Werbung

Rom - Empire Divided - Problem

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rom - Empire Divided - Problem

      Hallo zusammen,
      ich habe letztens ein Spiel mit Rom angefangen, nicht Gallisches Rom.
      Würde eigentlich total Spaß´machen, nur wie kriegeich das hin, dass ich manche Gegner besänftigen kann? Es ist ja nun wirklich JEDER gegen mich, soviele fronten kriege ich fast garnicht verteidigt, das ist ein hin und her.

      Ich spiele auf eine Stufe über schwer (sehr schwer?).

      Verliere die Lust und auch die nerven........ im osten die Goten/die verinigung, im nahen osten Palmyra und Sassaniden und dessen Schergen, im Deutschen Raum die Langobarden (oder wie auch immer die heißen) und im spanischen Raum die beiden Klientels von Gallischen Rom.

      // Dazu noch die chronische Knappheit von Geld, sobald ich relativ was ausgebaut habe, leidet die Armee und direkt kommen welche und holen sich die gebiete, reißen es ab und bauen ihren schrott drauf. mir steht gerade überall der Kopf :)

      //2
      hey ne, geht garnicht mehr.
      Eben Edessa verloren und damit Wein als Rohstoff.
      Direkt meine 5 verbündeten mit denen Handel möglich geworden ist durch intensive politik, haben meinen vertrag gekündigt und mich mit -6000 in die miese gehauen. Puh. Ich höre auf mit dem Spielstand. unspielbar.

      Danke

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ValEyyyy ()


    • Werbung
    • 1) Spiele einen Schwierigkeitsgrad, der zu dir passt. Versuchs einfach nochmal mit schwer - die KI hat dann weniger "Cheats" und du hast es leichter weil zB dein Malus auf Öffentliche Ordnung geringer ist usw.

      2) Üblicherweise funktioniert Bündnispolitik so, dass du versuchen musst dich mit Verbündeten, von Reichen die dir nicht wohlgesonnen sind, anzufreunden.
      Das verbessert automatisch eure Beziehungen. Ebenso kann es eine gute Idee sein, einem Reich den Krieg zu erklären, mit dem dein diplomatisches Ziel ebenfalls im Krieg liegt. Das muss man natürlich abwägen, ob man die Ressourcen (militärisch) dazu hat, bzw wo das Reich liegt. Ich hab als Rom kein Problem damit irgendeinem kleinen germanischen Stamm am Ende der Karte den Krieg zu erklären, wenn die Langobarden mit denen auch im Krieg sind. Die werden nie bis zu mir vorstoßen.
      Außerdem musst du halt wirklich darauf achten, wenn du jemanden den Krieg erklärst, wer diesem freundlich gesinnt ist oder mit ihm im Krieg liegt.

      3) Wenn du einen Krieg beginnst, sorge dafür, dass er schnell vorbei ist. Dh bereit dich darauf vor, stelle genügend Armeen ab und falle dann ein. Wenn alles gut läuft sollte der Gegner innerhalb weniger Runden besiegt sein, und mit besiegt meine ich ausgelöscht. Lasse feindliche Reiche nach einem erfolgreichen Krieg nur bestehen wenn du sie unbedingt zum Vasallen machen willst. Sonst hast du immer einen Feind vor der Haustür sitzen der in den ungünstigsten Momenten bei dir einfällt.
      Aussagen die ich als Mod tätige sind in kursiv gehalten.


      NUTS!
      -Anthony McAuliffe

    Werbung