Werbung

Wird es kein Rome 3 geben?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Zum Eingangsthema: Ich gehe nicht davon aus, dass es in absehbarer Zeit ein Rome III geben wird. Rome II wird aktuell noch supportet und andere Szenarien stehen in den Startlöchern. Ich habe an anderer Stelle hier im Forum schon mal bemerkt, dass ich persönlich in den nächsten 15 Jahren nicht an ein weiteres Rome denke. Als Referenz dient mir hierzu Medieval II, dass nun auch schon Jahre her ist und derzeit in den uns zugänglichen Medien noch nicht einmal in Planung ist.

      Zur Entwicklung von TW allgemein: Ich befürworte die eine oder andere Stellschraube in der organisatorischen / strategischen Reichsverwaltung und Diplomatie. Natürlich auch vernünftige und nachvollziehbare KI-Handlungen. Jedoch gehe ich nicht davon aus, dass sich TW in seiner Grundstruktur in die Richtung von EU IV bewegt oder sich generell die Paradox-Spiele als Vorlage nimmt.

      Für mich ist der Kern der Serie - da stimme ich mit Chapulin und Sulla überein - die Eroberung eines Reiches und damit die spielbaren Feld- und Belagerungsschlachten. Und dieser Kern sollte auch bestehen bleiben. Ansonsten befürchte ich eine Überfrachtung.

      Kleine Verbesserungen wie etwa auch das Loyalitätssystem in ToB, in der auch z. B. die Vergabe von Landtiteln in kleiner Art und Weise angedeutet wird gefallen mir hier ganz gut. Ein komplexes System analog Paradox würde ich persönlich aber nicht befürworten. Das ist dann nicht mehr TW.

    • Werbung
    • Neu

      Gegen "etwas mehr" sagt auch keiner was. Ich habe aber den Eindruck es wird ein VOLLWERTIGES Crusader Kings II oder EU IV und die für TW bekannten Echtzeitschlachten erwartet. Das ist mir persönlich zu viel.

      Mir gefällt auch der der Weg den man mit TK geht derzeit nicht. Mir scheint, man legt als Neuerung - bereits seit WH - mehr Wert auf die Agenten, Helden, Generäle. Zwar in unterschiedlicher Ausprägung aber die Chars haben definitiv an Bedeutung gewonnen.

      Ich persönlich hätte der Kampagnenkarte wieder mehr Bedeutung geschenkt. Beispielsweise fand ich damals im Add-On zu Medieval II - in der England Kampagne - das Feature ganz nett, dass man kleine Festungen an strategischen Positionen bauen konnte und es hier zu Belagerungsschlachten kommen konnte.

      In diese Richtung wäre ich gegangen, wenn ich was zu sagen hätte, was ich aber leider nicht habe :)
    • Neu

      Das mit den Agenten sehe ich ähnlich, weil es mir dann echt eher wie eine Heldensaga vorkommt, als wie Geschichte. Ich persönlich fand es in Medeival II bisher am besten mit den Agenten. Kaufleute konnten einem was einbringen, Attentäter konnten net im Alleingang ganze Armeen lahmlegen und Spione waren nützliche Kundschafter.
      Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.

    Werbung