Werbung

Star Wars "Das Erwachen der Macht": Bewertung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Strategos Ni-Pleiz schrieb:

      Du sprichst mir aus der Seele, bis auf Punkt 7. Wieso muss heutzutage jeder FIlm eine weibliche Hauptdarstellerin und (in Amerika) einen Schwarzen, Entschuldigung, stark Pigmentierten beinhalten? Lächerlich. Vor allem, wenn auf einmal die Frau / das Mädchen jedem ausgebildeten Soldaten überlegen ist und sie sogar ganze Gruppen von Schlägern ausschaltet...

      Spoiler anzeigen
      Und auf StarWars.de steht ausdrücklich, dass die Republik die Erste Ordnung klein halten wollte, wieso sollte das dem Kriegssieger nicht gelingen?

      Kleiner Tipp von mir am Rande: folgender Artikel: starwars-union.de/nachrichten/…er_Macht_geschafft_haben/


      In einem bin ich mir wirklich sicher: George Lucas hätte es besser gemacht.


      Verstehe nicht was die Hautfarbe damit zu tun haben soll. Als ob das was spezielles wäre. Lächerlich ist eher diese fokussiertheit auf seine Hautfarbe. Das ist doch wirklich egal. ist ja nicht so das der Film zu 9/10 aus Schwarzen bestehen würde. Da sich weisse da immer gleich angegriffen füllen ist mir ein Rätsel. Als stark pigmentierter könnte man übrigens argumentieren das in den meisten Filmen zu 90% fast nur Weisse sind. Krass das die Hautfarbe bei gewissen Leuten schon als Minuspunkt reicht.

      Finn wiederum spielt ironischerweise einen stereotypischen Schwarzen, der dadurch ein paar Lacher erntet, was aber wiederum etwas heuchlerisch ist und seine Besetzung als Farce entlarvt


      Verrate mir bitte wo sich Fin als stereotypischer schwarzer aufführt. Wie äussert sich das deiner Meinung nach? Finde es immer wieder interessant zu hören was Weisse für Typisch schwarz halten.

      Zum Film.

      Ich gebe Ihm 9 von 10 Punkten


      Spoiler anzeigen
      Zu Reys Kampf mit Kylo und Ihrer Macht Fähigkeiten.
      Ich bin mir ziemlich sicher das Sie die Tochter von Luke ist. Was Ihre starken Machfähigkeiten schon mal etwas erklärt. Hinzu kommt noch das ich glaube das sie als kleines Kind bevor sie ausgesetzt wurde schon ein Rudimentäres Training durchlaufen hat. Plus hat sie sicherlich schon etwas Erfahrung im Nahkampf, (deswegen ja ihre Stange als waffe) Übrigens denke ich das Rey die Stange vielleicht für Ihr Lichtschwert nutzen wird. Also ein Speer Laserschwert erhalten wird. Wäre ziemlich cool :P

      Kylo finde ich gelungen. Fand im am Anfang auch etwas nervig. Beim 2 Durchgang gefiel er mir aber immer besser. Man sieht ja das er sich überhaupt nicht unter Kontrolle hat und zu Wutausbrüchen neigt. Eben ganz der Grossvater ;) Beim Kampf gegen Rey war er auch schwer verwundet. Der Blaster von Chewie wurde ja oft genug in Action gezeigt um seine unglaubliche Kraft zu präsentieren. Er kämpfe also schwer verletzt + unkonzentriert durch ausraster. Hinzu kommt das er Rey nicht töten sollte sondern gefangen nehmen. Fin wird als Stormtropper sicherlich ein gutes Nahkampftraining absorbiert haben. Unter diesen Gesichtspunkten finde ich den Kampf eigentlich ganz realistisch. Also sofern kämpfe in Star Wars realistisch sind :P

      Zu Snoke

      Meine Theorie ist es das es sich dabei um Dart Plaequs (keine Ahnung wie man das schreibt XD) handelt. Den Meister von Palpatine ;) Möglich das er seinen Tod ein schnipchen schlagen konnte. Palpatin selber sagt ja das er den Tod besiegen konnte. Seine Wunden hat im Also Palpatine selber zugefügt. Und er war die ganze Zeit Im Untergrund und erholte sich von seiner Niederlage. Würde gut in die Reihe passen da er doch überhaupt für die Erschaffung der Skywalker Linie verantwortlich ist.

      Zur Ersten Ordnung
      Die erste Ordnung hat Offiziell Frieden mit der Neuen Republik. Herrscht quasi ein kalter Krieg. Der Widerstand ist zur Überwachung dieser Nachfolger des Imperiums entstanden. Da die neue Republik die Gefahren nicht sehen wollte.

      Zum Schluss bleibt nur zu sagen: Schade das Abrahams nicht schon Episode 1-3 gemacht hat :D
      Melius est enim mori, quam vivere stantem genu
      Es mejor morir parado que vivir arrodillado

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Chapulin ()


    • Werbung
    • Chapulin schrieb:

      Verstehe nicht was die Hautfarbe damit zu tun haben soll. Als ob das was spezielles wäre. Lächerlich ist eher diese fokussiertheit auf seine Hautfarbe. Das ist doch wirklich egal. ist ja nicht so das der Film zu 9/10 aus Schwarzen bestehen würde. Da sich weisse da immer gleich angegriffen füllen ist mir ein Rätsel. Als stark pigmentierter könnte man übrigens argumentieren das in den meisten Filmen zu 90% fast nur Weisse sind. Krass das die Hautfarbe bei gewissen Leuten schon als Minuspunkt reicht.

      Verrate mir bitte wo sich Fin als stereotypischer schwarzer aufführt. Wie äussert sich das deiner Meinung nach? Finde es immer wieder interessant zu hören was Weisse für Typisch schwarz halten.


      Die Hautfarbe und das Geschlecht sind mir vollkommen egal. Was mir missfallen hat, habe ich denke ich deutlich ausgeführt. Was den Stereotyp betrifft, beziehe ich mich auf Finn als "comic relief". Er wird als Charakter nicht ganz ernst genommen und dient oft nur als Witzfigur. Das ist in zahlreichen Situationen offensichtlich. Wie man das nicht sehen kann, ist mir unverständlich.

      Spoiler anzeigen
      Zu Reys Kampf mit Kylo und Ihrer Macht Fähigkeiten.
      Ich bin mir ziemlich sicher das Sie die Tochter von Luke ist. Was Ihre starken Machfähigkeiten schon mal etwas erklärt. Hinzu kommt noch das ich glaube das sie als kleines Kind bevor sie ausgesetzt wurde schon ein Rudimentäres Training durchlaufen hat.
      Kylo ist zum selben Anteil Skywalker wie Rey (mindestens). Zusätzlich ist er älter und hat Jahre langes Training erhalten und viel Erfahrung im Kampf. Rey war nur ein Kind als sie ausgesetzt wurde. Trotzdem hat sie Fähigkeiten, die wir nur von den besten Jedi kennen. Sie hypnotisiert einen Sturmtruppler, sie kehrt Kylos Verhörversuch um und sie hat einen stärkeren Machtgriff als er. All dies ohne überhaupt von diesen Fähigkeiten zu wissen. Selbst wenn sie davon wusste, hatte sie nicht genug Training, um sie anzuwenden und sogar jemanden zu besiegen, der weit mehr darin geübt war als sie.

      Zusätzlich spricht sie Wookie, ist unschlagbar im Nahkampf, eine Mechanikerin, kennt und fliegt den Millenium Falcon besser als Han, obwohl sie nie zuvor geflogen ist (Schrottteile aufsammeln macht einen nicht zum Piloten und selbst Piloten können nicht einfach so unbekannte Maschinen fliegen). Sie kann einfach alles. Sie ist so perfekt, dass es lächerlich ist.

      Beim Kampf gegen Rey war er auch schwer verwundet. Der Blaster von Chewie wurde ja oft genug in Action gezeigt um seine unglaubliche Kraft zu präsentieren. Er kämpfe also schwer verletzt + unkonzentriert durch ausraster. Hinzu kommt das er Rey nicht töten sollte sondern gefangen nehmen. Fin wird als Stormtropper sicherlich ein gutes Nahkampftraining absorbiert haben. Unter diesen Gesichtspunkten finde ich den Kampf eigentlich ganz realistisch. Also sofern kämpfe in Star Wars realistisch sind :P
      Rey war auch schwer verwundet. Sie wurde gegen einen Baum geschleudert und verlor ihr Bewusstsein. Aber das wird gerne ausgeblendet, weil es bei Helden üblich ist, dass sie Verletzungen erfahren, die den Kampf dramatischer machen sollen, aber letzen Endes keinen Einfluss auf den Ausgang haben.

      Was ebenfalls auffällt ist, dass Kylo im letzten Kampf kaum seine Macht benutzt. Da er doch so verletzt ist, hätte das viel Sinn gemacht, besonders gegen Finn (Rey ist er darin anscheinend sowieso unterlegen). Außerdem frage ich mich, warum er Finn am Leben gelassen hat. Schon seit jeher waren Todesstöße durch das Lichtschwert immer eindeutig tödlich. Bloß hier entscheidet er sich, ihm oberflächlich über den Rücken zu schlitzen.


      Der Film hat einfach viele Schwächen. Statt verzweifelt zu versuchen, für alles eine Erklärung zu kreieren, sollte man das einfach akzeptieren.
      "Entweder wir finden einen Weg oder wir schaffen einen." - Hannibal Barkas (LPs, Commentaries etc.)
      "http://www.youtube.com/channel/UCiUOhiQCDeL4boH0paxLAmg"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hannibal Barkas ()

    • Spoiler anzeigen
      Zu Fins Charakter:

      Klar Fin ist als lustiger Charakter konzipiert und sorgt für einige Lacher. Was ich aber gemeint habe ist was ein Lustiger Charakter augenblicklich mit einem schwarzen zu tun haben muss. Dann müsste Jim Carrey ja der schwärzeste Charakter Hollywoods sein.
      Wäre sein Charakter ein weisser wäre er einfach als lustiger Charakter beschrieben worden und mit keiner Silbe wäre seine Hautfarbe erwähnt worden, da er aber ein schwarzer ist spricht man böse gesagt von einem stereotypischen Quoten Neger :D Die Logik des weissen Mannes ist was ulkiges.

      Ist wohl Geschmackssache. Ich weiss nur das wäre er weiss gewesen er bei weitem weniger kritisiert worden wäre. Ich fand die lustigen Aspekte sehr unterhaltsam. Star wars war noch nie Bier ernst.

      Zum Fight Rey vs Kylo

      Nun es kommt immer vor das 2 Personen die eine ähnliche Ausgangslage haben völlig andere Begabungen aufweisen. Rey ist dahingehend einfach begabter. (und vergiss bitte nicht wir reden von star wars, in so gut wie allen der bisher 6 Filme kommt es zu Duellen bei dem ein vermeintlich hoffnungslos unterleger entgegen aller Wahrscheinlichkeiten dennoch gewinnt) Und ausserdem ist Rey nicht völlig untrainiert, wie ich bereits angedeutet habe denke ich das sie als Kind schon ein rudimentäres Training absolviert hat.

      . Selbst wenn sie davon wusste, hatte sie nicht genug Training, um sie anzuwenden und sogar jemanden zu besiegen, der weit mehr darin geübt war als sie.

      Sie besiegt ihn in keinem Macht Duell. Sie überrumpelt Ihn da er in seiner Arroganz auf so was überhaupt nicht gefasst war.

      Und ausserdem woher willst du das wissen? Die macht ist keine Wissenschaft. Und schon gar nicht so ausgearbeitet das man solche vergleiche anstellen kann. Das Person X in Situation Y gegen Gegner Z gewinnen würde.Kylo hat übrigens auch mit keiner Gegenwehr gerechnet weshalb ihm Rey vielleicht auf den falschen Fuss erwischt hat.


      Der Film hat einfach viele Schwächen. Statt verzweifelt zu versuchen, für alles eine Erklärung zu kreieren, sollte man das einfach akzeptieren


      Das ist nun wirklich Blödsinn und deine Meinung. Ich kreiere keine Erklärungen. Die dinge die ich aufgezählt habe sind von mir so empfunden worden. Demzufolge könnte ich ja auch behaupten du suchst zwanghaft nach Fehler. Es ist nun mal Geschmackssache, aber dann vermeide bitte solche Todschlagargumente wie das sollte man dann einfach akzeptieren. Und Logiklöcher die in späteren teilen erklärt wurden gab es in jedem Star wars Film.

      Was ebenfalls auffällt ist, dass Kylo im letzten Kampf kaum seine Macht benutzt. Da er doch so verletzt ist, hätte das viel Sinn gemacht, besonders gegen Finn (Rey ist er darin anscheinend sowieso unterlegen). Außerdem frage ich mich, warum er Finn am Leben gelassen hat. Schon seit jeher waren Todesstöße durch das Lichtschwert immer eindeutig tödlich. Bloß hier entscheidet er sich, ihm oberflächlich über den Rücken zu schlitzen


      Das ist nun doch etwas kleinlich. Fin ist tödlich verletzt und wäre mit Sicherheit auch gestorben hätte er nicht gleich Medizinische Hilfe bekommen. Bei der Macht Sache denke ich ebenfalls das er seine ganze kraft auf die Verletzung konzentriert. Für Kylo war Fin ja eindeutig Tod und wäre mit Sicherheit auch kurz darauf gestorben. Wieso also noch mehr zeit als nötig mit diesem "in den augen von kylo" wurm zu vergeuden?
      Und vergiss bitte nicht wir reden von Star Wars. Ich könnte auch sagen das der Tod Palpatines absolut lächerlich war wie er von Vader einfach aufgehoben wird und die macht Blitze mal ausgenommen ohne Gegenwehr in den Schacht geworfen und getötet wird.
      Da Gleiche mit Anakin in Episode 1. Da war er noch ein Kind und zerstöre im Alleingang die Droidenflotte und nutzte die Macht schon Intuitiv. Weiter geht's mit Luke und seinem Jedi Crash Kurs. Oder die Schlacht auf Endor bei dem kleine Putzige Bärchen die Elite des Imperiums vernichten. Rey tanzt da nun wirklich nicht gross aus der Reihe ;)
      Star Wars war schon immer so und dies machte meiner Meinung nach einen grossen Teil des Reizes aus. Und dieses Feeling hat Abrahams schön aufgefangen.

      Allen kann man es leider nie recht machen. Wenn ich mir aber Episode 1 anschaue und es mit dieser vergleiche.... Da liegen meiner Meinung nach Welten. Danke Abrahams !!
      Melius est enim mori, quam vivere stantem genu
      Es mejor morir parado que vivir arrodillado

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Chapulin ()

    • Spoiler anzeigen

      Chapulin schrieb:

      Die Logik des weissen Mannes ist was ulkiges.


      Wäre nett, wenn du mich oder wen auch immer nicht als "der weiße Mann" bezeichnen würdest. Du weißt erstens nicht, wer vor dem Monitor sitzt und zweitens ist es generalisierend.

      Ist wohl Geschmackssache. Ich weiss nur das wäre er weiss gewesen er bei weitem weniger kritisiert worden wäre. Ich fand die lustigen Aspekte sehr unterhaltsam. Star wars war noch nie Bier ernst.
      Ich finde sie auch unterhaltsam, aber es ist seltsam, dass sie hauptsächlich ihn betreffen und veralbern. War Rey auch nur ein einziges Mal Opfer eines Witzes?

      Nun es kommt immer vor das 2 Personen die eine ähnliche Ausgangslage haben völlig andere Begabungen aufweisen. Rey ist dahingehend einfach begabter. (und vergiss bitte nicht wir reden von star wars, in so gut wie allen der bisher 6 Filme kommt es zu Duellen bei dem ein vermeintlich hoffnungslos unterleger entgegen aller Wahrscheinlichkeiten dennoch gewinnt) Und ausserdem ist Rey nicht völlig untrainiert, wie ich bereits angedeutet habe denke ich das sie als Kind schon ein rudimentäres Training absolviert hat.
      Könntest du meinem Gedächtnis auf die Sprünge helfen? Soweit ich weiß wurde keinem Jedi der Sieg so leicht geschenkt. In der Regel mussten sogar mehrere Jedi gegen einen Sith kämpfen (Dart Maul, Count Dooku, Darth Sidious). Sowohl Luke als auch Anakin haben ihre erste Begegnung mit einem Sith gerade so noch überlebt. Anakin, der zweifelsohne die beste Begabung hatte, hatte zu dem Zeitpunkt schon 10 Jahre Training. Erst in Episode 3 erreicht er seinen Höhepunkt mit 18 Jahren Erfahrung (und wird von Obi-Wan zerstückelt).

      Rey wurde als Kind auf Jakku gebracht und hatte maximal 5 Jahre Training, wenn man großzügig ist. Kylo Ren ist im Film etwa 30 Jahre alt und hat somit bis zu 25 Jahre Erfahrung. Er ist also nicht nur ein Nutzer der dunklen Seite der Macht, welche traditionell als sehr mächtig dargestellt wurden, sondern hat auch noch ein vielfaches an Erfahrung, selbst wenn man Rey die paar Jahre Training zugesteht, die sie möglicherweise gehabt hat.

      Und zusätzlich kommen wie gesagt noch die ganzen nichtmachtbezogenen Fähigkeiten wie perfekte Kenntnise über Luftfahrt und den Millenium Falcon. Sie kann einfach alles. Das ist nicht nur unglaubwürdig, es ermöglicht auch nicht viel Charakterentwicklung und macht es sehr schwierig, sich mit dem Charakter zu identifizieren.

      Sie besiegt ihn in keinem Macht Duell. Sie überrumpelt Ihn da er in seiner Arroganz auf so was überhaupt nicht gefasst war.
      Wie schon erwähnt kehrt sie seinen Verhör um und überwältigt seinen Machtgriff aus einer höheren Entfernung. Dass sie ihn einfach überrumpelt wirkt für mich etwas weit hergeholt. Besonders im ersten Fall war Kylo sehr konzentriert und es gab eine längere Phase in der Mitte, in der er eindeutig wusste, dass was nicht stimmt. Außerdem sollte Rey diese Fähigkeit nicht einmal besitzen, da wir sie bei Kylo zum aller ersten Mal gesehen haben.

      Und ausserdem woher willst du das wissen? Die macht ist keine Wissenschaft. Und schon gar nicht so ausgearbeitet das man solche vergleiche anstellen kann. Das Person X in Situation Y gegen Gegner Z gewinnen würde.Kylo hat übrigens auch mit keiner Gegenwehr gerechnet weshalb ihm Rey vielleicht auf den falschen Fuss erwischt hat.
      Die vorherigen Filme haben eigentlich ziemlich deutlich gezeigt, dass Jedi sehr viel Erfahrung brauchen. Die stärksten waren nicht umsonst Yoda und Darth Sidious.

      Das ist nun wirklich Blödsinn und deine Meinung. Ich kreiere keine Erklärungen. Die dinge die ich aufgezählt habe sind von mir so empfunden worden. Demzufolge könnte ich ja auch behaupten du suchst zwanghaft nach Fehler. Es ist nun mal Geschmackssache, aber dann vermeide bitte solche Todschlagargumente wie das sollte man dann einfach akzeptieren. Und Logiklöcher die in späteren teilen erklärt wurden gab es in jedem Star wars Film.
      Ich habe eine Liste von Schwachpunkten aufgestellt, von der ich bisher nicht abgewichen bin. Ich suche also nach gar nichts, sondern verteidige nur die Punkte, die ich in meinem ersten Post dargelegt habe. Du hast davon einen aufgegriffen und einen Erklärungsansatz geboten, den ich, selbst wenn ich alle Prämissen akzeptiere, nunmal nicht überzeugend finde. Dass du dich dabei auch noch auf eine Theorie stützen musst, spricht nicht gerade für dich.

      Das ist nun doch etwas kleinlich. Fin ist tödlich verletzt und wäre mit Sicherheit auch gestorben hätte er nicht gleich Medizinische Hilfe bekommen. Bei der Macht Sache denke ich ebenfalls das er seine ganze kraft auf die Verletzung konzentriert. Für Kylo war Fin ja eindeutig Tod und wäre mit Sicherheit auch kurz darauf gestorben. Wieso also noch mehr zeit als nötig mit diesem "in den augen von kylo" wurm zu vergeuden?
      Für mich war er eindeutig nicht tot. Es diente offensichtlich dazu, eine Hauptperson am Leben zu halten. Statt ihm quer über den Rücken zu streichen, hätte er ihn einfach erstechen können. Ich sage nicht, dass Finn hätte sterben sollen, aber man hätte das ganze (inkl. Kampf gegen Rey) anders lösen können ohne das Ergebnis zu ändern.

      Und vergiss bitte nicht wir reden von Star Wars. Ich könnte auch sagen das der Tod Palpatines absolut lächerlich war wie er von Vader einfach aufgehoben wird und die macht Blitze mal ausgenommen ohne Gegenwehr in den Schacht geworfen und getötet wird.
      War er auch. Weil die alten Filme voller Unsinnigkeiten waren, soll ich die Schwächen bei den neuen einfach ausblenden?

      Allen kann man es leider nie recht machen. Wenn ich mir aber Episode 1 anschaue und es mit dieser vergleiche.... Da liegen meiner Meinung nach Welten. Danke Abrahams !!
      Hab auch nie behauptet, dass der Film schlecht ist. Er hat aber eindeutig Schwachpunkte in der Handlung.
      "Entweder wir finden einen Weg oder wir schaffen einen." - Hannibal Barkas (LPs, Commentaries etc.)
      "http://www.youtube.com/channel/UCiUOhiQCDeL4boH0paxLAmg"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hannibal Barkas ()

    • Um zum Thema zurückzukommen ....

      Diskutiert ihr jetzt erhrlich über die Hauptfarbe von Finn? Ich hab mir weder vor, während noch nach dem Film überhaupt nur ansatzweise Gedanken über die Hauptfarbe gemacht und hab ihn einfach nur als Schauspieler für diese Rolle hingenommen. Und die fand ich gar nicht so schlecht ... auch habe ich ihn nicht als "Witzfigur" empfunden. Anderweitige Gedankengänge über den typischen Quotenschwarzen oder dergleichen finde ich ziemlich an den Haaren herbeigezogen.

      Und ich möchte nochmals über das ganze Gerede zurückommen, warum Rey stärker ist, warum Chewbaccas Bluster rot statt grün ist, warum einige Schüsse voll den Expolosionseffekt haben und bei Kylo gerade mal ein angeschossenen Kratzer herbeigerufen haben, warum Rey schlagartig den Falcon nahezu perfekt fliegen konnte usw. usw. usw. usw.

      Im Grunde sehe ich das in diesem Fall auch so wie Hannibal. Wie die Fans von SW versuchen hier Erklärungen dafür zu finden ist schon irgendwie lustig. Ich glaube auch eher daran, dass es sich einfach um Filmschwächen handelt.

      Das sind meines Erachtens nach Überlegungen des Drehbuchautors und Regisseurs, welche schichtweg einfach nicht darüber nachgedacht hat, was sie da machen, bzw. die Fans unterschätzt haben, wie sehr diese auf Details achten und Erklärungen für diese suchen.

      Die Tatsache das Chewbaccas Bluster zum einen heftige Expolsionen zur Folge hat, ist wahrscheinlich nur der Fall, weil es in dem Moment einfach nur der Tatsache geschuldet ist, das der Drehbuchautor sich wahrscheinlich gedacht hat, dass dies in die Action-Szene als Effekt gut reinpasst. Das diese beim Schuss auf Kylo nicht der Fall war ist wahrscheinlich nicht der "Macht" von Kylo geschuldet sondern auch hier eher der Tatsache, dass es jetzt von der Szene her nicht gepasst hätte, wenn Kylo durch die Wucht des Treffers über einen Brückenabgrund 5 Meter durch die Luft gewirbelt worden und wahrscheinlich gestorben wäre.

      Auch das Rey schon so stark ist und zum Teil die Macht nahezu perfekt beherscht ist wohl eher als, passt halt gerade mal gut in mein Drehbuch, bzw. in die Szene, zu bezeichnen, statt hat einen tiefgründigeren Hintergrund zu haben.

      Ich erinnere mich, dass Rey vor dem "Sieg" über Kylo im Endkampf kurz innehält und sich konzentriert die Augen schließt und Ruhe erfährt, bevor sie die Stärke der guten hellen Seite der Macht erfährt. Das sind typische Merkmale der hellen Seite, die vom Regisseur eingebaut wurden, weil er - so mein Eindruck - das aus den ersten 6 Teilen "abgeschaut" hat, dass sich die helle Seite durch solche Konzentration ohne Zorn ihre Stärke erhält. Kann man sich von Qui-Gon aus Epsode I im Kampf gegen Darth Maul abschauen und wird von Yoda gebehtsmühlenartig mehrfach geprädigt.

      Dass Rey diese Konzentrationstechnik, die ihr möglicherweise tatsächlich diese Stärke gibt, noch gar nicht beherschen kann, weil sie von der gezielten Machtanwendung noch keine Ahnung hat, .... dass hat man schlichtweg und ergreifend einfach mal (absichtlich oder versehentlich) ignoriert, weils nicht in die Drehbuchszene gepasst hat. Und ausnahmsweise :D... Chapulin .... bin ich anderer Auffassung wie du ... Rey hat in ihrer Kindheit mit Sicherheit kein Machtrainigung genossen, an die sie sich schlagartig wieder erinnert oder automatisch wieder hervortritt. Dafür sprechen zwei ganz entscheidende Fakten:

      A) Rey kann sich ganz klar erinnern, dass sie als Kind zurück gelassen wurde und macht seither sogar Striche für jeden Tag den sie auf dem Planeten ist. Warum sollt sie also vergessen haben, was die Macht ist oder dass sie darin schon mal ansatzweise trainiert worden ist? Sie ist sich bis auf die Konfrontation mit Lukes Lichtschwert gar nicht bewusst was die Macht überhaupt ist, geschweige denn, dass sie diese besitzt. Yedi und Sith kennt Sie nur aus der Legende die ihr erst von Han Solo als wahr bestätigt wurden.

      Glaubt ihr ernsthaft sie hätte in ihrer Kindheit schon mal eine Machtausbildung gehabt, hätte diese schlagartig total vergessen - weil aus dem Gehirn gelöscht - um dann inntuitiv wieder auf die als Kind erlernte Machttechniken zurückzugreifen? Sie war zum Zeitpunkt als sie zurückgelassen wurde schon ein "Kindergartenkind" und bei klarem Bewusstsein. Sie hätte zumindest mal gewusst, dass es die Macht gibt, und das sie diese besitzt. Hat sie aber nicht.

      B) Ganz simpel ... Der Titel des Films heißt das Erwachen der Macht. Er bezieht sich ganz klar auf ein "Erwachen" der Macht bei Rey ... übrigens auch durch die Diskussion von Snoke und Kylo bestätigt ("Ich habe ein Erwachen gespürt)" Wenn bei Rey als Kind die Macht schon erwacht wäre und sie sich dessen auch entsprechend bewusst wäre, würde der Film nicht das ERWACHEN der Macht heißen. :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kay73 ()

    • Spoiler anzeigen
      Wäre nett, wenn du mich oder wen auch immer nicht als "der weiße Mann" bezeichnen würdest. Du weißt erstens nicht, wer vor dem Monitor sitzt und zweitens ist es generalisierend.

      Nun dieser Vorwurf ging ja nicht nur an doch sondern an den allgemeinen Tenor der im Netz herrschte nachdem Bekannt wurde das ein schwarzer eine Hauptrolle im neuen Star Wars Film haben würde. Sorry das ist in meinen Augen einfach das denken des "weissen Mannes" Wenn dir der Schuh nicht passt dann zieh in nicht an .

      Ich finde sie auch unterhaltsam, aber es ist seltsam, dass sie hauptsächlich ihn betreffen und veralbern. War Rey auch nur ein einziges Mal Opfer eines Witzes?

      Stimmt so nicht, einige Witze gingen auch auf Reys kosten. (Die Szene als sie ohne es zu wollen die Monster befreit, oder als sie den Dingsbums da im Milenium Falcon überbrückt um mal spontan einige zu nennen)
      Ausserdem fand ich nicht das man seine Figur ins lächerliche zog oder gar veralberte. Er ist ja nach Rey die wichtigste Figur im Film und die erste Ordnung konnte allein durch seine Hilfe besiegt werden. Die Witze passten meiner Meinung nach gut in die Situationen.


      Könntest du meinem Gedächtnis auf die Sprünge helfen? Soweit ich weiß wurde keinem Jedi der Sieg so leicht geschenkt. In der Regel mussten sogar mehrere Jedi gegen einen Sith kämpfen (Dart Maul, Count Dooku, Darth Sidious). Sowohl Luke als auch Anakin haben ihre erste Begegnung mit einem Sith gerade so noch überlebt. Anakin, der zweifelsohne die beste Begabung hatte, hatte zu dem Zeitpunkt schon 10 Jahre Training. Erst in Episode 3 erreicht er seinen Höhepunkt mit 18 Jahren Erfahrung (und wird von Obi-Wan zerstückelt).

      Es ging mir da nicht per se um einen Kampf Jeddi gegen sith (wobei Ren noch meilenweit von einem richtigen Sith entfernt ist) Sondern um die vielen kämpfe bei denen sich die Helden/Jedi aus scheinbar ausweglosen Situationen retteten. Kann auch die ganzen Situationen aufzeigen wenn du willst

      Und zusätzlich kommen wie gesagt noch die ganzen nichtmachtbezogenen Fähigkeiten wie perfekte Kenntnise über Luftfahrt und den Millenium Falcon. Sie kann einfach alles. Das ist nicht nur unglaubwürdig, es ermöglicht auch nicht viel Charakterentwicklung und macht es sehr schwierig, sich mit dem Charakter zu identifizieren.

      Hier gebe ich dir Recht. Ihre Flugtechniken sind etwas übertrieben. Wobei das wohl mit den Skywalker Genen erklärt werden wird. Aber ja das hätte man auch anders machen können.

      Wie schon erwähnt kehrt sie seinen Verhör um und überwältigt seinen Machtgriff aus einer höheren Entfernung. Dass sie ihn einfach überrumpelt wirkt für mich etwas weit hergeholt. Besonders im ersten Fall war Kylo sehr konzentriert und es gab eine längere Phase in der Mitte, in der er eindeutig wusste, dass was nicht stimmt. Außerdem sollte Rey diese Fähigkeit nicht einmal besitzen, da wir sie bei Kylo zum aller ersten Mal gesehen haben.

      Nun sie fügt Ihm ja nicht mal schaden zu. Das einzige was sie schaft ist seine Gedanken zu lesen. Eine Fähigkeit die soweit ich mich an die Bücher etc erinnere die meisten Macht Nutzer instinktiv und in Notsituationen nutzen könne.

      Die vorherigen Filme haben eigentlich ziemlich deutlich gezeigt, dass Jedi sehr viel Erfahrung brauchen. Die stärksten waren nicht umsonst Yoda und Darth Sidious.

      Ich verweise hier wieder gerne an Anakin der schon als Kind die Macht Intuitiv nutzte. Rey ist da schon einige Jahre älter plus besitzt sie wohl auch ein rudimentäres Training in Sachen Macht Nutzung welches sie vergass oder man Ihr aus dem Gedächtnis löschte

      Ich habe eine Liste von Schwachpunkten aufgestellt, von der ich bisher nicht abgewichen bin. Ich suche also nach gar nichts, sondern verteidige nur die Punkte, die ich in meinem ersten Post dargelegt habe. Du hast davon einen aufgegriffen und einen Erklärungsansatz geboten, den ich, selbst wenn ich alle Prämissen akzeptiere, nunmal nicht überzeugend finde. Dass du dich dabei auch noch auf eine Theorie stützen musst, spricht nicht gerade für dich.

      Das kannst du natürlich so sehen. Muss man aber nicht. Ich habe dir meine Ansicht der dinge geschildert mehr nicht.

      Für mich war er eindeutig nicht tot. Es diente offensichtlich dazu, eine Hauptperson am Leben zu halten. Statt ihm quer über den Rücken zu streichen, hätte er ihn einfach erstechen können. Ich sage nicht, dass Finn hätte sterben sollen, aber man hätte das ganze (inkl. Kampf gegen Rey) anders lösen können ohne das Ergebnis zu ändern.

      Das war doch etwas mehr als über den Rücken zu streichen. Das Laserschwert schlitzte Ihm den Rücken auf. Er war Todgeweiht das steht fest. Hätte Kylo gewonnen hätte er ihm vielleicht den Todesstoss gegeben oder einfach zum sterben zurückgelassen. Beim Kampf Anakin gegen Count Doku wird Anakin ja auch nicht einfach geköpft sondern nur die Hand abgeschnitten um mal ein Beispiel zu nennen.

      War er auch. Weil die alten Filme voller Unsinnigkeiten waren, soll ich die Schwächen bei den neuen einfach ausblenden?
      Nein natürlich nicht. Nur macht dieses Märchenhafte/übertriebene für mich auch Star wars aus. Da kann der Protagonist gewisse Sachen weil es seine Bestimmung etc ist. Empirisch ausgearbeitet war das noch nie. Du regst dich bei Rapunzel ja auch nicht darüber auf das es eigentlich unmöglich ist das Ihre Haare so lang sind und das es Ihr eigentlich das Genick brechen müsste :D Sollte da jemand heraufklettern.
      Melius est enim mori, quam vivere stantem genu
      Es mejor morir parado que vivir arrodillado
    • Kay73 schrieb:


      B) Ganz simpel ... Der Titel des Films heißt das Erwachen der Macht. Er bezieht sich ganz klar auf ein "Erwachen" der Macht bei Rey ... übrigens auch durch die Diskussion von Snoke und Kylo bestätigt ("Ich habe ein Erwachen gespürt)" Wenn bei Rey als Kind die Macht schon erwacht wäre und sie sich dessen auch entsprechend bewusst wäre, würde der Film nicht das ERWACHEN der Macht heißen. :D


      Na ja, nicht, wenn man sie vergessen lies. :ka: Und da man evtl die Macht und Reys Begabung schlafen ließ und die erst mit den Ereignissen des Films neu erwachten, passt der Titel immer noch. :p
      Ich will damit nur sagen, dass es durch aus möglich ist und passen könnte. Ob es so ist, wir werden sehen ...
    • Spoiler anzeigen
      Ich habe das Thema mit der Hautfarbe nur aufgegriffen weil es ja bemängelt wurde. Mir ging es wie dir. Da habe ich mir ebenfalls keine Gedanken drüber gemacht und mochte die selbstlose Art seines Charakters.

      Nun zu den wichtigen Dingen :D

      Ja die Star Wars Fans sind schon ein lustiges Fölklein.
      Das mit dem Millenium Falcon ist in der Tat etwas übertrieben da gebe ich euch recht. Hätte man eleganter lösen können.

      Zu Chewies Blaster:
      Das ist wohl ohne viel zu interpretieren erklärbar.
      Immerhin sind 30 Jahre seit dem letzten Teil vergangen. Das Chewie in dieser Zeit mal etwas an seinem Blaster herumfummelt und ihn etwas aufmotzt finde ich jetzt nicht so weit hergeholt.

      Zu Chewies Blaster vs Kylo.
      Kylo wird doch sicherlich eine entsprechend anti Explosions Schutz Rüstung haben:D
      Ok auch da muss ich zustimmen. Aber eine hochwertige Rüstung hatte er + war der Schuss nicht eher ein Streifschuss? Traf ihn ja eher an den Seiten. Hatte ich so in Erinnerung

      Zu Reys ominöser Machtausbildung

      nun das ist ja dir grosse Frage. Ich interpretierte Ihre Träume und die Vision die sie beim berühren des Schwertes hatte damit das Sie sich an etwas erinnern will was sie vergessen/verdrängt hatte. Wieso sie sich nicht erinnern kann? Nun man könnte Ihr die Erinnerungen auch gelöscht haben oder sie kann sich wirklich nicht mehr erinnern da zu klein. Jeddi hatten schon sehr früh eine Ausbildung. Rey war als Kind also sicherlich in so einer Schule mit Ihrem Vater Luke. Klar ihr plötzlicher Umgang mit der Macht kam etwas schnell. Aber bei Luke ging es auch nicht viel länger und er konnte rudimentären gebrauch von der Macht machen. Ebenso Anakin der Ohne irgend eine Ausbildung dinge sehen konnte bevor sie passieren und die Macht nutzte. Qui gon sagte dies ja selber als er Ihn traf. Gleichzeitig konnte er auf anhieb die Bilder auf den Schildern durch die Macht erraten als er im Jeditempel befragt wurde. Auch da konnte er die Macht ohne grosse Vorkenntnisse Nutzen ;) Laut den Prequels ist die Macht ja nichts anderes als Midichlorianer also Lebewesen. Die wollen sich ja schliesslich auch verteidigen. Wieso sollte man also unter Extremsituationen nicht plötzlich massiv gebrauch von Ihnen machen können? (im übrigen finde ich diese Midichlorianer Sache von George Blödsinn aber egal :D)Im echten leben entwickeln Menschen ja auch übermenschliche Kräfte, wieso sollte dies nicht auch auf die Macht zutreffen? Rey musste diese Lektion auf die harte Tour lernen.
      Ich denke diese Zeit -Schliessung der neuen Jedi schule und Reys Ankunft auf Jakku wird im 2 Teil ausführlicher geschildert. Da wird sicherlich die einte oder andere Frage beantwortet.

      Und das sich Star wars Fans alles zusammenreimen stimmt durchaus :D Als Episode 4 zum ersten mal lief wurden viele vermeintliche Fehler oder Ungereimtheiten von den Fans erklärt und teilweise sogar in den Canon aufgenommen oder Im expandet Universum geschildert XD Damit hatte damals wohl keiner gerechnet.
      Melius est enim mori, quam vivere stantem genu
      Es mejor morir parado que vivir arrodillado

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chapulin ()

    • Die rote Schrift wertet deine Aussagen nicht auf, sondern hindert nur die Leserlichkeit. Das wird jetzt auch meine letzte Antwort sein, da das hin und her zu keinen neuen Erkenntnissen mehr führt.

      Spoiler anzeigen

      Chapulin schrieb:

      Nun dieser Vorwurf ging ja nicht nur an doch sondern an den allgemeinen Tenor der im Netz herrschte nachdem Bekannt wurde das ein schwarzer eine Hauptrolle im neuen Star Wars Film haben würde. Sorry das ist in meinen Augen einfach das denken des "weissen Mannes" Wenn dir der Schuh nicht passt dann zieh in nicht an .


      Anscheinend ist dir in unserer ganzen Diskussion nicht aufgefallen, dass mir die Darstellung von Finn nicht gefällt WEIL sie Schwarze diskriminiert. Mir dann in irgendeiner Art und Weise rassistisches Gedankengut zu unterstellen, während du Begriffe wie "der weiße Mann" benutzt, finde ich schon echt ein starkes Stück.

      Stimmt so nicht, einige Witze gingen auch auf Reys kosten. (Die Szene als sie ohne es zu wollen die Monster befreit, oder als sie den Dingsbums da im Milenium Falcon überbrückt um mal spontan einige zu nennen)
      Du meinst die Szene, in der sie Finn wieder einmal rettet und in ihrer unermesslichen Größe nicht einmal die Anerkennung dafür erntet, während Finn perplex irgendwas von "Monster" und "Tür" stottert?

      Es ging mir da nicht per se um einen Kampf Jeddi gegen sith (wobei Ren noch meilenweit von einem richtigen Sith entfernt ist) Sondern um die vielen kämpfe bei denen sich die Helden/Jedi aus scheinbar ausweglosen Situationen retteten. Kann auch die ganzen Situationen aufzeigen wenn du willst
      Wir reden hier aber genau von der Situation, in der Rey gegen Kylo Ren kämpft. Und da müsste Kylo nunmal, selbst wenn Rey als Kind Training hatte, haushoch überlegen sein. Wie gesagt hat er bis zu 25 Jahre Erfahrung.

      Nun sie fügt Ihm ja nicht mal schaden zu. Das einzige was sie schaft ist seine Gedanken zu lesen. Eine Fähigkeit die soweit ich mich an die Bücher etc erinnere die meisten Macht Nutzer instinktiv und in Notsituationen nutzen könne.
      Sie macht ihn lächerlich, in dem sie seine unreife Angst enthüllt. Und wie gesagt geht es hier rein darum, dass sie ihn in der Machtnutzung überwältigt, was einfach unglaubwürdig ist.

      Nein natürlich nicht. Nur macht dieses Märchenhafte/übertriebene für mich auch Star wars aus. Da kann der Protagonist gewisse Sachen weil es seine Bestimmung etc ist. Empirisch ausgearbeitet war das noch nie. Du regst dich bei Rapunzel ja auch nicht darüber auf das es eigentlich unmöglich ist das Ihre Haare so lang sind und das es Ihr eigentlich das Genick brechen müsste Sollte da jemand heraufklettern.
      Das sind zwei vollkommen verschiedene Dinge. Wenn man sich in eine fiktive Welt begibt, muss man die Regeln dieser Welt akzeptieren. Die Punkte, die ich kritisiere, sind allerdings Inkonsistenzen innerhalb dieser fiktiven Welt, die ich auf Nachlässigkeit der Drehbuchautoren zurückführe.


      Wie gesagt ist für mich die Diskussion damit auch beendet. Hab nichts neues beizutragen und so wichtig ist mir das jetzt auch nicht. Man muss allerdings erwähnen, dass selbst wenn ich mit all meinen Punkten (von denen ich immer noch fest überzeugt bin) daneben liege, es die Aufgabe eines Drehbuchautors wäre, solche Missverständnisse zu verhindern. Wenn man so viel Gedankenspielerei und diverse Theorien braucht, um die Handlung zu erklären, haben sie wahrscheinlich keinen guten Job gemacht.

      Ich muss mich hier auch selbst etwas rügen, weil meine Kritik wie öfters sehr agressiv ist. Man kann sowas auch objektiver verpacken. Werde versuchen, das in Zukunft zu tun.

      PS: Hab versucht alles auf Standardfarbe umzustellen, aber anscheinend ist diese gar nicht bei den Schriftfarben verfügbar. Hab das jetzt anders gemacht, aber es wäre gut die Standardfarbe dort einzufügen.
      "Entweder wir finden einen Weg oder wir schaffen einen." - Hannibal Barkas (LPs, Commentaries etc.)
      "http://www.youtube.com/channel/UCiUOhiQCDeL4boH0paxLAmg"

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Hannibal Barkas ()

    • Die rote Farbe sollte nichts unterstreichen. Hatte etwas mühe den gsnzen Text auf meinem Handy zu bearbeiten. Deshalb die rote Farbe sorry.

      Nein ich meinte die Szene als Sie die Monster dusligerweise befreit.
      Ich wollte zu den anderen Punkten auch was erwiedern aber da du nicht mehr weiterschreiben willst spare ich mir die Mühe.
      ps ich fand deine Kritik im übrigen nicht agressiv, sah die Dinge nur nicht so verbissen. Vielleicht ist daran auch die Nostalgie schuld welche der Film hervorgerufen hat wer weis.
      Melius est enim mori, quam vivere stantem genu
      Es mejor morir parado que vivir arrodillado

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chapulin ()

    • Ich habe den Film jetzt auch endlich angeschaut (auf DVD). Auf Englisch!
      Zuallererst: Ich fand Star Wars schon als Kind cool (wie wahrscheinlich alle Kinder), war aber nie der übergroße Fan und habe die ganze Reihe immer kritisch betrachtet.

      Ich fand den Film unterhaltsam und kurzweilig. Action, coole Effekte, Charaktere mit Profil.
      Es gab einen guten Übergang zwischen alten Elementen (Musik, Charaktere) zu den neuen. Die Entwicklung der Charaktere ist nachvollziehbar, bleibt aber weiterhin mysteriös (empfinde ich als positiv; hält mich dazu an, weiterschauen zu wollen, was das Ziel der Schreiber sein sollte).

      Handlungstechnisch ist der neue Teil natürlich ein Reinfall (ich werde jetzt nichts im Speziellen aufzählen, aber sollte klar sein), aber welcher Teil der Star Wars-Reihe war bisher auch nur ansatzweise auf einem Level mit den ganz großen Filmen der Geschichte (was die Handlung anbelangt)? Die Originaltrilogie ist nicht 100% zusammenhängend (der 4. ziemlich abgeschlossen, dann der 5. und 6. schon eher verbindend), was natürlich verständlich ist, wenn man sich die Geldmittel anschaut, aber dennoch... drehbuchtechnisch waren die Filme leider auch nie das Gelbe vom Ei.
      Warum hat man sie dennoch gefeiert? Wegen der geilen Effekte, Charaktere, die einem im Gedächtnis haften bleiben und wegen dieses schönen übertriebenen Dramas (ein Epos geradezu).
      Es gab überraschenderweise einige ganz gute Dialoge im Film, aber im Großen und Ganzen auch kein Meisterwerk. Soll es aber auch nicht sein.

      Ich denke, es ist wichtig, zu beachten, dass der Film ein Star Wars ist. Aufgrund dessen gibt es Erwartungen, die in eine Richtung zielen, und diese wurden größtenteils erfüllt.
      Achso: Ich fand die Nachfolgertrilogie (Ep. I-III) ziemlich gelungen.


      Zu der Schwarzen- und Frauenthematik:
      Ich persönlich habe Finn nicht so empfunden, als wurde er als lächerlich dargestellt. Für mich war er ein recht ernster, interessanter Charakter. Das ist aber, wie gesagt, nur mein persönliches Empfinden.

      Dennoch kann man nicht, wie es hier zwei, drei Leute getan haben, einfach abstreiten, dass die Hautfarbe Finns (bzw. dessen Schauspieler) etwas mit der ihm zugeschriebenen Rolle zu tun hat. Ich sage nicht, DASS es so ist, kann aber auch nicht das Gegenteil behaupten. Es ist ein sehr schwieriges und komplexes Thema.
      Es existiert, leider Gottes, immer noch sehr viel latenter Rassismus bzw. unterbewusste Rollenvorstellungen.

      Zu Ray (Rae?): Sie kann zu viel, zu schnell, wobei ich nicht alles schlimm finde. Ich frage mich jetzt nur, ob sich darüber genauso geärgert worden wäre, wenn sie ein Mann gewesen wäre (ich frage es mich wirklich! Soll keine Anspielung auf irgendetwas sein. Ich kenne euch ja gar nicht.)

    Werbung