Werbung

KdG Fraktion: Das Königreich Asturien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    • Werbung
    • ich bin nach langer Überlegung und Einheiten im benutzerdefinierten Gefecht anschauen mit dem Königreich von Asturien angefangen in den ersten Runden habe ich meine Wirtschaft ein wenig aufgebaut und Handels Abkommen abgeschlossen die auch gleich angenommen wurden. wegen der niedrigen öffentlichen Ordnung habe ich gleich mal etwas dagegen erforscht als dan der Auftrag vom paar kam die verwüsteten Gebiete wieder zu besiedeln habe ich das auch prompt gemacht und wegen den boni ging die öffentliche Ordnung auch schnell hoch und die Schatzkammer sah auch gleich viel besser aus mit dem Geld hab ich dan die Wirtschaft etwas weiter ausgebaut aber Karl wollte noch immer nicht mit mir handeln trotz guten Beziehungen. Als nächstes hab ich dan meine Armee weiter ausgebaut und dem emirat von Córdoba den Krieg erklärt und eine meine Armee in Hinterhalts Stellung gebracht 100% Erfolgs Chance das Emirat von Córdoba hat auch eine Armee geschikt und ist in meine Falle getappt habe kaum Verluste einstecken müssen wie das mit dem Hinterhalt so ist. Und dan zum Gegenangriff übergegangen und das Herzogtum von Pamplona mit angestiftet gegen Wehr war nicht mehr erwähnenswert und eine stadt nach der anderen viel aber meine Verbündeten waren auch fleißig und haben auch viel erobert das Emirat von Córdoba hat jetzt nur noch im Süden ein paar Regionen mehr kommt morgen
    • Ich konnte mich mal wieder nicht entscheiden, welche Fraktion ich spielen will. Nachdem ich mit Mercia das Königreich England gegründet hatte und Karl gegen seine Feinde unterstützte, wurde es mir etwas "langweilig".

      Also habe ich mich für Asturien entschieden. Ich spiele auf schwer, aber davon war recht wenig zu merken. Ich habe mich am Anfang dazu entschloßen, mit dem Emirat von Cordobar ersteinmal in friedlicher Koexsitenz zu leben.
      Dadurch das mehrere Taifa (anscheinend so etwas wie islamische Grafschaften) christlichen Königreichen wie der Gascogne und anderer südfranzösichser Ländern den Krieg erklärten, stürtzte ich mich gegen die erstmal in den Kampf. Außerdem brauchte ich deren Provinzen um mein Königreich Spanien zu gründen.
      Nach dem nach wenigen Runden die Aufforderung des Papstes kam, zwei verwüstete Provinzen wieder zu besiedeln tat ich dies. Nach wenigen Runden war diese Mission erfüllt und ich hatte für lange Zeiten einen sehr hohen diplomatischen Bonus gegenüber anderer christlicher Fraktionen.
      Alle Fraktionen nahmen meine Handelsabkommensangebote an. Zudem wurden mit vielen Nichtangriffspakte gegründet oder mehr. Außerdem lies ich mir das alles teuer bezahlen. Ich war sehr gefragt und hatte nach gut 50 Runden eine Schatzkammer die mit 50000 Talern gefüllt war und es kamen pro Runde gut 4000-5000 dazu. Die "Grafschaften" der Moslems gehörten mir, außer zwei Gebiete, die sich Karl mit seinem Ritter Roland eroberte.

      Ich inverstierte mein hart verdientes Geld derweil in neue Armeen. Mit zwei Fullstacks habe ich die ersten Kriege geführt, aber nun wollte ich mich an Cordobar ranwagen. Also wurden drei weiterer gegründet und und voll bemannt. Damit wurde das Emirat in die Zange genommen. Unaufhaltsam drang ich von Norden, Osten und Westen nach Süden und eroberte Region um Region. Mein Spion und meine zwei Streiter waren eine riesige Hilfe dabei und meine zwei Prister sorgen für öffentliche ordnung in den Provinzen. Mittlerweile ist Cordobar nur noch mit einer winzigen Armee und einer einzigen Flotte vertreten.
    • So heute war es endlich geschafft. Im Jahre 796 n.Chr. habe ich den kleinen Sieg errungen.
      Mein Königreich Spanien habe ich gut drei Jahre vorher gegründet. Dafür musste ich allerdings einen Krieg mit Karl beginnen. Ich habe ihm drei Städte abgenommen und leider zwei treue Verbündete verloren, aber die Gascogner und Aquitanier hielten zu mir und machten nun den Süden Frankreichs unsicher. Das Thema Sizilien hat derweil fast den gesamten italienischen Stiefel erobert und fast das gesamte langobardische Lager geschlachtete, doch meinem Thronfolger, dem Sohn des amtierenden Königs, ist es gelungen, den lombardischen König in seiner Siedlung einzuschließen und ihn zu töten. Mittlerweile gibt es nur noch eine lombardische Region in Kroatien, die nun mein Ziel ist. In Italien konnte ich noch Spolento für mich einnehmen und nun stellt sich die Frage wie ich weiter vorgehe? Ich will auf jeden Fall den großen Sieg erringen und mich auch wieder mit Karl aussöhnen. Einen Waffenstillstand konnte ich schon mit ihm aushandeln, aber leider ist Karl noch immer sehr böse auf mich und daher muss ich wohl noch ein bisschen vor im kriechen.
      Es wird jetzt weiter nach Osten gehen und ich werde einmal schauen, wie sich meine Krieger gegen die Awaren behaupten und dann werde ich versuchen, Karls Königreich zu retten, oder ich bringe ihm den Untergang, dass wird sich zeigen.

      Zu den Armeen möchte ich noch etwas sagen.
      Ich habe bisher bloß Tier 2-Einheiten gebaut und bin damit ganz gut gefahren. Die Lauerer sind eine megageile Einheit und mit etwas mehr Rüstung und besseren Waffen machen die fast alles kalt.
      Meine Standart Armee für Armeen, mit denen ich Städte erobern will sieht wie folgt aus:

      In der ersten Reihe kommt von Links nach Rechts:
      Adelsplänkler- zwei Einheiten Heerbanner in Schildwallstellung- vier Einheiten Lauerer- zwei Einheiten Heerbanner in Schildwallstellung- Adelsplänkler.
      In zweiter Reihe: Direkt hinter den Heerbannern kommen zwei Einheiten Adelsschwertkrieger im Schildwallmodus- hinter den Lauerern zwei Einheiten Onager- dann wieder Adelsschwertkrieger im Schildwallmodus.
      Dritte Reihe: Adelsschwertkrieger in normaler Stellung hinter den Schwertkämpfern in Schildwallmodus- hinter den Onagern mein General und eine Einheit Reiter- und nochmal eine Einheit Adelsschwertkrieger

      Damit habe ich super Erfahrungen gemacht. Meine Onager zerstören Türme und Siedlungen und greifen Bogenschützen oder Reiterei an.
      Meine Reiterei kümmert sich um Bogenschützen und normalerweise schaffen es die gegnerischen Garnisonsspeerkämpfer, Reiter und Schwertkämpfer nicht mal bis zu meiner Stellung, da die Lauerer und die Plänkler sie mit ihren Speeren vorher zur Strecke bringen. Sollten sie probiere, meine Stellung zu umgehen habe ich die Schwertkrieger im normalen Modus die sichd arum kümmern und wenn sie meinen erste reihe erreichen und noch nicht geschlagen sind, dann werden sie von den Schwertkämpfern im Schildwallmodus niedergemacht, die Speerkämpfer sind eigentlich nur als Barriere gedacht.

      Für Feldschlachten geht diese Aufstellung auch, aber man kann die Onager auch gegen Reiter oder Plänkler ersetzen.

      Soviel von mir erstmal zu meiner weiteren Asturienkampagne.

    Werbung