist natürlich eine sehr schwere Frage! ^^
      Vermutlich erringen hier die Hochelfen einen guten Platz, aber auch das Imperium oder die Bretonen haben u.a. sehr disziplinierte Einheiten. Naja und ist natürlich klar, dass die Skelettkrieger der Gruftkönige jeden Befehl sofort und ohne zu zögern ausführen, da sie keinen eigenen Willen haben.

      Aber nun zum Chaos und den Göttern.
      Obwohl man wohl entfernt mit ihnen kommunizieren kann, sind die Chaosgötter unstoffliche, aber mächtige Wesenheiten aus einer Parallelwelt in der Dämönen leben. Ihre Existenz in Warhammerwelt kann allerdings nicht angezweifelt werden, anders als die Gottheiten der verschiedenen Religionen unserer Realität.
      Was genau das Chaos an sich überhaupt ist, weiss auch niemand so genau, außer dass es eben von vorne bis hinten korrumpierend und absolut widernatürlich ist.
      Schon der Anblick einiger Zeichen des Chaos kann gewöhnliche Menschen verzweifeln und wahnsinnig werden lassen und nur starke Seelen können diesem Einfluss trotzen.

      Wie das Chaos seine Anhänger korrumpiert kann immer anders passieren. Mal bildet sich ein Kult aus Unzufriedenen im engsten Kreis der Menschheit, ein anderes Mal denkt vielleicht ein Mächtiger das Richtige mit irgendwas zu tun und gerät dabei auf Abwege.
      Da das Chaos die tief im Menschen (oder auch anderen Wesen) innewohnende Schlechtheit anspricht und diese verstärkt kann man es praktisch nicht besiegen. Es kann praktisch überall aufkeimen und wachsen. Die Anhänger wissen anfangs oftmals garnicht, was mit ihnen passiert, bis es schließlich zu spät ist und sie bereits fest ihrer Sache verfallen sind.
      Häufig versuchen diese Anhänger bzw. Kulte ihrem Objekt der Anbetung nahe zu sein und opfern sich bereitwillig in Ritualen, um einen Dämonen des Chaos zu beschwören.

      Interessant ist dabei die Tatsache, dass wohl die barbarischen Kulte im kalten Norden den engsten Kontakt zum Chaos pflegen und von dort regelmäßige Invasionen in die zivilisierten Gelände starten. Die bilden im Tabletop ein eigenen Volk, die "Krieger des Chaos", die manchmal mit dämonischer Unterstützung in die Schlacht ziehen.
      Noch wilder sind die "Tiermenschen". Menschen mit Ziegenköpfen, die als Mutanten gebrandmarkt Kulte bilden und ebenfalls das Chaos anbeten. Die bilden ebenfalls ein Volk im Tabletop.

      Im Grunde kann ein Chaoskult bzw. -Führer alles mögliche beim Chaos verehren. Nicht nur einen bestimmten Gott, sondern möglicherweise auch einen großen Dämon und er tut das indem er zum Beispiel besonderen Spaß dabei hat entstellte Strohpuppen um seine Opfer zu bauen.
      Dennoch stehen über all dem stets die Chaosgötter Nurgle, Khorne, Slaanesh und Tzeentch, die auch untereinander hassen, mal verbünden und dann wieder hassen.

      EDIT: natürlich war ich zu langsam :D
      Frohes Zocken! :happy:
    • Wenn ich mir das hier alles durchlese, kriege ich immer mehr gefallen daran. Hört sich echt interessant an und scheint ein echt umfangreiches Universum zu sein.

      Ich hatte im ersten Moment, als ich Warhammer gelesen hab, Warhammer 40k im Kopf und da war ich schon leicht skeptisch. Jetzt krieg ich aber mehr und mehr Lust drauf.
      Echt klasse von euch, dass ihr euch die Mühe gibt uns so umfangreich zu informieren. Danke! :thumbsup:

      Eine Frage von meiner Seite: Wie kann man sich die Ausrüstung der Völker vorstellen ? Ähnelt das mehr dem Mittelalter, wo die meisten Kettenhemden oder eine Rüstung trugen oder eher der Antike wo sich leicht gepanzerte Germanen/Kelten schwer gepanzerten Römern stellen mussten?

    Werbung