Werbung

Total War: Three Kingdoms - Allgemeine Diskussionen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So da hier wirklich nicht mehr viel los ist geb ich mal einen kleinen Ersteindruck zu den 8 Prinzen ab. Nachdem ich mehrmals mit Gongsun Zan gestartet bin aber laufend gescheitert(beim letzten Mal war es wegen der Zufriedenheit), wollte ich mir das nicht mehr antun. Es ist so nervig, dauernd rauf und runter zu rennen nur weil dir jemand aus nichtigen Grund den Krieg erklärt und du sämtliche Expansionspläne über den Haufen werfen must. Warum erklärt mir jemand den Krieg wenn er neutral zu mir steht??? Egal. So startete ich mit Sima AI. Und siehe da. Alles chillig. Keine sinnlosen Kriege,kein nerviges Rumgerenne. Ein wenig ungewohnt, da man nun komplett andere Gebäude braucht um die Bevölkerung zufrieden zu stellen. Aber sehr gut gemacht. Reformation oder Konservativ? Gefällt mir wirklich besser als das Hauptspiel. Nur den Forscherbaum hätten sie lassen können :) .

    • Werbung
    • Also mit Sima AI und Sima Yue hab ich jetzt jeweils 1x die Kampagne beendet. Wobei es mit Sima Yue relativ einfach war. Mit Sima AI ist es bedeutend schwieriger die Bonileiste zu füllen. Ich find TK mittlerweile sehr gut. Du stehst und fällst mit den Bündnissen. Das haben sie super umgesetzt hier. Nur mit dem Spionagesystem kann ich mich immer noch nicht so anfreunden. Ist etwas nervig wenn du nach einer Schlacht draufkommst das du gerade deinen Spion gekillt hast^^. Aber da ich das Spiel nun richtig suchte werde ich die Feinheiten im Spionagesystem auch noch rauskriegen. Und die Karte lernen. Mit der Größe war ich total überfordert. Aber wird besser.
    • Ich spiele noch ^^

      Pang Tong kenne ich aus der Serie von 2010. Daher freut es mich, dass er jetzt ein legendärer Charakter ist. :)
      "Ein angenehmes und heiteres Leben kommt nie von äußeren Dingen, sondern der Mensch bringt aus seinem Inneren, wie aus einer Quelle, Zufriedenheit in sein Leben."

      - Plutarch
    • Also ich zocke es wirklich gerne. Nach der extrem langen Einarbeitungszeit( 400 h hatte ich noch nie um ein Spiel richtig zu kapieren, aber ich bin alt^^), macht es wirklich
      Spaß. Spiele jetzt sehr gern auch mit den gelben Turbanen da sie meinem Spielstil( Kav ist mir egal, Hauptsache nette Gebäude und Rush was das Zeug hält) sehr entgegenkommen. Kein Stammbaum, na ja der wird später sowieso unübersichtlich. Und nur 3 unterschiedliche Generäle paßt auch. Was ich echt mal fragen will: Welchen Sinn haben eigentlich die Repetierarmbrüste???? Keine Reichweite, die schweren Armbrüste (und auch die normalen) sind in jeder Hinsicht besser. Den einzigen Sinn würde für mich machen wenn sie schneller feuern könnten. Aber nicht mal das. Für mich eine total sinnlose Einheit.
    • Also erstmal kann ich deine Fragen klar mit nein beantworten. Es ist nicht rundenbasiert, sondern in Echtzeit. Die Schlachten werden ausgerechnet.
      Das EU 4 ist wie alle Paradoxspiele weniger taktiklastig, wie es bei TW der Fall ist, sondern eine Ebene höher in der Echtzeitstrategie angesiedelt. Es geht mehr darum einen Krieg gut zu planen, diplomatisch abzusichern und ihn dann auch auf der strategischen Ebene zu gewinnen, anstatt durch geniale Taktik in den einzelnen Schlachten zu gewinnen. Das macht das ganze Spiel schwerer, weil die KI zwar überlistet werden kann, aber dadurch, dass sie nicht gleichzeitig tausende Einheiten in einer Schlacht in Echtzeit berechnen muss, ist sie viel klüger als in der TW Reihe.
      Mein Kommentar bezog sich jedoch eher auf die 400h, um das Spiel zu kapieren. EU4 ist um EINIGES komplexer als es ein TW. Die Entwickler weisen sogar selbst darauf hin, dass es gut sein kann, dass man nach 1000h Spielzeit noch etwas neues dazu lernt.
      Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.
    • Ah ok. Hab ich wohl falsch verstanden. !000h um das Spiel zu kapieren ist mir etwas zuviel^^. Und ich mag den Mix aus Runden- und Echtzeit bei TW. Man hat Zeit um taktische Feldzüge zu planen und bei den Schlachten geht es zur Sache. Genau der Mix hat mich die ganzen Jahre bei der Stange gehalten. Und die Neuerungen.
    • Neu

      EU ist schon eine klasse für sich. Entweder man liebt es oder man hasst es :P

      Ich liebe es, zeihe aber TW doch eher vor. Einfach weil die Inszenierung der Schlachten geil ist. EU sprich halt ganz andere Dinge an, da kann man sich Stundenlang über die richtigen Steuern oder Reformen den Kopf zerbrechen. Was aber ein Minuspunkt ist in meinen Augen ist die katastrophale DLC Politik von EU und der Mangel an Content bei Release. Gerade der letzte Ableger mit den Römern war ein Reinfall und wurde im Steam auch zerfetzt.
      Melius est enim mori, quam vivere stantem genu
      Es mejor morir parado que vivir arrodillado

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chapulin ()

    • Neu

      Ich würde liebend gerne über TK diskutieren, aber so wie es aussieht steh ich da ziemlich allein da. Ich würde gerne wissen wie andere die verschiedenen Fraktionen zocken und ihre Bonis und Malis zu ihren Vorteil nutzen. Und wie sie ihre Helden und Fähigkeiten einsetzen. Und was sie von der Diplomatie in TK halten. Die meiner Meinung nach noch in keinem einzigen Spiel von TW so wichtig war wie hier. Aber na ja...

    Werbung