Werbung

Fraktion: Dunkelelfen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Beim Autobattle benötigst du natürlich viele Einheiten auf der Arche den sonst ist sie leichte Beute. Für die Kämpfe an Land ist eine Arche als Unterstützung so ziemlich das mächtigste überhaupt das die Artillerie selbst Eliteeinheiten in Massen vernichtet. Das sind dann Zauber die du hochbauen kannst. Ohne eine Arche würde ich mich nur ungern Ulthuan nähern.

    • Werbung
    • Hab jetzt nach einer längeren Pause meine DE Vortex Kampagne abgeschlossen. Irgendwie werde ich mit der Fraktion aber nicht richtig warm. Die Einheiten habe ich als sehr schwach wahrgenommen, im Hinblick auf Lebenspunkte. Die Monster hingegen waren relativ stark. Irgendwie lief die Kampagne relativ schleppend, die Ratten waren am Anfang echt nervend, als die vernichtet waren stand ich vor dem Nichts da ich mich mit Mutter und Helabron verbündet hatte. Ich war somit von Verbündeten eingekesselt. Bis die Sklaven vernünftig Geld abgeworfen haben dauerte es auch sehr lange. Was schön war, ich habe das Schwert von Kaine mal ausprobieren können, sehr mächtig das gute Ding.

      Alles in allem habe ich jetzt jede Rasse mindestens einmal in der Kampagne gespielt, mit Ausnahme der Vampirates, und die DE würden bei mir auf dem letzten Platz landen.
    • Also anscheinend spielst du sie falsch, die DE sind im Mittel und Endspiel einer der stärksten Völker.

      Ihre Schatten sind im fehrnkampf Rüstungs durchdringend klar mit 130 Meter range nicht besten aber sie sind im nahkampf sehr stark was sie flexibel macht.

      Die bestien sind enorm und die schwarzen drachen sind die 2. Stärksten drachen im Spiel.

      Ihr schwarze Garde sind t4 hellebadiere die auch nicht ohne sind .

      Ihre Arche mit der atterlerie ist kampf endscheident zu mal die zusätzliche und Mobile Rekrutierung der Arche echt mega ist.

      DE setzen auch auf beute nach schlacht was sie finanziell von vielen abhebt.

      Ihr 4 LL sind auch sehr mächtig und jeder ihrer Generäle ob kämpfer ,schütze oder Magier Sitz auf einem drachen ,was auch sie damit stark macht.

      Fazit spielst du die Stärken der DE aus sind sie in den stärksten Top 3 Völker.
    • Der Gedanke das ich die irgendwie falsch spiele ist mir auch gekommen. Eventuell passen die auch nicht in mein Spielkonzept. Ich gebe dir aber recht das die Einheiten aus dem Endspiel deutlich stärker sind. Die Standardeinheiten haben mich aber nicht überzeugt. Mit der Arche hatte ich meistens Pech. Die wurde immer versenkt sobald die voll ausgerüstet war, hinzu kommt das man ja keine globale Rekrutierung hat und so häufig auf die Arche angewiesen ist, daher konnte ich nur schleppend expandieren.
      Bei den Lords bin ich ganz auf deiner Seite, Malekith war schon sehr stark, besonders später auf seinem Drachen.
    • Ich weiß jetzt nicht auf welchem Schwierigkeitsgrad du gespielt hast, aber ich denke, du warst im Vergleich zu deinen Verbündeten zu langsam weshalb sie dich eimkesseln konnten.
      Der Grund dafür war wahrscheinlich eine eher ineffiziente Spielweise.
      Als Tipp kann ich da nur empfehlen, Malelith auf plündern und Sklaven machen skillen, und absolut jede Stadt die du angreift plündern und erst nach dem Pluendern besetzen.
      Bei jeder besiegten Armee Sklaven machen.
      Und dann die Sklaven konzentrieren. Am besten in einer vierer Provinz oder in der Startprovinz. Und in jeder Stadt einen Sklavenmarkt.
      Die Arche ist zwar sehr mächtig kann dich aber eh nur in Küstennähe unterstützen wird also erst ab dem Midgame interessant also am besten diese so früh wie möglich bauen aber einfach nur moeglichst viel Wachstum ansammeln bis sie brauchbar wird.

      Ausserdem sollte man immer mit jedem Lord skill Punkte im roten Weg investieren. In der Regel wuerde ich das immer als erstes tun aber im Falle der Dunkelelfen wuerde ich eher bei mehr Sklaven und stadtpluender Einkommen bleiben und danach erst in den roten gehen.
    • Hat jemand Tipps für eine unbesiegbare Armeezusammenstellung im Mid und Lategame? Im earlygame war ich allen Völker im Kampf überlegen, aber mittlerweile wendet sich das Blatt doch sehr stark. Die Holchelfen empfinde ich als deutlich überlegen im 1vs1 Gefecht. So als ob ich das Blatt bin und sie die Schere, irgendwie haben sie genau die Einheiten die ich nicht mag.

      Ich habe die ersten 70 Runden hervorragend gekämpft mit:
      Malekith + Feuermagier + Todeshexe dazu 2 Düsterschwerter, 2 Korsaren, 2 Schreckenspeere, 1x Schwarze Garde, 1x Hexenkriegerinnen, 3x Dunkeldornen mit Schild, 4x Schatten, 1x Schatten Bihand, 1x Speerschleuder

      Am liebsten habe ich eine stabile erste Reihe, dahinter starker Fernkampf und eine grossartige Artillerie. Ich warte immer an Ort und stelle auf den Feind. Die Speziellen Einheiten platziere ich dabei taktisch Klug um den Feind dann zu überraschen.

      Jetzt gilt es die Armee ein wenig aufzumöbeln und vielleicht sogar eine zweite Armee aufzubauen. Als ewiger Zwerge General bin ich ein wenig überfordert mit dem grossen Einheitenpool.
    • gegen Hochelfen versuche ich immer zuerst die Bogeneinheiten zu beseitigen. Dazu dienen Reiter und Drachen sehr gut. Du solltest diese auch mit einen Bogeneinheiten angreifen. Im Nahkampf sollten beide Parteien gleich sein, bzw die Dunkelelfen haben mit den Schwestern des Gemetzels einen Vorteil.
      Dazu empfehle ich mit Malekith die Schwarze Garde als Infanterie zu nehmen und diese mit den Fähigkeiten zu Buffen.
    • Holle schrieb:

      Das stimmt , nimmt man Hochelfen zu beginn der Schlacht ihre Fernkampfeinheiten sind sie kastriert.
      Aufgemotzte Harpyien und andere Monster sind dazu sehr gut geeignet . Die Stärke der Dunkelelfen liegt im schnellen und heftigen zuschlagen , setz also am besten auch auf Geschwindigkeit .
      Bin leider überhaupt nicht der "schnelle" Spieler. Darum habe ich zum Beispiel auch die Bretonen bis jetzt noch überhaupt nicht angerührt, oder die Echsen nur selten sporatisch. Ich adaptiert meine Zwergen-Taktik eigentlich erfolgreich auf alle Völker bisher. Nur bei den Dunkelelfen bin ich ein wenig überfordert aufgrund der riesigen Auswahl an Einheiten.
    • Ich hab auch das Gefühl das die Dunkeldornen generft wurden,zumindest machten die bei Release gefühlt mehr Schaden.Wie oben schon gesagt ist Taktik den gegnerischen Fernkampf als erstes rauszunehmen ne gute Taktik.Die Schwestern des Gemetzels sind mittlerweile ein Muss in jeder Armee,stehen lange und hauen gut rein.Eine Hydra dabei zu haben ist auch nicht verkehrt,die muss man halt nur von Speerkämpfern feenhaften,was halt gegen Hochelfen ein Problem sein kann.Gegen alles andere räumen die gut auf.
      Außerdem solltest du mit Malekith,der selber Zauberer ist keinen weiteren Zaubererhelden bzw. bei den Dunkelelfen Zauberinnen in die Armee stecken,das macht kein Sinn ,die klauen sich gegenseitig die Winde.
      Solange es nicht im Lategame 1:2 Überlegenheit mit Eliteeinheiten hat gegen Hochelfen sind die gut zu besiegen.Ich persönlich habe größere Probleme wenn es im Lategame gegen die Skaven geht,was zu Release damals nicht so war ,aber mittlerweile sind die Skaven echt " zähe Ratten" die üblen Schaden raushauen können.
      "Die Wahl zu töten oder zu sterben ist keine Wahl, da muss man realistisch sein"

      Logan Neunfinger *Der blutige Neuner*
    • Habe gestern Abend aufgegeben, irgendwie ging ich im Malstrom falsch vor. Habe 3 Armeen gehabt. Eine Top Armee und 2 günstigere Varianten. Irgendwie ist das Gebiet da Oben zu gross geworden um zu verteidigen. Avelorn, Klan Skryer und die Hochelfen waren zuviele Gegner auf einmal. Ich habe zwar genug Geld auf der hohen Kante (25'000) und ein Rundeneinkommen von ca. 4'000 aber es ist momentan aussichtslos in meinen Augen, weiter zu spielen. Die Elfen sind bereits an der Küste bei Klan Skryer gelandet und Avelorn bei den weissen Dunkelelfen im Nordosten.

      Vielleicht fange ich noch einmal von vorne an und gehe anders vor. Die Story mit den Dunkelelfen ist aber hammermässig erzählt, darum möchte ich unbedingt die Mahlstrom Kampagne mit ihnen einmal ganz durch haben.
    • Der Mehrfrontenkrieg mit den Dunkelelfen ist sehr zehrend,die mag irgendwie niemand.DieSkaven wollen zwar Bündnisse aber das macht keinen Sinn ,da sie im Endgame ein zu mächtiger zusätzlicher Gegner sind,da empfiehlt sich schnelles Ausräuchern.Das gleiche gilt eigentlich für die Gruftkönige.
      Wichtig ist sich vom Norden her den Rücken frei zu halten,die Norscastämme vernichten aber nicht besiedeln, kostet viel bringt wenig ,das machen dann schon die anderen Dunkelelfen.Bei den Dunkelelfen macht auch Sinn nur die wirklich feindlichen zu bekämpfen,den Rest über Konföderation einzunehmen.Hag Graef auf jeden Fall zu Beginn einverleiben,da die Boni für Monster und Echsenreiter sehr gut sind wenn sie in Hag rekrutiert werden.
      Desweitern einen Agenten nach Süden schicken um mit Morathi Beziehungen aufzubauen.
      Wenn du Uluthan einnehmen willst,musst du gut vorbereitet sein,mindestens 3-4 Armeen zu Beginn zusammenziehen,ne Arche als Backup und mit ner gut zu verteidigenden Position anfangen,da dir die Hochelfen ( so war es bei mir) Spams von Fullstacks entgegen werfen werden.
      Eins noch ,bei den Ritualen,wie bei allen Fraktionen drauf achten das du Armeen flexibel positionierst,das die Städte zur Verteidigung schnell erreichbar sind.
      So konnte ich die Kampagne damals ganz gut meistern.
      "Die Wahl zu töten oder zu sterben ist keine Wahl, da muss man realistisch sein"

      Logan Neunfinger *Der blutige Neuner*
    • BrocasHelm schrieb:

      Der Mehrfrontenkrieg mit den Dunkelelfen ist sehr zehrend,die mag irgendwie niemand.DieSkaven wollen zwar Bündnisse aber das macht keinen Sinn ,da sie im Endgame ein zu mächtiger zusätzlicher Gegner sind,da empfiehlt sich schnelles Ausräuchern.Das gleiche gilt eigentlich für die Gruftkönige.
      Wichtig ist sich vom Norden her den Rücken frei zu halten,die Norscastämme vernichten aber nicht besiedeln, kostet viel bringt wenig ,das machen dann schon die anderen Dunkelelfen.Bei den Dunkelelfen macht auch Sinn nur die wirklich feindlichen zu bekämpfen,den Rest über Konföderation einzunehmen.Hag Graef auf jeden Fall zu Beginn einverleiben,da die Boni für Monster und Echsenreiter sehr gut sind wenn sie in Hag rekrutiert werden.
      Desweitern einen Agenten nach Süden schicken um mit Morathi Beziehungen aufzubauen.
      Wenn du Uluthan einnehmen willst,musst du gut vorbereitet sein,mindestens 3-4 Armeen zu Beginn zusammenziehen,ne Arche als Backup und mit ner gut zu verteidigenden Position anfangen,da dir die Hochelfen ( so war es bei mir) Spams von Fullstacks entgegen werfen werden.
      Eins noch ,bei den Ritualen,wie bei allen Fraktionen drauf achten das du Armeen flexibel positionierst,das die Städte zur Verteidigung schnell erreichbar sind.
      So konnte ich die Kampagne damals ganz gut meistern.
      Also die Regionen von Mung habe ich besetzt, die haben ja ein passendes Klima. Ich habe auch die Region direkt links von der Startprovinz besetzt, die allerdings ein oranges Klima hatte. Hätte ich das nicht tun sollen?
    • Später kannst du sie besetzen,da hast du eh genug Geld und alles, zu Beginn hat man mit solchen Regionen nur Ärger( Aufstände,hohe Kosten). Die Norsca haben zwar passendes Klima ,werfen aber wenig Geld ab und sind ohne Mauern schlecht zu verteidigen,deshalb nehme ich die später ein und überlasse sie den anderen Dunkelelfenfraktionen nach dem Niederreißen.
      "Die Wahl zu töten oder zu sterben ist keine Wahl, da muss man realistisch sein"

      Logan Neunfinger *Der blutige Neuner*

    Werbung