Werbung

Fraktion: Tiermenschen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    • Werbung
    • Ist ne tolle Fraktion! War jedoch sehr negativ überrascht, als ich gemerkt habe, dass es eine Horden-Fraktion ist :( ich liebe es Städte zu bauen! Und ich habe noch nie mit einer Hordenfraktion gespielt bis dahin. Naja, trotzdem führte ich die Kampagne weiter.

      Was bei mir jedoch das Problem ist (Runde 50), ist das Geld. Nach 1-2 Raubzügen habe ich kurz wieder 12-15'000 auf der hohen Kante, jedoch ein Malus pro Runde von gut und gerne 1'500. Das heisst, ist kann kurz neue Einheiten bauen, 1-2 Gebäude bauen und danach muss ich SOFORT wieder irgendetwas ausrauben. Ich kann mich sozusagen nie auf die faule Haut legen und das Geschehen ein wenig beobachten, oder auf bessere Einheiten warten. Ist das normal? Wie spielt man denn sonst eine Horde? Ich bin quasi gezwungen, von Stadt zu Stadt zu ziehen, ohne grosse Pause.
    • Snoopy schrieb:

      es gibt später ein Gebäude das dein Einheiten Unterhalt stark reduziert bis dahin darfst du halt nicht so viele/teure Einheiten haben. Und das Tiermenschen eine Horden Fraktion sind war eigentlich angekündigt. :p


      Ja dieses eine Gebäude mit dem Baumsymbol habe ich bereits in beiden Armeen :freutanz:
      Mir war es halt nicht klar, dass es eine Hordenfraktion ist. Bin wie schon angekündigt, ein Anfänger im Warhammer-Universum! :cool:
    • Das Problem ist einfach das wenn man Siedlungen angreift sie in beiden Fällen niedergerissen werden und man nicht wie mit den Chaos nur einfach plündern .Ich hab's gestern nur kurz angespielt aber da war mir schon klar das ohne Siedlung plündern die Finanzen heikel werden.
      "Die Wahl zu töten oder zu sterben ist keine Wahl, da muss man realistisch sein"

      Logan Neunfinger *Der blutige Neuner*
    • BrocasHelm schrieb:

      Das Problem ist einfach das wenn man Siedlungen angreift sie in beiden Fällen niedergerissen werden und man nicht wie mit den Chaos nur einfach plündern .Ich hab's gestern nur kurz angespielt aber da war mir schon klar das ohne Siedlung plündern die Finanzen heikel werden.


      Und wie ist denn dein Vorgehen?

      BTW: Am Anfang hiess es, man solle sich mit anderen Tiermenschen zusammenschliessen. Ich habe jetzt ca. 3/4 des Bretonenreiches platt gemacht. Fand jedoch noch keine weitere Tiermenschenfraktion :huh:
    • Havald schrieb:

      Und wie ist denn dein Vorgehen?

      BTW: Am Anfang hiess es, man solle sich mit anderen Tiermenschen zusammenschliessen. Ich habe jetzt ca. 3/4 des Bretonenreiches platt gemacht. Fand jedoch noch keine weitere Tiermenschenfraktion :huh:


      Wie gesagt ich hab es nur ein paar Runden getestet und ein paar Siedlungen von Tilea geplättet und da ist mithält die fehlende Plünderoption aufgefallen was beim Chaos einfach gut Einnahmen bringt.
      Ich müsste erstmal etwas weiter spielen um zu sehen wie man es kompensieren kann.Die Starteinheiten sind ja bis auf die Minotauren auch nicht gerade der Burner und haben schon mit imperialen Standardeinheiten so ihre Probleme.
      "Die Wahl zu töten oder zu sterben ist keine Wahl, da muss man realistisch sein"

      Logan Neunfinger *Der blutige Neuner*
    • BrocasHelm schrieb:

      .Die Starteinheiten sind ja bis auf die Minotauren auch nicht gerade der Burner und haben schon mit imperialen Standardeinheiten so ihre Probleme.


      Das liegt wohl daran, dass die beiden Standarteinheiten mit Speeren und Schwertern fast gleiche stark sind von Bm und Imperium;)

      Die Beatsman spielen sich tatsächlich etwas anders als Chaos. Zu der Mechanik, das Siedlungen beim Plünder zerstört werden und man sie nicht nur ausrauben kann (war zumindest in der neuen Kampagne so, die große hab ich noch nicht mit Bm gespielt). Beim niederreißen von Siedlungen bekommt man bei Bm +8 Wachstum und bei Chaos sind es glaub ich nur +4 pro Siedlung. Dh man muss im Prinzip weniger Siedlung zerstören um das Wachstum zu steigern. In der kleinen Kampagne hatte ich deswegen noch keine wirklichen Geldprobleme bekommen, bei gutem Wachstum.

      Aber es stimmt schon, dass man mit Bm nicht einfach so untätig rumstehen kann und erstmal 5 Runden nichts macht. Dafür sorgt allein die Fightiness wie CA sie nennt.
    • Nach 150 Runden muss ich entnervt aufgeben. Das System der Tiermenschen ist für mich unspielbar. Du hast nur 2 Armeen, mit brutal schwachen Einheiten und keine Artillerie...du musst ständig auf Achse sein und Städte angreifen. Dazu hast du nur einen Helden, der besser in der eigenen Armee ist, anstatt gegnerische Helden zu attakieren. Der grösse Witz ist jedoch das Bevölkerungswachstum: Es passiert da nämlich garnichts! Du brauchst einen Überschuss von 8 für mittelmässig anständige Gebäude. Jedoch erhält man beim Vollmond ständig einen Malus von 20, da man da dringend!!!!! seine Einheiten heilen muss. Ansonsten hat man nach 3 Belagerungen mehr oder weniger keine Armee mehr. Das ist so ein riesen Teufelskreis! Und die grossen Herden die zeitweise auftauchen sind auch ein Witz, anstatt gemeinsam eine Stadt anzugreifen, geht eine Herde nach der anderen auf eine Stadt los und wird gnadenlos abgeschlachtet.

      Wirklich schade, ich habe mich auf die Tiermenschen sehr gefreut. Aber mit diesem Bevölkerungswachstum und Einheiten heilen Bug ist es für mich unspielbar. Man hat ab Runde 100 absolut keine Chance mehr.
    • Bislang musste ich beim Vollmond noch nie meine Einheiten heilen, im Gegenteil ich nutze meist die Fähigkeit, die mir mehr Wachstum gibt und dafür Heilung negiert. In der Regel heile ich Einheiten durch Rekrutieren und zusammenführen. Das erfordert aber ständiges Plündern und einen gut gefüllten Geldtopf.
    • Hosh-Pak schrieb:

      Bislang musste ich beim Vollmond noch nie meine Einheiten heilen, im Gegenteil ich nutze meist die Fähigkeit, die mir mehr Wachstum gibt und dafür Heilung negiert. In der Regel heile ich Einheiten durch Rekrutieren und zusammenführen. Das erfordert aber ständiges Plündern und einen gut gefüllten Geldtopf.

      Leider hatte ich nie einen vollen Geldtopf...Naja ich bleib bei meiner Meinung: Tiermenschen sind absolut nichts fuer Anfaenger :wacko::wacko:
    • So Leute, bin jetzt mit den Tiermenschen in der Großen Kampagne auf Legendär durch und wollte mal ein paar Eindrücken abgeben. Als Startheld habe ich Khazrak gewählt:

      Wie bereits von anderen Foren-Mitgliedern beschrieben, finde auch ich dass die Beastmen echt nicht einsteigerfreundlich sind. Die ersten 25-30 Runden fand ich extrem fordernd aber auch sehr spannend. Man muss die ganze Zeit zusehen dass die beiden kleinen Armeen nicht aufgerieben werden, muss sich viel verstecken und ist immer am rechnen wann man spätestens die nächste Siedlung ausrauben muss.

      Sobald ich aber mit den Bretonen fertig war (ca Runde 60-70 ) habe ich die Fraktion als sehr einfach empfunden. Das Imperium ist sehr beschäftigt, auch ohne das eigene zutun und die kleinen Zwergenstaaten Karak Ziflin und Karak Norn sind nicht stark genug einen lange Zeit zu jagen oder auf zwei Horden gleichzeitig zu reagieren. Ich hatte dann noch das Glück eine Konföderation mit einem neu erschienen Stamm einzugehen, was die Sache dann sehr vereinfacht hat.

      Sobald ich dann drei Armeen hatte, habe ich mich nur noch darauf konzentriert die Kampagne zu beenden. Die Menschen hatten die Chaoskrieger ausgelöscht danach sind die mit mir ein Schutzbündnis eingegangen weswegen ich mir wegen denen nie Gedanken machen musste.

      Einzig die Zwergenreiche, welche den kompletten Süden hielten lieferten noch wirklich harten Widerstand. Die Phase der Kampagne war dann auch wieder spannender, ich bin sehr weit südlich in den Düsterlanden gelandet und habe dann mit den Zwergenarmeen Katz und Maus gespielt bis das Chaos im Norden fertig war und auch nach Süden zu den letzten überlebenden Fraktionen geschwenkt ist. Ab da war meine größte Sorge eigentlich nur noch genug Siedlungen zu plündern um den großen Kampagnen Sieg zu erringen, was letztendlich aber kein Problem war (glaub ich hatte 62 und 50 waren notwendig) .

      Ich muss sagen, mir hat die Kampagne im großen und ganzen echt gut gefallen, auch wenn es ab einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr sooo spannend war, aber das war bis jetzt bei allen Fraktionen bei mir der Fall. Ich finde die Tiermenschen haben echt viele tolle Units und Ihre eigene Mechanik hebt die Rasse schon gut von den Chaoskriegern als andere Hordenfraktion ab. Auch wird man immer wieder gezwungen echt epische Schlachten zu schlagen, bei denen der Ausgang oft vom eigenen Können abhängt.
    • Ich finde die BM Kampagne sehr gut muss ich ehrlich sagen. Habe jetzt die Zusatzkampagne und die große Kampagne durch und sie hat mir echt super viel Spaß gemacht. Ich finde die standartmäßige Hinterhaltfunktion bietet super taktischen Vorgehen gegen übermächtige Feinde und dazu kommt die Erdreichfunktion, die einen ein schnelles entkommen vor den bretonische und imperialen Truppen ermöglicht. Es ist die einzige Kampagne in der ich absolut keine Schwierigkeiten hatte, selbst das Chaos war durch die Hinterhaltfunktion recht leicht, zumindest im Vergleich zu den anderen Fraktionen. Ich hatte auch nie Geldprobleme (meistens so bei 100k) und durch die vier Entscheidungen die man alle paar Runden fällen kann, ist es sogar noch einfacher. Das schwierigste ist wohl der Anfang, nachdem man aber Minos mit Zweihandwaffen produzieren kann sind VC, Greenskin und auch Chaos ziemlich easy. Der wohl schwierigste Gegner war hier wohl das Imperium, das ab einem gewissen Rundenlevel angefangen hat Pistoliere zu spamen und das devinitiv der Schwachpunkt der BM sind. Ich finde BM sind so die Guerilla der TW:W Welt, angreifen, vor einer Überzahl fliehe, kleine Städte zerstören, Hinterhalt und wieder fliehen. Langsam den Fein dezimieren, sehr spaßig:cool:

    Werbung