Werbung

Total War Attila Der letzte Römer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Total War Attila Der letzte Römer

      Wer hat das schon gespielt?
      Also ich komme damit klar aber 2 Dinge stören mich!
      Das liegt wahrscheinlich wieder an der Übersetzung nur ich verstehe das eben nicht!
      Also ich habe den letzten Römer angefangen sehr schön die ersten beiden Siedlungen eingenommen.Lager ausgebaut Latrinen und so dann die erste große Schlacht mit den Vandalen diese Übermacht geschlagen dann die erste große Stadt eingenommen.Achja dann noch die Ehefrau des Heerführes gnädig Gestimmt.Jetzte die Frage dann bekommt man den Auftrag von Kaiser man solle die Westgoten Königin befreien also man soll die Siedlung Reate oder so überfallen um sie zu bfreien.Habe jetzt schon alles Probiert ich weiß nicht weiter also alle armeen rüber nach Rom darüber liegt diese Siedlung die Siedlung angegriffen für deb Kaiser erobert nichts.bei mir scheiter das immer.Genauso dann kommt auch die Ehefrau man solle Juwelen besorgen.Wie kann man diese Aufgaben abschließen.:nachdenk:

    • Werbung
    • Man soll die Siedlungen nicht einnehmen sondern sich in die Provinz stellen und diese überfallen, also in Plünderstellung gehen.
      "Auf! Auf! ihr Reiter Théodens!
      Speer wird zerschellen, Schild zersplittern,
      Ein Schwert-Tag, ein Blut-Tag, ehe die Sonne steigt!
      Reitet! Reitet nun! Reitet zur Vernichtung und zum Ende der Welt!Tod! Tod! Tod!Auf Eorlingas!"

      Theoden,17 König von Rohan,Schlacht auf dem Pelennor
      (Herr der Ringe:Rückkehr des Königs)
    • Ich spiele die Kampagne derzeit als römische Expedition und kann nur empfehlen, sich nicht unabhängig zu machen.

      Das scheint mir nicht nur historisch plausibler, es ist auch wesentlich stressfreier:
      - man kann sich entspannt auf die Geschichte/die Missionen einlassen, ohne lästige Städteverwaltung am Backen zu haben.
      - Die Expedition ist eine starke Horde, weil die Gebäude geil sind und man auch am Ende der vollen (normalen) Laufreichweite noch in den Lagermodus kann.
      - Man wird wenig angegriffen, sondern wenn dann muss Ostrom mit den Überfällen leben, während man selbst seinen Plünderzug durch Afrika durchzieht.
      - Ostrom ist zwar die passivste KI der Welt aber da ploppen lauter 20/20 Armeen aus dem Boden: Sollte man also mal in Bedrängnis geraten, kann man sich zu einer verbündeten fullstackstadt zurückziehen und sich wieder aufbauen.

      Das einzig blöde ist, dass man als Horde die Religion nicht wechseln kann und keine Erlasse hat, sodass man ganz auf die GrChr Passive mit dem Forschungsbonus angewiesen ist.
    • Auf welcher Schwierigkeitsstufe hast du gespielt? Bei normal oder schwer würde sich eine Unabhängigkeit schon lohnen, aber bei sehr schwer oder legendär musste auch ich damals abhängig bleiben, da man mit den Fullstacks Ostroms genug Gelegenheit hatte, sich neu zu organisieren, falls man zurückgedrängt wurde.
      "Ein angenehmes und heiteres Leben kommt nie von äußeren Dingen, sondern der Mensch bringt aus seinem Inneren, wie aus einer Quelle, Zufriedenheit in sein Leben."

      - Plutarch

    Werbung