Werbung

China als Setting - wie gefällt es euch?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    • Werbung
    • Grundsätzlich freue ich mich auf das Spiel und das Setting finde ich auch gut und erfrischend.
      Ich war nur enttäuscht dass nach so einer langen Durststrecke von historischen Spielen so ein Setting angekündigt wurde, hätte gerne erst ein Setting in Europa gesehen.

      Ich hoffe dass das China Setting sich deutlich von dem Shogun Setting unterscheidet bzw umgesetzt wird.
      Von der Primisse her sind die beiden Setting schon sehr ähnlich, ein zersplittertes Land/ Bürgerkrieg und eine Fraktion versucht das Land zu einen und die Herrschaft an sich zu reißen.
    • Ich persönliche finde das Setting ziemlich Interessant, vor allem da allgemein eher wenige Spiele im Chinesischen Setting spielen, die mir dann auch noch gefallen.
      Dennoch muss ich aber auch sagen, obwohl ich Total War Warhammer liebe, ich hoffe das wird mit den Helden nicht so wie bei Warhammer. Zumindest nicht in dem Ausmaß.
      Bei Warhammer find ich die geil, stören da aber auch nicht die Atmosphäre da ich das für ein Fantasy Setting nicht unnormal finde.
      Aber bei einem Historischen Setting bin ich dann doch sehr sehr Skeptisch.
      Wenns bei den Historischen Helden bleibt und nicht plötzlich jeder General so abgeht,
      ja vielleicht komm ich damit klar.
      Für gewöhnlich bin ich aber sehr Tolerant mit Dingen solcher Art und werde es wahrscheinlich trotzdem spielen, selbst wenn mir dieser Aspekt nicht gefällt.
      Das China-Setting spricht mich persönlich einfach zu sehr an.
    • Ich finde dieses Setting auch sehr interessant, weil ich überhaupt nichts darüber weiß und neugierig bin. Wie CA die Helden umsetzt ist mir ehrlich gesagt egal. Ich kann sowohl mit Dynasty Warriors: Total War leben, als auch mit "Helden" à la Shogun 2, (Nahkampfgeneral kann extrem viel Schaden machen wenn du ihn gut einsetzt, oder er stirbt einfach) Meine sonstigen Kaufkriterien sind zumindest der Stammbelegschaft zur Genüge bekannt, die überspringe ich also.

      Was mich interessieren wird: Wie setzt CA das blutige Ausmaß dieser Periode um? Ich habe mal den Wikipediaartikel durchgelesen, da sind angeblich grob 40 Millionen Leute (80% der damals gezählten Bevölkerung) gestorben. Dann werden da unglaublich hohe Mannstärken für die Armeen reingeworfen (350.000 Soldaten in so einem Bauernaufstand), Hungersnöte, Banditen, Rebellen, die ganze Palette. Ich sehe das Potential für ein blutiges Endzeitszenario im Attilastil. Auf Steroiden. Jetzt Popcorn holen und die Finger kreuzen, dass CA das hinbekommt.

      Signatur schrieb:

      Winkt nicht mehr
    • L. C. Sulla schrieb:

      Was mich interessieren wird: Wie setzt CA das blutige Ausmaß dieser Periode um? Ich habe mal den Wikipediaartikel durchgelesen, da sind angeblich grob 40 Millionen Leute (80% der damals gezählten Bevölkerung) gestorben.

      Im Vergleich dazu war die Pest eher eine milde Dezimierung der europäischen Bevölkerung. :D

      Nein, aber wirklich jetzt: Ich bin auch neugierig und möchte mich mit China auseinandersetzen. Chinas Geschichtskenntnisse begrenzen sich bei mir nur auf die letzten 100 Jahre, den ersten Kaiser Qing und Marco Polo. Hauptsache etwas Historisches von Total War. Bestellen werde ich mir Three Kindoms, nur bin ich überrascht, dass es so früh herauskommt. Denkt Ihr, es könnte dasselbe passieren wie bei Rome 2 mit den vielen Updates?
      "Ein angenehmes und heiteres Leben kommt nie von äußeren Dingen, sondern der Mensch bringt aus seinem Inneren, wie aus einer Quelle, Zufriedenheit in sein Leben."

      - Plutarch
    • Generell ist China als Setting nicht meine erste Wahl, aber ich kann mich gut damit anfreunden. Für die Umsetzung hoffe ich auf die Übernahme von Elementen aus Shogun 2 (Generäle, Ressourcen auf der Kampagnenkarte, Multiplayer!). Momentan kann ich nur sagen, dass ich das Setting ganz gut finde, aber man braucht definitiv noch Infos zur Ausgestaltung des Ganzen.
      "Wir verbessern uns dadurch, dass wir über uns selbst siegen. Es muss einen Wettbewerb geben und wir müssen diesen gewinnen."
      - Edward Gibbon

      Steamprofil
    • Hab es in anderen Threads nach der Ankündigung auch schon gesagt. Fernöstliche Szenarien sind nicht mein Ding. Auch Shogun lag mir schon nicht am Herzen. Ich habe dort die mit Abstand niedrigste Gesamtspielzeit im Vergleich von z. B. Rome II, Attila und auch WH1.

      Auch wenn ich WH nicht per se ablehne und dort noch immer Spass habe (spiele gerade die Vampir-Kampagne und habe auch für WH 2 die Gruftkönige geordert) freue ich doch viel mehr auf historische Szenarien. Und da kommt dann China für mich sehr ungünstig.

      Wenn man lange auf ein "großes" Szenario wartet (ToB ist für mich eher ein Attila-Add-On, auch wenn ich darauf gespannt bin), finde ich ein China-Szenario strategisch eher ungünstig (zumindest aus europäischer Sichtweise) und daher bin ich auch etwas ettäuscht!

      Hätte man dieses Szenario direkt nach Attila angekündigt und wäre es anstelle von WH1 herausgekommen, wäre meine Meinung sicher sehr viel positiver ausgefallen. Aber nach so langer historischen Durstrecke ein Szenario zu bringen, dass nicht meine persönliche erste Wahl ist, frustriert mich ein wenig.

      Unabhängig davon, ...ich bestreite nicht, dass das Spiel ein Gutes werden kann. Und ich würde nicht meine Hand dafür ins Feuer legen, dass es nicht doch auch noch seinen Platz in meiner TW-Sammlung findet. Aber erst mal ist die Freude sehr verhalten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kay73 ()

    • Ich bin durchaus froh über das Setting.
      Wir hatten in Europa ja schon einen Großteil der Zeitalter bearbeitet und gerade China ist bisher immer leer ausgegangen obwohl es eine faszinierende Kultur ist die auch militärisch sehr innovativ ist.

      Ich sehs also durchwegs positiv bisher.
      Aussagen die ich als Mod tätige sind in kursiv gehalten.


      NUTS!
      -Anthony McAuliffe
    • Nehme das ganze sehr positiv auf. Asiatische Kultur und Geschichte interessierte mich schon immer. Also in meinen Augen auf jeden fall besser als ein Viktorianisches TW oder so was. Europa ist schon langsam ausgelutscht

      Was ich erwarte
      Grosse Kampagnen Map (laut ihrem Kommentar kann man das ja erwarten)
      Neue Engine und aufpolierte Grafik
      verbesserte KI (man kann ja träumen :P)
      Andere Kulturen (es wäre schön wenn es die einte oder andere nicht Chinesische Fraktion ins Spiel schafft) Wer weis vielleicht kombiniert man durch Addons auch wie in WH die Maps und wir haben am Schluss auch Japan und so in einer grossen kombinierten Map
      Familienstammbaum und Innenpolitik (gerade in diesen Szenario sehr wichtig)
      Seegefechte (ich will wieder richtig gute Seegefechte, man sollte aus Rome 2 gelernt haben)
      Immersion(wünsche mir Fahnenträger,Trommler,Hauptmänner etc, Einfach so kleine Extras die enorm viel ausmachen können.
      Melius est enim mori, quam vivere stantem genu
      Es mejor morir parado que vivir arrodillado
    • Kann dir da nur zustimmen. Insbesondere Engine, KI und andere Kulturen wären klasse. Grafisch waren die Spiele ja nie schlecht, auch wenn Fahnenträger etc. schön wären. Ansonsten ist das sicherlich etwas was sich auch gut durch Mods lösen lässt, siehe Warhammer. Hauptsache an Engine und KI wird geschraubt. Da man mit Mortal Empires bereits die Kombination zweier Einzelmaps erprobt hat, halte ich es nicht für unwahrscheinlich, dass vielleicht die ein oder andere nicht-chinesische Fraktion noch im Nachgang kommt. Wobei ich nicht sicher bin, wie historisch relevant diese zu der Zeit waren.
      "Wir verbessern uns dadurch, dass wir über uns selbst siegen. Es muss einen Wettbewerb geben und wir müssen diesen gewinnen."
      - Edward Gibbon

      Steamprofil
    • Waren die Mongolen oder Korea relevant zur damaligen Zeit? Begrüßen würde ich nicht chinesische Völker durchaus aus, es sollte aber nicht überhand nehmen damit das Spiel dem Fokus nicht verliert.
      Ich freue mich tatsächlich total auf das neue TW. China war neben Medieval 3 einer meiner absoluten Favoriten für einen neuen Teil daher bin ich froh dass sie es nun endlich entwickeln. Shogun 2 ist immer noch eines meiner absoluten Lieblings-Total War, die Atmosphäre ist dort mMn neben den Warhammerteilen mit Abstand am besten. Ich freue mich jetzt schon auf die Schlachtfelder Chinas zu ziehen, hoffe aber dass das mit den Helden nicht zu viel ist, es kann gerne etwas kommen, meinetwegen mehr als in Shogun 2, aber bitte nicht auf WH-Niveau...
      Kommentar als Moderator

      Metal + Rom: Ex Deo
      Ex Deo - Caligula

      Metal + Babylon: Melechesh
      Melechesh - Ghouls Of Nineveh

      Metal + Gallien: Eluveitie
      Eluveitie - Prologue Helvetios
    • Ja es sollte nicht solche Ausmasse wie bei WH annehmen.
      Also es gibt im Süden noch das Fusan Reich und Steppenvölker im Norden Chinas vorfahren der Mongolen
      de.wikipedia.org/wiki/Funan

      Vietnam ist um diese Zeit zwar von China besetzt wenn ich mich nicht irre, aber die Besetzung ist noch Jung, da könnte man mit Rebellen arbeiten.

      Auch Korea war Teilweise besetzt aber nicht alles.
      de.wikipedia.org/wiki/Drei_Reiche_von_Korea

      Auch Japan war zu dieser Zeit nicht Tod. Aber es gibt nicht gerade viel Infos über diese Zeitperiode
      de.wikipedia.org/wiki/Yayoi-Zeit

      Gänzlich Friedlich verlief aber auch diese Zeit nicht
      Die Chronik der Han-Dynastie aus dem 1. Jh. n. Chr. berichten von Tributsendungen Japans nach Lolang. Demnach hat Kaiser Wu-ti 57 v. Chr. ein goldenes Siegel zum Wa-Volk geschickt. Nach einer Zeit kriegerischer Unruhen (146–188 v. Chr.) berichtet die „Chronik der Nördlichen Wei-Dynastie“ erneut vom Wa-Volk. Aus dieser umstrittenen Quelle geht hervor, dass das Wa-Volk 188 von Königin Himiko im Lande Yamatai geeint wurde.[7]
      Melius est enim mori, quam vivere stantem genu
      Es mejor morir parado que vivir arrodillado

    Werbung