Werbung

Total War: Three Kingdoms - Allgemeine Diskussionen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Naja, irgendwo hat sich das ja aber auch abgezeichnet. Es gibt ja auch viele die von Beginn an gesagt habe, das Setting interessiert sie nicht und sie werden nicht kaufen.

      Teilweise auch verständlich. Wenn man sich die Werbung kritisch ansieht, wird ja tunlichst vermieden irgendwie auf die Einheitenvielfalt einzugehen. Alles was man hört sind Helden, Helden, Helden, Diplomatie. Hatte ich die Helden erwähnt?
      Und die Kampagne war für die Youtuber ja auch gerade mal 2 Stunden spielbar, nicht genug Zeit um durch sich wiederholende Events usw genervt zu sein...
      Aussagen die ich als Mod tätige sind in kursiv gehalten.


      NUTS!
      -Anthony McAuliffe

    • Werbung
    • Ja das haben sie etwas vermasselt. Was komisch ist da die Neuerungen in der Diplo und dem Stammbau und der Innenpolitik sehr Interessant klingen. Denke da hätte man Marketingtechnisch viel mehr rausholen können...
      Melius est enim mori, quam vivere stantem genu
      Es mejor morir parado que vivir arrodillado
    • Irgendwie Schade!

      Eigentlich machen Sie ja alles richtig. Sie stellen sich mit Warhammer neben der History-Serie eine beliebte Fantasy-Serie mit großem Fanpotenzial ein zweites Standbein auf. Die beiden Spiele kommen dann auch grundsolide auf den Markt ohne große Bugs. Hinzu gibt es auch neue Heldenmechaniken und Rollenspieltypische Ausrüstung, eine - wenn auch kleine - Form des Craftings und Storyline.

      Zwischendurch wird das beliebte Rome II mit neuen Fraktionen (Kusch) und Content (Aufstieg der Republik) versorgt.

      Dazu werden auch mehr oder weniger auch noch die Mittelalterfans bedient, in dem man mit dem "Karl dem Großen - DLC" und Thrones of Britannia zwei frühmittelalterliche Szenarien bedient, die es in der modernen Form (sieht man mal vom Add - On Viking Invasion zu Medieval 1 ab) so auch noch nicht gegeben hat. Alle beide Spiele sind ebenfalls recht bugfrei. ToB wird immer noch kontinuierlich gepacht und in Details verbessert.

      Und nun kommt auch noch ein neuer historischer Titel auf dem Markt, der mit zwei Modi spielbar ist, die Helden aus WH neu positioniert und mit einer scheinbar stark verbesserten Diplomatie aufwartet, was im Übrigen eines der Features ist, die lange von den "Fans" gefordert wurden.

      Dazu noch ein neues unverbrauchtes Setting, dass eine bedeutende Epoche in Asien darstellt.

      Ich stelle mal die ernst gemeinte Frage ob wir "Fans" nicht langsam etwas mit unserem Forderungen und unseren Ansprüche übertreiben. Ich meine bei TW wurde in der Vergangenheit viel vergeigt (siehe Rome II - Release). Aber danach … erfüllt man uns eigentlich jeden Wunsch. Lässt man mal alle Emotionen und negativen Erfahrungen aus der Vergangenheit bei Seite sieht man tatsächlich die große Mühe alle Fanklientele positiv zu bedienen.

      Sind wir undankbar?

      Ich glaube dieses Mal haben wir ein ernstzunehmendes Total War. Evtl. kommt der Hype im Nachhinein, wenn die Spieler, die das Risiko eingegangen sind, positiv berichten und die Skeptiker dann nachziehen.

      Zu den Modi: Der Heldenmodus scheint identisch zum romantisierten Modus zu sein. Der Unterschied liegt wohl darin, dass es im historischen Modus Leibwachen für die Helden gibt und die Helden nicht diese Stärke haben und die Duelle / Zweikämpfe nicht stattfinden.

      Alles andere ist wohl gleich.
    • Melius est enim mori, quam vivere stantem genu
      Es mejor morir parado que vivir arrodillado
    • Sind wir Fans undankbar? Vielleicht! Aber wahrscheinlich eigentlich nicht.

      Aber es gibt auch genügend Gegenargumente gegen deine Aushührungen:
      Die Fantasy-Sparte ist nicht die beliebteste bei vielen eingesessenen TW-Fans, darüber haben wir aber schon zur genüge gesprochen.
      Karl der Große ist nur ein DLC und noch dazu im Performance-"Wunder" Attila verpackt. Ich persönlich habe in Attila eine unterwältigende Anzahl an Stunden weil ich den Titel so gar nicht mag. Vor allem wurde da herzlich wenig dran gemacht.
      ToB ist nur ein SAGA-Titel und die Erweiterungen dafür, der zusätzliche Content hält sich doch sehr in Grenzen was es etwas unattraktiv macht. Okay, ein netter Lückenfüller aber nichts was Medieval-3-Verfechter wirklich befriedigen würde.

      Und dann wird TK angekündigt, ein Setting mit dem wohl viele nichts anfangen können. Und ich persönlich kann die Enttäuschung durchaus nachvollziehen, war meine eigene bei der Ankündigung von 3(!) Warhammer-Teilen doch ziemlich groß. Und diese Enttäuschung ist nicht von der Hand zu weisen. Erklärbar ist sie leicht durch die Alleinstellung die TW in diesem Genre hat, die Spieler haben einfach keine vergleichbare Möglichkeit um auszuweichen.
      Dabei spiel natürlich der Neid einen großen Faktor, der Neid auf die Fantasy-Anhänger die offenbar großartige Spiele am Laufenden Band geliefert bekommen, wobei die Historie nur mit Lückenfüllern und etwas halbherzig bedient wird mit Verbesserungen bei einem Spiel das schon über 5 Jahre alt ist. Und dann kommt auch noch ein nur teilweise beliebtes Setting.


      Ich persönlich glaube auch, dass TK ein gutes TW wird/werden kann, ich verstehe allerdings die Enttäuschung bei TW-Historie-Veteranen die schon halb mit einem Medieval 3 gerechnet hatten und nun ein für sie langweiliges Setting mit zu viel Fantasy-flair geliefert bekommen.
      Ich verstehe die Strategie von CA/SEGA dahinter vollkommen, die nun versuchen auch die Fantasyfans mit ins historische Boot zu holen, aber es war auch klar, dass sie mit Gegenwind rechnen mussten.
      Aussagen die ich als Mod tätige sind in kursiv gehalten.


      NUTS!
      -Anthony McAuliffe
    • Ich muss ehrlich sagen, dass ich einer dieser bösen "Interessiert mich nicht, weil ich mit dem Setting nichts anfangen kann" bin.

      Ich finde das Setting generell schon langweilig, weil es sich primär um einen innerchinesischen Bürgerkrieg handelt und ich mit "Eastern" generell wenig warm werde.

      Es ist es schon wieder nur Schwert und Speer, ein Pike und Shot wäre nach WH eigentlich naheliegender und interessanter gewesen.

      @Nomad: Nicht nur da, bei RTW und Med II war das auch extrem lästig und bei ToB waren die Miniarmeen auch ein Kritikpunkt.
      Till death do us part...
    • Die Fantasy-Sparte ist nicht die beliebteste bei vielen eingesessenen TW-Fans, darüber haben wir aber schon zur genüge gesprochen.

      Nichts desto trotz ist es eingeschlagen wie eine Bombe und hat super verkaufszahlen und jede Menge neuer Fans ins Boot geholt. Ein Win Win für alle. Hier könnte man allenfalls noch aufführen das es unfair von vielen Fans war so stark gegen WH zu stänkern....(möchte keine Diskussion starten , sollte aber nur mal gesagt sein)

      Unterm dem Strich macht TW vieles Richtig und versorgt uns mit coolen Strategie Titeln.
      Alles andere sind first world Problems :)
      Sogar Rome 2 bekam ja sogar einige DLC, und kenne wenige Spiele die nach so vielen Jahren noch so supported werden.
      Melius est enim mori, quam vivere stantem genu
      Es mejor morir parado que vivir arrodillado
    • Jop das war auch nicht so Fair. Ich möchte hiermit aber betonen das ich nicht zu denen gehörte :P (ich glaube keiner in diesem Forum) Aber ich sah die Comments auf Youtube und FB :p
      Gemeckert wird halt immer
      Melius est enim mori, quam vivere stantem genu
      Es mejor morir parado que vivir arrodillado
    • CA/SEGA hat sich mit der Spaltung der Community halt einen Balanceakt aufgehalst, den sie jetzt zumindest bis einige Jahre nach WH3 durchhalten müssen. Und das mangelnde Interesse an TK ist eben einer der ersten Strauchler (zumindest aus jetziger Sicht, mal sehen wie es sich tatsächlich verkauft) auf diesem Weg.
      Die Zukunft wird zeigen wie gut sie das hinkriegen, dass bei jedem Titel/DLC was auch immer die Hälfte der Community auf die Barikaden springen kann, schlechte Bewertungen inklusive.

      Aber dafür ist der Thread hier ja eigentlich nicht gemacht.
      Was die Karte angeht, sieht man halt deutlich wo noch viel Platz für DLCs ist ^^
      Eine Erweiterung nach Vietnam/Korea ist zwar möglich, aber es sieht jetzt erstmal nicht so aus, als wäre es geplant. Praktisch rund um die Karte sind ja begrenzende Gebirge gemalt. Interessant finde ich noch, dass Taiwan offenbar eine Siedlung aufweist.
      Hainan ist nicht zur Gänze auf der Karte, ist aber ebenfalls in grau gehalten und ganz unten sieht es so aus, als wäre das Zeichen für eine Nebensiedlung? Ist die Karte vielleicht nicht ganz vollständig?
      Aussagen die ich als Mod tätige sind in kursiv gehalten.


      NUTS!
      -Anthony McAuliffe
    • Mich hat das in Rom 2 immer viel mehr genervt wenn ich mit einer Fullstak eine 1 Provinzen Fraktion besetzt habe und die dann mit 2 oder 3 kleinen Armeen genervt haben und ich nicht einfach mit je 5 Einheiten die bekämpfen konnte.
      Deutschlands Schicksal: Vor dem Schalter zu stehen. Deutschlands Ideal: Hinter dem Schalter zu sitzen.
      Kurt Tucholsky
    • Ich glaube Linus, du stehst da ziemlich alleine da. Ich bin ganz glücklich über das Armeelimit und ich habe das glaube ich auch nie wirklich ausgeschöpft. Auch in meiner Markomannen-kampagne in Rome2 komme ich mit 9 von 13 Armeen leicht aus und das obwohl mir dort alles von Frankreich bis Griechenland gehört.
      Aussagen die ich als Mod tätige sind in kursiv gehalten.


      NUTS!
      -Anthony McAuliffe
    • Das bei Hainan sieht tatsächlich so aus als würde da noch eine Siedlung sein. Gut möglich das ein kleiner Teil abgeschnitten ist.
      Was Erweiterungen nach Vietnam etc angeht. Stimmt jetzt sind da noch Berge, aber ich erinnere an WH da wurden auch bewusst Platzhalter in der Map zb Berge etc gelassen die man dann im DLC durch neue Provinzen etc vergrösserte. Aber wir werden sehen.
      Die Karte gefällt mir eigentlich ganz gut. Ich nehme an die grauen Gebiete gehören Fraktionen an die man nicht selber spielen kann oder?
      Melius est enim mori, quam vivere stantem genu
      Es mejor morir parado que vivir arrodillado

    Werbung