Werbung

Datenschutz in der modernen Welt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Datenschutz in der modernen Welt

      Da wir in einem anderen Thread über Datenschutz diskutiert haben, will ich diese Diskussion mal hierher auslagern, da sie durchaus wichtig ist.


      Grundsätzlich ist zu sagen, dass Daten in der heutigen Zeit soetwas wie eine Währung sind. Leider ist dies vielen Leuten nicht klar, wie sehr sie sich selbst zum gläsernen Menschen machen.
      Jeder würde sich darüber aufregen, wenn vor dem eigenen Fenster eine Kamera angebracht werden würde, die alle Aktivitäten, die man am PC so macht filmt. Aber eine E-Mailadresse oder vielleicht sogar andere Daten wie Alter, Adresse usw geben viele freiwillig im Internet her. Der Unterschied zwischen Kamera und freiwilliger Datenfreigabe ist nicht groß.

      Wer freigiebig mit Daten ist, von dem kann google, Microsoft und wie sie alle heißen (und natürlich auch Firma die Daten von diesen Firmen kaufen), ein ziemlich genaues Abbild schaffen.
      Wer hat sich nicht schon mal gewundert, wie extrem personalisiert Werbung ist.
      Bsp.: Grade erst einen Urlaub gebucht: kurze google-Suche mit Hotelnamen (wusste schon wo es hingeht) um die Mailadresse des Hotels rauszufinden. Alles andere wurde per Mail abgehandelt.
      Nun zeigt mir mein Browser auf allen Geräten die ich so nutze (Firmenlaptop, 2 Handys, Tablet, Privat-PC) Werbung für einen Thermenkurztrip an. Offenbar weiß also das halbe Internet, dass ich gegen Ende März auf einen Kurzurlaub fahre.
      Und das nur aus einer google-Suche.

      Sobald ich nun auch noch freiwillig Daten preisgebe potenziert sich natürlich der Nutzen dieser Informationen. Das kann nicht nur nützlich sein, wenn ich etwa die neuesten Infos zu Arena erhalte, sondern auch gefährlich, vor allem wenn es sich um etwas kriminellere Individuen handelt, die diese Daten abstauben.

      Mit dem neuesten digitalen Stromzähler kann mein Stromanbieter im Sekundentakt ablesen wie viel Strom ich verbrauche und anhand dieser Infos nicht nur so allgemeine Infos abchecken wie wann ich meine Waschmaschine anwerfe oder wie groß mein Kaffee am Morgen ist, sondern auch feststellen wann mir RTL 2 zu blöd wird und ich umschalte.
      Tut mein Stromanbieter natürlich nicht - großes Ehrenwort!
      Aussagen die ich als Mod tätige sind in kursiv gehalten.


      NUTS!
      -Anthony McAuliffe

    • Werbung
    • Alle Facebookbenutzer spionieren sich praktsich selbst aus.
      Gerade deswegen finde ich es einfach so lächerlich, wenn Facebook keine Nutzerdaten für die Strafverfolgung preisgeben will. Ich meine dadurch könnte ja unter Umständen ein Verbrechen aufgeklärt werden (ja pb das wirklich so hilfreich wäre ist die andere Frage).
      Aber wenn ein Unternehmen Daten kaufen will, ja dann ist das ja was ganz anderes.
      Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.
    • Es ist ein zweischneidiges Schwert. Personalisierte Angebote und dienste wie zb Steam oder Xbox Live etc erleichtern vieles. Ich sehe in dieser Art von Datensammlung nicht nur schlechtes. Ich habe durch personalisierte Werbung zb schon das einte oder andere Schnäppchen gemacht. Erst kürzlich beim Buchen einer Reise :) Davon abgesehen das man es ohnehin nicht verhindern kann ausser du lebst in einer Höhle. Hier im Forum musste man ja auch seine Email etc angeben. Wer weis in welchen Händen die landet :P Klar beinhaltet jede neue Technologie gefahren und wird auch missbraucht. Da muss halt jeder selber entscheiden wie viel er von sich Preis geben will. Aber eine Email Angabe um eine Rasse über Steam früher spielen zu können fällt meiner Meinung nach nicht in die gefährliche Ecke.
      Da hat die Diskussion ja im anderen Thread angefangen. Das man seinen Namen und Private Infos nicht einfach so preisgeben sollte weis jeder der sich einigermassen mit dem befasst. Auf ominösen Seiten seine Bankdaten zu lassen etc ist dann wieder ein anderes Blatt. Aber wer so blöd ist...

      Ich für meinen Teil sehe mehr Nutzen als Gefahren ( bei einem verantwortungsbewussten Umgang natürlich)

      PS: Bei FB kann man als Namen auch einen Pseudonym angeben ;) und die Einstellungen zum gefunden werden lassen sich auch ändern. Mich findet keiner der meinen richtigen Namen kennt.
      Melius est enim mori, quam vivere stantem genu
      Es mejor morir parado que vivir arrodillado

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chapulin ()

    • Chapulin schrieb:

      [...]
      Hier im Forum musste man ja auch seine Email etc angeben. Wer weis in welchen Händen die landet :P

      [...]
      PS: Bei FB kann man als Namen auch einen Pseudonym angeben ;) und die Einstellungen zum gefunden werden lassen sich auch ändern. Mich findet keiner der meinen richtigen Namen kennt.
      Die ganzen E-Mail-Adressen habe ich mir ausgedruckt und hängen an der Wand, sodass alle Besucher bei mir zu Hause sich darüber amüsieren können, was für lustige E-Mail-Adressen die Leute so verwenden.

      Nein, Spaß. Die E-Mail-Adresse dient hier ja nur als zusätzlicher Schutz vor irgendwelchen Spam-Anmeldungen. Und außer für die völlig freiwilligen, automatischen Benachrichtigungen durch das Forum werden die Adressen auch nicht benötigt. ich wüsste auch nicht, was ich groß damit anfangen sollte. Jeglicher, werblicher Verwendung (Newsletter und so Kram) müsste erst explizit zugestimmt werden.

      Und wegen Facebook: ja, man kann da ein Pseudonym verwenden, aber es ist gegen die FB-Richtlinien. Facebook hat einfach nur zu viele Mitglieder, als dass die da jeden Benutzeraccount überprüfen könnten. Grundsätzlich gilt da aber Klarnamenzwang.

      Die ganze personalisierte Werbung basiert auf Cookies. Da sind vor allem Google und Facebook die Global Player mit ihren riesigen Werbenetzwerken. Das Ganze nennt sich Remarketing. Wenn ich also beispielsweise bei Booking.com nach nem Hotel suche, wird da ein Cookie gesetzt. Viele Werbeplätze im Internet werden durch Googles Werbenetzwerk ausgeliefert und Google muss dann nur auf diesen einen Cookie zurückgreifen. Dadurch wird dann immer die entsprechende Werbung ausgeliefert und man könnte denken, das halbe Internet weiß, wo man gerade ein Hotel gesucht hat. Letztlich ist es aber "nur" Google, das dann immer diese Werbung ausliefert. Lässt sich ganz einfach beheben, indem man die Cookies löscht.

      Ich sehe jetzt eine E-Mail-Adresse nicht als die große, persönliche Datenangabe an. Das mag in den Anfängen des Internets ja vielleicht noch so gewesen sein, aber heutzutage kann man sich ja zig Mailadressen zulegen. Ich hab da auch eine für allgemeinen Onlinekram, wo dann gerne die ganzen Newsletter etc. eintrudeln können. Das wird nie geöffnet, nie gelesen und irgendwann automatisch gelöscht. Von daher ist mir das recht egal.

      Man kann sich bei Google beispielsweise auch anschauen, was Google über einen so weiß bzw. meint zu wissen (Alter, Geschlecht, Interessen,...). Das haut bei mir nicht wirklich hin. Bei Amazon bestelle ich über mein Profil für die Familie allerhand Dinge mit, sodass Amazon mit seiner personalisierten Werbung bei mir auch nicht ins Schwarze trifft. Und bei Facebook teile ich das, was sowieso jeder von mir wissen kann. Ob Herr Zuckerberg weiß, dass ich vor einer Woche beim Kölner Karneval war oder nicht, ist mir dann doch recht egal.
    • Genau meine Rede. Mit geschicktem und verantwortungsbewussten Umgang hat man da vergleichsweise wenig gefahren. Ausser vielleicht Viagra Werbung im Spamm :P

      Und wegen Facebook: ja, man kann da ein Pseudonym verwenden, aber es ist gegen die FB-Richtlinien. Facebook hat einfach nur zu viele Mitglieder, als dass die da jeden Benutzeraccount überprüfen könnten. Grundsätzlich gilt da aber Klarnamenzwang.

      Schon klar aber wenn man da ein bisschen überlegt und nicht gerade den offensichtlich dümmsten Fake Namen eingibt gibt's keine Probleme. Ich zb kann mich goggeln bis ich Schwarz werde, finde keine Hinweise zu meiner Person. Und wie du richtig sagtest FB und co ist freiwillig. Ich entscheide was ich poste und preisgebe. Da geben die schnattertanten im Geschäft in einer Mittagspause mehr von sich Preis als Google und Cookies je könnten XD Da weis man wer mit wem und wo und welche Farbe der Schlüpfer hatte XD
      Melius est enim mori, quam vivere stantem genu
      Es mejor morir parado que vivir arrodillado
    • Das Problem das ich sehe ist einfach, das wir gar nicht wissen (können) wiesehr wir überwacht werden. Und die Zukunft wird es ja nur noch einfacher machenden Menschen zu kontrollieren. Per Smartphone kann jeder rausfinden wo du bist,Kreditkarteninformationen sind auch kaum ein Problem, man gibt sich immer mehreiner virtuellen Macht her, von der man keine Ahnung hat wie mächtig sie einmalsein wird. Wer weiß, irgendwann können ja sogar Informationen gegen dichgenutzt werden, die 20 Jahre davor noch völlig irrelevant waren...

      Niemand kann dich davor so richtig schützen. Selbst der Staat hilft bei der Ausspionierung, sieht man ja prima an der USA, wo deine Gespräche alle abgehört werden, was bewiesernermaßen sogar zu einigen Einreiseverboten etc geführt hat!

      Alles sehr beunruhigend...
      Nur die Toten sehen das Ende des Krieges.
      >>Platon<<
    • Naja immerhin ist die Überwachung so toll das es einem Kindermörder wie zb Marcel H obwohl er Handy dabei hatte und Online Postete gelang die Polizei an der Nase herum zu führen. Hätte er sich nicht gestellt hätten die 0 Ahnung gehabt wo er ist.

      Ich glaube da wird die Überwachung etwas überschätzt. Sind vielleicht einige wenige Organisationen die eine solche Macht habe. Was ja auch gut ist. Solche Fälle spielen den Leuten die für mehr Überwachung sind aber wieder in die Hände.
      Melius est enim mori, quam vivere stantem genu
      Es mejor morir parado que vivir arrodillado
    • Chapulin schrieb:

      Naja immerhin ist die Überwachung so toll das es einem Kindermörder wie zb Marcel H obwohl er Handy dabei hatte und Online Postete gelang die Polizei an der Nase herum zu führen. Hätte er sich nicht gestellt hätten die 0 Ahnung gehabt wo er ist.
      Da ist aber auch ein kleiner Unterschied zwischen der Polizei und Geheimdiensten. Von Geheimdiensten wird erwartet, dass sie in der Lage sind, in alles irgendwie einzubrechen und Informationen zu stehlen. Das ist deren Job.

      Und nein, die Überwachung wird nicht überschätzt. Spoiler, weil etwas ranty und viel zu abschweifend.
      Spoiler anzeigen

      Wir sind in der Lage, ein x-beliebiges Auto von unserem PC zuhause aus zu tracken und immer zu wissen, wo es sich befindet. Wir können diese süßen kleinen Drohnen übernehmen (selbst wenn sie uns nicht gehören und selbst wenn es sich um US-Kampfdrohnen handelt) und sehen, was sie sehen. (besonders diese Parrot-Modelle die so unglaublich beliebt sind) Wir können die Fernseher einer anderen Person mit unseren Handys übernehmen. Sofern du in einer urbanen Gegend wohnst können wir mit deiner IP-Adresse herausfinden wo du wohnst. (und zwar fast auf das Haus genau) Um nur ein paar Beispiele zu nennen.

      Ich sage bewusst wir, weil sich das nicht auf die Geheimdienste beschränkt. Google kann genau das und macht das auch fleißig. Zum Beispiel haben die neulich SHA-1 kaputt gemacht und haben außerdem die Cloudflare Lecks gefunden. Facebook sammelt so ziemlich all deine Daten, auch die, die niet- und nagelfest sind. Und die Nieten und Nägel auch. Die werden dann an so vertrauenswürdige Organisationen wie Camebridge Analytica verkauft, die die benutzten um ein exaktes Profil von vielen US-Bürgern anzulegen. (sehr interessanter Artikel zum Thema)

      Und während das was Google und Facebook machen, wirklich hardcore ist und schwer für die Einzelperson nachzumachen, das was ich oben mit "wir" markiert habe, ist es nicht. Es ist wirklich kein Hexenwerk. Jeder hier kann so ziemlich alles über jeden anderen wissen. (obwohl es nicht komplett legal wäre) Was er mag, tut, denkt, wo er ist, was er isst. Man kann sich zum Teil schützen, (TOR, proxy chains, etc) aber das ändert nichts.
      Überwachung auf Microebene ist nicht nur komplett im Bereich des möglichen, sie ist auch extrem einfach. Nur macht uns das nicht sicherer. Denn mehr Überwachung heißt nicht nur, dass da viel mehr Daten vorliegen, sondern vor allem auch, dass viel mehr überflüssige Daten vorliegen. Und daraus dann wertvolle Informationen herauszufiltern ist schwer.

      Signatur schrieb:

      Winkt nicht mehr

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von L. C. Sulla ()

    • Turba schrieb:

      Jor, wer sich schonmal länger mit mir im TS unterhalten hat, weis genauer, wo ich wohn als mein Browser, wobei ich eigentlich gedacht hatte, das wäre am leichtesten....
      Ich formuliers mal so, jeder der wissen will wo du wohnst (arbeitest, mit welchen leuten du zeit verbringst), wird es leicht herausfinden ;)

      PS: Ich hab zu dem Thema mal ne ganz interessante Fernsehsendung gesehen. Da hat ein professioneller Hacker versucht unaufällig den Reporter zu "hacken" (er wusste nur das er in den nächsten tagen passieren wird). Nach 2 Wochen saß der Reporter iwo an nem bahnhof fest, der typ hatte seine Kreditkartennummer, seinen Wohnungsschlüssel und alle wichtigen Passwörter!! :!:
      Nur die Toten sehen das Ende des Krieges.
      >>Platon<<
    • Wobei du bedenken musst, dass das alleine die Maschine ohne gezieltes Suchen weiß. ;)
      Bei mir liegt der Browser etwa um 20km daneben.
      Google weiß sicher noch sehr viel besser wo genau du wohnst (Maps usw).

      Das Problem an all diesen gesammelten Informationen ist, dass sie in privaten und gleichzeitig geldgierigen Händen sind. Das bedeutet, dass du ganz einfach nicht weißt, wer alles Zugriff auf die Infos hat.
      Hat sich schon mal jemand gewundert woher Google Maps weiß, dass auf Straße XY gerade Stau ist?
      Maps weiß das nicht, weil gerade so viele Leute von Straße XY den Verkehrsfunk anrufen, sondern weil es mittels GPS die Geschwindigkeit der Fahrzeuge ausliest.
      Alle diese Überwachungsaktionen werden dem normalen Nutzer mit Vorteilen verkauft. Wenn du mir Information A gibst, dann wird Dienst Z besser. Dass das nicht die einzige Verwendungsmöglichkeit ist, verschweigen sie dann aber gerne mal.
      Aussagen die ich als Mod tätige sind in kursiv gehalten.


      NUTS!
      -Anthony McAuliffe
    • Skinner schrieb:

      Turba schrieb:

      Jor, wer sich schonmal länger mit mir im TS unterhalten hat, weis genauer, wo ich wohn als mein Browser, wobei ich eigentlich gedacht hatte, das wäre am leichtesten....
      Ich formuliers mal so, jeder der wissen will wo du wohnst (arbeitest, mit welchen leuten du zeit verbringst), wird es leicht herausfinden ;)
      PS: Ich hab zu dem Thema mal ne ganz interessante Fernsehsendung gesehen. Da hat ein professioneller Hacker versucht unaufällig den Reporter zu "hacken" (er wusste nur das er in den nächsten tagen passieren wird). Nach 2 Wochen saß der Reporter iwo an nem bahnhof fest, der typ hatte seine Kreditkartennummer, seinen Wohnungsschlüssel und alle wichtigen Passwörter!! :!:
      Hat der Hacker ihm den Wohnungsschlüssel geklaut oder was?
      Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.

    Werbung