Werbung

Anfängerfragen: Gefechte / Stadtentwicklung / Nahrung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anfängerfragen: Gefechte / Stadtentwicklung / Nahrung

      Hallo,

      ich habe kürzlich angefangen Total War Rome II zu spielen und habe einige Fragen zur Spielmechanik.

      Zunächst einmal habe ich, glaube ich, richtig verstanden, dass die Rekrutierungsoptionen provinzweit gelten. Das heißt, wenn ich in einer Provinz eine Kaserne baue, kann ich in der gesamten Provinz rekrutieren. Aber woher kann ich wissen, welche Militärgebäude ich wo bauen kann? Mir ist nicht klar, warum ich in manchen Provinzen zum Beispiel keine Werkstätten für Ballisten bauen kann. Die Alternative zur Kaserne sind die Auxiliarlager die mir ermöglichen Einheiten des ursprünglich anstämmigen Volkes zu rekrutieren. Soweit habe ich das verstanden, aber woher weiß ich vorab, welche Einheiten ich in einer Provinz über die Auxiliarlager bauen können würde? Generell: Lohnt sich das, oder sollte ich auf römische Technik vertrauen?


      Die Nahrung zählt global, soweit ich weiß. Richtig? Das heißt, wenn ich im Reich eine positive Bilanz habe, kann ich durchaus in manchen Provinzen eine negative Bilanz haben. Wo aber steht die reichsweite Produktion bzw. der Überschuss? Ist das die Anzahl im Menü unten rechts? Analog zur Frage der Werkstätten: Woher weiß ich, in welchen Städten/Provinzen ich landwirtschaftliche Gebäude bauen kann?
      Eine weitere Frage hierzu: für die Zufriedenheit (öffentliche Ordnung) gilt das aber nicht, richtig?

      Mein größtes Problem sind aber die Gefechte. Ich habe im Forum hier quergelesen, dass manche von euch mit einfachen Garnisonsarmeen ganze Streitkräfte in Schach halten. Ich habe schon Mühe mit einer voll ausgerüsteten und überlegenen Armee in der Schlacht zu siegen. Gibt es generelle Strategietipps / Tutorials zur Schlachtführung? Bei mir endet das meistens in komplett ineinander verkeilten Truppen die der Rehe nach die Flucht ergreifen. Die Fernkämpfer tun nie was ich möchte und meine Kavallerie die ich zur Flankensicherung einsetze wird in kürzester Zeit aufgerieben. Meine Armeen sind meistens mit General, 8 x Veteranenlegionären, 4 x Gladiatorenspeerkämpfer, 4 x Prätorianerkavallerie, 2 x Riesenballisten, 1 x Velites ausgestattet. Mir ist schon klar, dass ich die Einheiten an der Front rotieren sollte, aber in der Praxis scheint mir das unmöglich ohne extrem große Verluste. Weiter ist mir absolut nicht klar, wann ich welche Generalfähigkeiten einsetzen sollte, oder ob das überhaupt die Mühe wert ist. Eine weitere Frage wäre, ob es Sinn macht einzelne Truppenteile durch die KI steuern zu lassen?

    • Werbung
    • Mir ist nicht klar, warum ich in manchen Provinzen zum Beispiel keine Werkstätten für Ballisten bauen kann.


      Die Frage kann ich dir leider nicht beantworten. Ich weiß nur, dass du die nötige Forschung benötigst und dann kann eine Werkstatt (glaube ich) nur in einer Provinzhauptstadt gebaut werden...

      Die Alternative zur Kaserne sind die Auxiliarlager die mir ermöglichen Einheiten des ursprünglich anstämmigen Volkes zu rekrutieren. Soweit habe ich das verstanden, aber woher weiß ich vorab, welche Einheiten ich in einer Provinz über die Auxiliarlager bauen können würde? Generell: Lohnt sich das, oder sollte ich auf römische Technik vertrauen?


      Die Seite hier hilft dir weiter.
      Als Römer lohnt es sich durchaus, weil man nur so zu Long-Range-Fernkampf kommt. (Also syrische Auxiliarbogenschützen oder Balearische Steinschleuderer)
      Auch andere Einheiten machen durchaus Sinn, weil den Römern im späteren Spiel zB gute Speereinheiten fehlen (Triarier werden ja durch Veteranenlegionäre ersetzt).
      Kommt aber natürlich auch auf deine Spielweise an.

      Analog zur Frage der Werkstätten: Woher weiß ich, in welchen Städten/Provinzen ich landwirtschaftliche Gebäude bauen kann?
      Eine weitere Frage hierzu: für die Zufriedenheit (öffentliche Ordnung) gilt das aber nicht, richtig?


      Nahrung steht rechts unten und Nahrungsgebäude können nur in Nebensiedlungen gebaut werden. Allerdings kannst du in den Hauptstädten dann Gebäude bauen, die deinen Wohlstand aus zB Landwirtschaft erhöhen. So kannst du deine Provinzen spezialisieren.

      Die öffentliche Ordnung gilt pro Provinz und nicht global für dein Reich.

      Meine Armeen sind meistens mit General, 8 x Veteranenlegionären, 4 x Gladiatorenspeerkämpfer, 4 x Prätorianerkavallerie, 2 x Riesenballisten, 1 x Velites ausgestattet. Mir ist schon klar, dass ich die Einheiten an der Front rotieren sollte, aber in der Praxis scheint mir das unmöglich ohne extrem große Verluste. Weiter ist mir absolut nicht klar, wann ich welche Generalfähigkeiten einsetzen sollte, oder ob das überhaupt die Mühe wert ist. Eine weitere Frage wäre, ob es Sinn macht einzelne Truppenteile durch die KI steuern zu lassen?


      Die Armee klingt erstmal solide, allerdings fehlt es dir mMn etwas an Fernkampf.
      Rotieren kannst du vergessen. Das mag in der Geschichte so funktioniert haben, aber nicht in Rome 2. Schick deine schwere Infanterie im Kampf und lass sie drinnen bis sie entweder von alleine gewinnen oder schicke andere Einheiten zur Unterstützung (vorzugsweise in den Rücken des Feindes)
      Die Generalsfähigkeiten können dir durchaus viel helfen. Aber wenn du erstmal ziemlich viel mit den Einheiten zu tun hast, kannst du das auch erstmal weglassen - das ist oft eine ziemliche Fummelei.

      Hier gibts eine genaue Aufstellung, was welcher Skill macht.

      Eine Steuerung durch die KI würde ich nur zulassen, wenn du selbst keine Chance hast, deine Einheiten zu steuern. (Weil du zu langsam bist)
      Ansonsten würde ich IMMER selbst steuern.

      Ich würde dir raten, dass du dir ein LP suchst und dir von dort Infos holst. Vorzugsweise ein LP mit der Fraktion die du gerade spielst. Uneingeschränkt empfehlen kann ich die LP´s von Banana Joe. Aber es gibt genügend andere YTer die dir helfen können. Wenn du der englischen Sprache genügend mächtig bist, hast du sowieso gewonnen. ;)
      Aussagen die ich als Mod tätige sind in kursiv gehalten.


      NUTS!
      -Anthony McAuliffe
    • :D Das Rotieren hat schon in der Antike nicht wirklich funktioniert und konnte nur vorgenommen werden, wenn der Feind zurückwich, aber dann wurde in der Regel gleich nachgesetzt, weil den Vorteil will sich keiner entgehen lassen.
      Alternativ zu den LPs könntest du auch einfach mal ein paar Schlachten so schlagen (Benutzerdefiniert oder MP). Wenn du Leute suchst, die mit dir trainieren, frag einfach mal oder schau dich mal um gibt verschiedene Möglichkeiten (kleine Clanwerbung ;) Wir haben grade viele Neulinge, weswegen du da nicht groß ins Hintertreffen kommen solltest. TS is aber Vorraussetzung).
      Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.
    • Danke für eure Antworten, das half mir schonmal weiter! Offenbar reicht die im Spiel integrierte Enzyklopädie nicht aus und man braucht noch jede Menge Drittressourcen um da irgendwie die Übersicht zu kriegen :D

      Wolran schrieb:

      Die Frage kann ich dir leider nicht beantworten. Ich weiß nur, dass du die nötige Forschung benötigst und dann kann eine Werkstatt (glaube ich) nur in einer Provinzhauptstadt gebaut werden...
      [..]
      Nahrung steht rechts unten und Nahrungsgebäude können nur in Nebensiedlungen gebaut werden. Allerdings kannst du in den Hauptstädten dann Gebäude bauen, die deinen Wohlstand aus zB Landwirtschaft erhöhen. So kannst du deine Provinzen spezialisieren.


      Danke. Das macht irgendwo Sinn. Das heißt, ich kann landwrtschaftliche Gebäude nur in Nebensiedlngen bauen und Werkstätten nur in Hauptstädten.

      Oh, da fällt mir ein: Es gibt ja noch einzigartige Ressourcen wie Eisen und Leder für das das es spezialisierte Gebäude gibt. Wofür brauche ich die?

      Noch unklarer ist mir welche Seeeinheiten ich wo bauen kann. Das hängt nur vom Militärhafen ab?


      Die Armee klingt erstmal solide, allerdings fehlt es dir mMn etwas an Fernkampf.
      Rotieren kannst du vergessen. Das mag in der Geschichte so funktioniert haben, aber nicht in Rome 2. Schick deine schwere Infanterie im Kampf und lass sie drinnen bis sie entweder von alleine gewinnen oder schicke andere Einheiten zur Unterstützung (vorzugsweise in den Rücken des Feindes)
      Die Generalsfähigkeiten können dir durchaus viel helfen. Aber wenn du erstmal ziemlich viel mit den Einheiten zu tun hast, kannst du das auch erstmal weglassen - das ist oft eine ziemliche Fummelei.


      Danke, ich werde mir nachher ein paar LPs ansehen. Wie macht man dann offene Feldschlachten? Ich stelle meine Nahkämpfer auf den Acker und warte ab, bis man auf mich zurennt oder ich renne auf die Gegner zu? Das gibt doch das reinste Chaos und viel ist der reine Zufall. Ich kann ja einmal in der Schlacht Einheiten nicht mehr beliebig abziehen oder flankieren. Die haben sich ja stets irgendwo verhakt. Auch die tolle Aufstellung ist hinfällig wenn ich selber vorrücke, weil die Geschwindigkeit in der sich die Einheiten bewegen natürlich auch nicht angepasst ist.

      Von Seeschlachten oder Stadtschlachten fange ich gar nicht erst an. Bis hierhin finde ich die Schlachten eher frustrierend als unterhaltsam.
    • Das hängt nur vom Militärhafen ab?


      Richtig. Je größer der Militärhafen, desto größer die Schiffe. ;)

      Danke, ich werde mir nachher ein paar LPs ansehen. Wie macht man dann offene Feldschlachten? Ich stelle meine Nahkämpfer auf den Acker und warte ab, bis man auf mich zurennt oder ich renne auf die Gegner zu? Das gibt doch das reinste Chaos und viel ist der reine Zufall. Ich kann ja einmal in der Schlacht Einheiten nicht mehr beliebig abziehen oder flankieren. Die haben sich ja stets irgendwo verhakt. Auch die tolle Aufstellung ist hinfällig wenn ich selber vorrücke, weil die Geschwindigkeit in der sich die Einheiten bewegen natürlich auch nicht angepasst ist.

      Von Seeschlachten oder Stadtschlachten fange ich gar nicht erst an. Bis hierhin finde ich die Schlachten eher frustrierend als unterhaltsam.


      Wie gesagt, sieh dir ein paar LP´s an. Wenn du außerdem noch etwas speziell über Einheiten und Schlachten erfahren willst, kannst du dir auch auf dem von mir verlinkten Kanal Multiplayer-Schlachten ansehen. Ich denke, dir wird da schon noch ein Licht aufgehen. Übung macht ja bekanntlich den Meister. ;)
      Aussagen die ich als Mod tätige sind in kursiv gehalten.


      NUTS!
      -Anthony McAuliffe
    • Der Fairness halbe muss ich hier aber anmerken, dass es teilweise massive Unterschiede zwischen den Taktiken im Multiplayer und denen in der Kampagne gibt. In der Kampagne hast du zum Beispiel kein Budget und du gehst generell auch etwas vorsichtiger vor, immerhin sollten nach der Schlacht deine Einheiten noch leben. Das macht viele Aspekte des MP, Meatshields, Speedbumps und eigentlich alle anderen Billigeinheiten komplett nutzlos für die Kampagne.

      Den Teil sollte man nie aus den Augen verlieren. Auf der anderen Seite hat gerade der MP einen Haufen Ahnung von den Schlachtenmechaniken selber und weiß, wie was funktioniert und welche Einheiten wie gut gegen was abschneiden. Allerdings tickt die AI teilweise in komischen Bahnen und wie die AI funktioniert, wird dir kaum ein MP YTber erklären können :ka:

      Signatur schrieb:

      Wenn du mich noch länger blöd anguckst, winke ich :winke:
    • Naja, ich denke hier fehlen eher die grundlegendsten aller Basics, daher reichen da auch MP-Schlachten auf YT, einfach nur damit man sieht wie man überhaupt grundsätzlich eine Schlacht schlägt. Im Hinblick darauf, dass gefragt worden ist ob man generell überhaupt angreifen oder verteidigen soll in einer Schlacht und der verzweifelte Hinweis aufs rotieren undd dass sich immer alles verkeilt etc.
      So etwas wie "die Einheit ist kosteneffizienter als die, das Volk macht eher das etc" geht da schon voll übers Ziel hinaus.
      Daher findet ich ein paar YT-Videos nicht schlecht um sich das mal anzusehen, wie denn eine Schacht überhaupt aussieht, wie sowas abläuft etc., vlt findet sich auch jemand, mit dem man ein zwei Übungsschlachten im MP machen kann, das Forum ist, was sowas angeht, ja sehr aktiv :)
      Kommentar als Moderator

      Metal + Rom: Ex Deo
      Ex Deo - Caligula

      Metal + Babylon: Melechesh
      Melechesh - Ghouls Of Nineveh

      Metal + Gallien: Eluveitie
      Eluveitie - Prologue Helvetios

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AlainYncaan ()

    • Achso, das habe ich natürlich vergessen zu erwähnen. Ich spiele ausschließlich Singleplayer bzw. die Kampagne also gegen den Computergegner. Ich habe momentan zumindest kein Interesse an Multiplayerspielen (da spiele ich lieber andere Spiele auf der Konsole).

      Vielen Dank für eure Tipps. Ich schaue mir gerade ein paar Videos an und habe in der Tat schon mal ein paar Mechaniken gelernt, die mir gar nicht klar waren (und natürlich im Profog auch nicht erklärt wurden ....).

      Insbesondere, dass man die Einheitenaufstellung durch ziehen verändern kann und koordiniert die Richtung wechseln.

      Bei den Generalfähigkeiten gibts ja auch Unmengen- Gibt es da zwei oder drei die man immer skillen sollte, so wie das bei Agenten Sinn macht?
    • Da ist eine Fähigkeit, die dir Nachtgefechte ermöglicht. Die ist viel zu praktisch, um sie zu ignorieren. Denn Nachtgefechte ermöglichen es dir, eine Armee anzugreifen und diese kann nicht verstärkt werden, es sei denn, der verstärkende General hat ebenfalls diese Fähigkeit (die die AI aber fast immer ignoriert)

      Signatur schrieb:

      Wenn du mich noch länger blöd anguckst, winke ich :winke:
    • Ich würde an der Aufstellung noch die Gladiatorenspeerkämpfer herausnehmen, die Auxiliarspeerkämpfer haben einen Bonus (+20 gegen Pferde und Elefanten) und haben Rüstung, während die Gladiatoren keine haben und daher fernkampfanfälliger sind.

      Wenn Du auf Schiffsbauer statt Militärhafen gehst, kannst Du auch Auxiliarseestreitkräfte anheuern.

      Was für welche das sind, kannst Du bei Wolrans Link sehen.

      Eisen gibt reichsweit je nach Spezialierung einen Waffen- oder Rüstungsbonus.

      Leder gibt einen Einkommensbonus bei allen Industriegebäuden.
    • Eine Frage die mir noch einfiel: Ich habe hin und wieder den Fall, dass ich kein Interesse an einer Stadt habe, sie aber dem Feind gehört. Ich kann nach Eroberung die Stadt ja plündern oder niederreißen. Gleichwohl bleibt sie aber so oder so in meinem Besitz und generiert Unzufriedenheit. Gibt es nicht wie in Civiliization die Möglichkeit eine Stadt komplett zu zerstören oder von mir aus sich selbst zu überlassen ohne sie ins Reich zu integrieren?


      Bei den Einheiten gilt ein Schere/Stein/Papierprinzip, richtig? Ich gebe kurz wieder wie ich das soweit verstand:

      Nahkämpfer (d.h. Legionäre, Prätorianer usw) sind gute Nahkämpfer, doch gegen welche Einheiten sind sie anfällig? Zweite Frage, machen Speerkämpfer denn Sinn im Nahkampf insbesondere auch im Kampf gegen reine Nahkämpfer oder braucht man die nur zur Abwehr von Kavallerie?

      Geschossinfanterie: Klar, schlecht im Nahkampf aber effektiv wenn sie Einheiten auf die Distanz angreifen. Macht es jedoch Sinn sie gegen gepanzerte Einheiten einzusetzen oder nur auf leichtere Infanterie wie Speerkämpfer? Ich frage mich auch wieso in den Armeeaufstellungen die Nahkämpfer stets vorne in erster Reihe stehen. Wieso denn das? Da werden die doch als erstes überrannt. Sollten die nicht hinten stehen? Aus euren Ausführungen entnehme ich außerdem, dass die römischen Fernkämpfer ziemlich schwach sind im Vergleich zu Auxiliartruppen, insbesondere Steinschleuderern offenbar und Bogenschützen. Aber das bedeutet doch, dass ich eine Armee durchs halbe Reich schicken muss um sie zu rekrutieren nicht wahr?

      Speerkämpfer fand ich soweit recht unnütz im direkten Kampf, und brauche ich nur zur Absicherung von Fernkämpfern und gegen Kavallerie, soweit richtig verstanden? Das heißt in meinem Stack sollte ich nur soviele Speerkämpfer haben wie ich Fernkampfeinheiten oder Geschossinfanerie absichern will?

      Kavallerie: Schwach im Nahkampf insbesondere gegen Speerkämpfer, für Angriffe von den Flanken oder auf Fernkampfeinheiten oder zur Abwehr von feindlicher Kavallerie. Elefanten habe ich noch nicht probiert, ich denke die fallen aber unter starke Kavallerie? Lohnt es sicht die Truppe absteigen zu lassen wenn sie im Kampf festsitzen?

      Fernkamfeinheiten wie Ballisten: Sollten tunlichst Feindkontakt vermeiden und brauchen Schutz, am ehesten von Speerkämpfern weil sie vermutlich von Kavallerie angegriffen werden. Macht es denn aber wirklich einen Unterschied welche Einheiten ich da rekrutiere, sollte ich die vielleicht sogar mischen? Ich baue wenn verfügbar nur Riesenballisten und zwar auch nicht mehr als ein oder zwei pro Armee.


      Oh und ich kann ja mit mehreren Armeen angreifen. Habt ihr Erfahrungen mit Spezialistenarmeen? Ich überlege zum Beispiel ob es Sinn macht eine Fernkampfeinheit voller Ballisten die nur Truppen zum Eigenschutz mitführt in den Krieg zu schicken, als Unterstützungsarmee für Nahkampfarmeen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von arno ()

    • In Rome II gilt kein reines Stein-Schere-Papierprinzip, da sich das Spiel auch an historischen Gegebenheiten orientiert.

      So sind z.B. Speere zwar generell vor allem zur Kavallerieabwehr geeignet, es gbt aber schwer gepanzerte Speereinheiten, die in Schildwall/Hoplitenwand/Phalanx eine ganze Weile den Feind frontal aufhalten können, um ihn dann zu flankieren und in den Rücken zu fallen.

      Es kann ganz hilfreich Wikipedia zu lesen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, welche Taktik und Kampfweise manche Einheiten hatten.

      Legionäre sind anfällig gegen permanenten Fernkampfbeschuss und Kavallerieangriffe in den Rücken.

      Dass Speerwerfer z.B. vorne stehen hat damit zu tun, dass sie nie kurze Reichweite haben, aber dafür gut Rüstungen durchschlagen. Hinten aufgestellt fliegen die Speere mal gern zu kurz in die eigenen Reihen. Hinten aufgestellt sind bezüglich friendly fire Bogenschützen besser.
    • Ich gehe jetzt mal nur auf deine Armee ein, weil das sonst zu weit führen würde:

      Deine Vet. Legionäre sind schwer gepanzert und haben auf dem Schlachtfeld keinen anderen Feind als die feindliche Nahkampfinfanterie (Schwertkämpfer). Natürlich kann Fernkampf sie schwächen, aber in einer normalen Schlacht wirst du nicht allzuviele Legionäre an den Fernkampf verlieren. Sieh einfach zu, dass du deine Infanterie in den Nahkampf bekommst.

      Die Speerkämpfer solltest du einsetzen, um 1) deinen FK zu schützen, 2) deine Kavallerie im Kavalleriekampf zu unterstützen.

      Kavallerie solltest du einsetzen um 1) die feindliche Kavallerie daran zu hindern in deinen Rücken zu gelangen, 2) um die feindlichen Fernkämpfer aufzureiben, 3) um Anstürme in den Rücken des Feindes zu machen

      Dein Fernkampf hat je nach Schlacht sehr individuelle Aufgaben. Du kannst ihn einsetzen um die feindliche Infanterie zu schwächen bevor du mit deinen Legionären angreifst, oder du setzt ihn ein, um den gegnerischen Fernkampf zu vernichten (wenn dein FK überlegen ist). Außerdem ist es nützlich, wenn du auf den gegnerischen General schießt. Die Generäle sind häufig sehr starke Einheiten und können deinen Legionären Probleme bereiten. Daher schwäche den feindlichen General oder sorge sogar dafür, dass er stirbt. Der Moralmalus wird deinem Gegner zu schaffen machen.

      Oh und ich kann ja mit mehreren Armeen angreifen. Habt ihr Erfahrungen mit Spezialistenarmeen? Ich überlege zum Beispiel ob es Sinn macht eine Fernkampfeinheit voller Ballisten die nur Truppen zum Eigenschutz mitführt in den Krieg zu schicken, als Unterstützungsarmee für Nahkampfarmeen.


      Das kann man durchaus machen. Du musst allerdings aufpassen, dass diese Unterstützungsarmee dann immer in Reichweite deiner Hauptarmee ist. Du kannst keinen Gewaltmarsch anwenden und sollte ein feindlicher General einen Nachtangriff durchführen, kannst du sie auch verlieren...
      Aussagen die ich als Mod tätige sind in kursiv gehalten.


      NUTS!
      -Anthony McAuliffe

    Werbung