Werbung

Schluss mit lustig, jetzt geht's um Politik!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Betreffend der Schweiz gab es ein Superspreader Event in einem Zürcher Nachtclub und serbische Einreisende hatten auch vermehrt positive Fälle. Die Klatschpresse entfacht schon wieder Panik um eine zweite Welle... Ich kann es echt nicht mehr hören und ein zweiter landesweiter Lockdown wäre psychologisch für alle Irrsinn!
      "Ein angenehmes und heiteres Leben kommt nie von äußeren Dingen, sondern der Mensch bringt aus seinem Inneren, wie aus einer Quelle, Zufriedenheit in sein Leben."

      - Plutarch

    • Werbung
    • Neu

      Wenn das Virus einmal ausgebracht ist müsste es doch permanent in der "Herde" verbleiben , sofern es nicht einmal komplett ausgelöscht wurde . Ist der Begriff "zweite Welle" dann nicht eigentlich irreführend ?

      Ich erwarte die "zweite Welle" aber davon ab nach den Sommerferien zu Herbstbeginn ohnehin.
    • Neu

      Turba schrieb:

      Warum macht ihrs nicht so wie bei uns, dass nur die betroffenen Landkreise abgeriegelt werden?
      Ich vermute, dass das auch bei uns so gemacht. Aber bei grösseren Verbreitungen weiss ich nicht, ob landesweit was bringen würde.

      Holle schrieb:

      Wenn das Virus einmal ausgebracht ist müsste es doch permanent in der "Herde" verbleiben , sofern es nicht einmal komplett ausgelöscht wurde . Ist der Begriff "zweite Welle" dann nicht eigentlich irreführend ?

      Ich erwarte die "zweite Welle" aber davon ab nach den Sommerferien zu Herbstbeginn ohnehin.
      So ist es auch: Erst, wenn die Herdenimmunität erreicht ist, die Reproduktionszahl lange unter 1 bleibt und bestenfalls eine Impfung gefunden würde, könnte man ein Virus "auslöschen" bzw. unschädlich machen.
      "Ein angenehmes und heiteres Leben kommt nie von äußeren Dingen, sondern der Mensch bringt aus seinem Inneren, wie aus einer Quelle, Zufriedenheit in sein Leben."

      - Plutarch
    • Neu

      Wieso, Festnetz gibt es ja immer noch?
      Davon abgesehen kann der andere auch warten oder du kannst halt nicht länger arbeiten.
      Ein Nachteil der ständigen Erreichbarkeit ist ja auch, dass die Arbeitgeber auch fordernder geworden sind, was eben diese angeht. Wenn ich zu Hause bin, bin ich normalerweise für meinen Chef nicht erreichbar. Genauso wie ich nach Hause gehe, wenn ich einen Termin habe.
      Wie gesagt bei mir im Freundeskreis hat niemand mehr ein Festnetztelefon.
      Auch das Handys ,WhatsApp zu Vereinsamung oder Mobbing führen kann ist zu einfach gegriffen. Jede neue Technik birgt gefahren und Risiken. Pauschal die Technik dafür verantwortlich zu machen finde ich zu einfach. Viel ist Erziehung und verantwortungsvoller Umgang . was man eigendlich von den Eltern lernen sollte. WhatsApp hat bei mir zb zu viel mehr Interaktion mit Freunden geführt die ich schon lange nicht mehr gesehen habe. Zb gerade dieses Wochenende mit 6 Kollegen über eine WhatsApp Gruppe spontan den Ausgang in Zürich organisiert und durchgeführt. Im Anbetracht der jüngsten Corona Ereignisse nicht ohne mulmiges Gefühl haha :P Aber waren in einem anderen Klub :)
      Melius est enim mori, quam vivere stantem genu
      Es mejor morir parado que vivir arrodillado

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Chapulin ()

    • Neu

      Naja, der Begriff 2. Welle trifft es insofern als man momentan nur eine geringe Fallzahl hat. Sollte aber die Ansteckungsrate wieder über 1 schnellen, und damit die Verbreitung automatisch exponentiell werden, hätte man die 2. Welle. Hervorgerufen dann durch zu schnelle Lockerung von Maßnahmen und Unvorsichtigkeit der Bevölkerung.

      Den Begriff der Wellen finde ich dabei ganz passend, wenn man sich nämlich vor Augen hält, dass eine Welle einfach eine Erhöhung des Wassers ist, dann wären wir momentan in einem Wellental. Sobald die Zahlen aber wieder steigen, kommt die nächste Welle. Zwischen den zwei Wellen ist ja auch nicht kein Wasser (was gleich wäre mit keinen Fällen) sondern einfach nur weniger.
      Aussagen die ich als Mod tätige sind in kursiv gehalten.


      NUTS!
      -Anthony McAuliffe
    • Neu

      Hier in der Schweiz warten wir immer noch auf die erste Welle....
      Wenn man sich anschaut was normale Grippewellen oder nur schon Verkehrstode an Menschenleben fordern.... Zerstörte Existenzen durch Bankrott können auch zu Depressionen oder Suizid führen.

      Der Virus wird auch nicht mehr weggehen. Wir müssen lernen damit zu leben. Am besten wäre es die Risikogruppen zu schützen und nicht allen eine reinzuwürgen und die Wirtschaft zu killen. Heute wird über eine Maskenpflicht in der Schweiz diskutiert. Vermutlich kommt eine im ÖV.
      Melius est enim mori, quam vivere stantem genu
      Es mejor morir parado que vivir arrodillado

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chapulin ()

    • Neu

      Über 1900 Tote bzw. deren Angehörige würden da wohl etwas anderes sagen, meinst du nicht?
      Ich kann nicht beurteilen, wie das bei euch so war, aber ich bin eigentlich recht positiv überrascht wie gut die Situation in Österreich gemanaged wurde.

      Ich würde zwar auch gegen einen weiteren Lockdown plädieren, zumindest einen landesweiten, aber das bedeutet nicht, dass wir nicht Gegenmaßnahmen ergreifen sollten.
      Nur weil "durch Autos doch auch Leute sterben". Überraschung: Es gibt Maßnahmen wie man versucht diese Zahlen zu verringern.
      Aussagen die ich als Mod tätige sind in kursiv gehalten.


      NUTS!
      -Anthony McAuliffe
    • Neu

      Natürlich ist es schlimm wen jemand angehörige verliert. (Habe ich übrigens auch , einen über 90 jährigen onkel) Aber das Zauberwort heisst Verhältnismässigkeit.

      Die Grippe 2017/18 hat nach Schätzungen rund 25.100 Menschen in Deutschland das Leben gekostet.
      2018/2019 starben in Österreich rund 1.400 Menschen an Influenza
      Melius est enim mori, quam vivere stantem genu
      Es mejor morir parado que vivir arrodillado
    • Neu

      Ja, 1.400 Menschen an Influenza OHNE Maßnahmen. Während es halb so viele mit Covid sind MIT Lockdown, Masken, Abstandspflicht, Qurantäneverordnung bei Krankheitsgefühl usw.

      Die Leute haben schon wieder viel zu schnell vergessen wie etwa die Lage in Italien (zumindest in gewissen Regionen) war, wo erfahrene Ärzte von Kriegszuständen gesprochen haben. Also ja, ich glaube, dass der Lockdown die richtige Entscheidung war, ich glaube aber auch, dass es richtig ist, die Wirtschaft nicht weiter zu behindern, solange die Lage unter Kontrolle ist. Aber sie musste erstmal unter Kontrolle gebracht werden.
      Aussagen die ich als Mod tätige sind in kursiv gehalten.


      NUTS!
      -Anthony McAuliffe
    • Neu

      Es steht aber jedem Menschen frei sich selber zu schützen und zu isolieren . Nicht frei stehen sollte es Bürgerrechte einzuschränken und Volkswirtschaften zu lähmen und damit langfristig Schäden zu verursachen die man nicht mal im Ansatz abschätzen kann .

      Neben einer steigenden Selbstmordrate werden sich vermutlich auch einige Menschen zu den Toten gesellen deren Behandlungen nun aufgeschoben wurden .
      Die Zahl der Corona-Opfer ist nicht klar zu bestimmen weil die Zählweise an sich nicht nur nicht einheitlich ist , sondern auch keinen Unterschied macht ob jemand mit oder an Corona gestorben ist .

      Das strapazierte Wirtschaftssystem wird Versorgungsketten auch im Lebensmittelbereich bis zum reißen anspannen. Die Folge sind dann Wetten und Zockereien an den Börsen die diesmal das Zeug haben in der dritten Welt ganze Hungersnöte auszulösen.

      In der Eurozone wird Deutschland nicht nur den Mammutanteil der fehlenden Briten zahlen , sondern auch den der Corona-Hilfen , der Klimaprojekte und nicht zuletzt der Rettungsgelder für Spanien und Italien . Wenn das nicht funktioniert wird der Euro zusammen klappen , aber ob das noch funktionieren kann wenn eine Pleitewelle durch den Deutschen Mittelstand fegt darf bezweifelt werden .
    • Neu

      Es steht jedem Menschen frei sich selbst zu schützen und zu isolieren? Wenn du arbeiten gehst( wie meiner einer), mußt du darauf vertrauen das andere Kollegen sich schützen. Oder Leute mit denen du zwangsläufig in Kontakt kommst(Öffis). Das Problem ist das sich bei weitem nicht mehr alle an den Meter oder die Maskenpflicht in Öffis halten. Kommt eine neue Welle dann vor allem wegen solcher Leute. Oder wegen den Menschen die unbedingt meinen sie müssen unbedingt groß bei Demos mitmachen die gerade angesagt sind. Anti-Rassismus usw... Mindestabstand, Masken Fehlanzeige. Ich glaub kaum das die österrreichische Wirtschaft einen 2. Lockdown verkraftet. Der möglicherweise hervorgerufen wird wegen Demos die hier keiner braucht oder uneinsichtigen Menschen.
    • Neu

      Demos , Konzerte , Volksfeste und Sportveranstalten kann man ja trotzdem eingrenzen , aber niemanden hilft es wenn Volkswirtschaften zusammen brechen .
      Die Konsequenzen die daraus entstehen könnten mehr Tote einfordern als das Virus .

      Das man sich nicht wohl fühlt wenn ein Virus dieser Art umgeht steht ja auch völlig außer Frage . Keiner von uns hat Bock sich sowas einzufangen , aber das Infektionsrisiko sich etwas anderes zu holen war bereits vorher schon immer gegeben .

      Der Mensch als Herdentier ist mit seinem Immunsystem außerdem auf soziale Kontakte angewiesen . Die soziale Distanzierung und verstärkte Desinfektion schwächt unsere Immunsysteme , wenn im Herbst die normale Grippewelle los geht wird sie auf eine geschwächte Herde treffen .

      Ich kann nur jedem immer wieder diese Arte Doku empfehlen wenn mal wieder Nix im Fernsehen läuft und man auf Netflix schon alles gesehen hat was einen lockt .
      youtube.com/watch?v=1--c2SBYlMY&t=1s

      Ebenfalls sehr schön zusammen gefasst ist diese kleine Doku der Express Zeitung der ich zwar nicht uneingeschränkt folge , die aber doch sehr ausführlich die Dinge zusammen fasst .
      youtube.com/watch?v=eaO1l1R7XoU

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Holle ()

    • Neu

      Es existiert seit 5 Jahren ein neues Virus der Schweinegrippe (G4) in China mit Pandemiepotenzial. Sehr schöne Nachrichten, da geht die Stimmung wieder hoch...

      Bei Schweinegrippeviren habe ich weniger Angst, da man 2009 damals etwa 4 Impfstoffe in der EU zuliess und 3 davon in der Schweiz. Diesmal könnte es wieder so ähnlich werden. Ich selber hatte als 12-Jähriger die Schweinegrippe (H1N1) und es war eine verlängerte Magendarmgrippe, die bei mir 12 Tage anhielt. Die ersten Tage habe ich erbrochen und flüssigen Stuhl entlassen und die restlichen Tage war es nur noch der Durchfall. Fieber hatte ich durchgehend, aber es war machbar.

      @Chapulin: Ich habe schliesslich die SwissCovid-App installiert. Ich war gestern mit Studienkollegen im Appenzell (Innerrhoden) bei dem berühmten Gasthaus Äscher wandern, das an/unter einer Felswand gebaut ist und nebenan hat es ja die berühmte Alpsteinhöhle. Es tummelten sich gut 200-300 Leute auf den Wanderwegen herum, viele junge und alte Leute und Kinder aus der Romandie darunter. Falls jemand von denen infiziert gewesen war oder in den Zügen bis zum Ort, würde ich in den nächsten Tagen bis zu 2 Wochen benachrichtigt werden. Mir war das Risiko zu gross, ohne die App diesen langen Weg zurückzulegen und dabei noch viele Menschen auf engen Wanderwegen angetroffen zu haben. Erstaunlicherweise gab es für einen Dienstag sehr viele Leute dort...
      "Ein angenehmes und heiteres Leben kommt nie von äußeren Dingen, sondern der Mensch bringt aus seinem Inneren, wie aus einer Quelle, Zufriedenheit in sein Leben."

      - Plutarch

    Werbung