Werbung

[AAR] Aufstieg der Republik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [AAR] Aufstieg der Republik

      So, nachdem mich EU IV mit seinem neusten Update mal wieder rausgeschossen hat (als ob Polen noch mehr Provinzen gebraucht hätte :thumbdown: Danke für nichts!), hatte ich mal wieder Lust ne Kampange in Rome 2 zu starten und dachte mir: warum macht du net gleich ein AAR draus?
      Jor, nachdem ich erstmal zwei Anläufe gebraucht hab, um mich wieder in die Kampangenmechaniken reinzufuchsen, läuft mein dritter Versuch auch in der Weise, wie ich mir das in etwa vorgestellt habe.
      Es wird keine großen Geschichten geben (vielleicht ein paar kleine in Auszügen), weil ich dafür sicher keine Zeit haben werde, sondern eher ein nüchterner Report, was so passiert ist, den ich mir ein paar Screenshots untermalen werde. Das könnte ich dann auch eher etwas länger durchhalten, wie die eine Woche, die ich jetzt mal frei habe.
      Jetzt ist es schon etwas spät und daher werde ich wohl erst morgen meinen ersten Abschnitt reinhauen, aber ich hoffe es gefällt euch. Kommentare sind natürlich erwünscht.
      Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.

    • Werbung
    • Soo, wie versprochen lege ich mal los.
      Wie der Titel schon sagt, spiele ich mit Rom und zwar auf sehr schwer (ich möchte einfach beenden können wann ich will).
      [IMG:https://steamuserimages-a.akamaihd.net/ugc/959721580500686969/44763C6B313B5A754D5897863946BFBED716E724/]
      Die Herausforderung soll ja mit Rom etwas größer sein, die erste Mission klingt aber erstmal machbar: 2 Provinzen in ihrer Gesamtheit beherrschen. Eine haben wir schon und Veji hat die zweite. Praktischer Weise sind wir mit Veji auch schon im Krieg.
      Die Nebenziele sehen auch ganz ok aus In Vino Veritas erforschen, Veji erobern oder platt machen und einen Ring bauen. Wenn man weis, dass der Ring zu den Gebäuden in der Nebensiedlung gehört (danke zweiter Versuch), ist das alles machbar. Kostet halt etwas Zeit.
      Ich beschließe daher mich erstmal defensiv zu verhalten. Lass meinen Helden die Truppen schleifen
      [IMG:https://steamuserimages-a.akamaihd.net/ugc/959721580500687903/4D5350D50E271038A52D542AAE857CFF6C10C9A6/]
      und baue erstmal Armee und Siedlungen aus. In Ostia wird eine zweite Flotte und eine erste Flotte ausgehoben. Die bleiben aber wegen des Geldmangels erstmal recht bescheiden.

      Danach schaue ich erstmal, was noch in Sachen Diplomatie zu machen ist, muss aber schnell feststellen: bis auf NAPs ist nichts rauszuholen:
      [IMG:https://steamuserimages-a.akamaihd.net/ugc/959721580500690826/EC4271832D3BE3B537F0EE9763B3E201156B3DBA/]
      Aber gut, man nimmt was man kriegen kann und wenn ich dafür wenigstens den Rücken gegen Veji frei hab solls mir recht sein.


      In der nächsten Runde tritt erstmal mein Panem et circenses Erlass in Kraft, den ich auch dringend benötige, wegen der Steuern.
      [IMG:https://steamuserimages-a.akamaihd.net/ugc/959721580500694699/54663FAEAF8F72B085C45A7BBB3FA7D160993258/]
      Die Runde ist ansonsten ereignislos, ich entlasse lediglich noch die Stammeskrieger (die nicht mit denen von Tylis verwechselt werden sollten), weil sie mich unnötig Geld kosten, sehr früh weg rennen und dadurch Panik beim Rest verursachen (danke erster Anlauf).

      [IMG:https://steamuserimages-a.akamaihd.net/ugc/959721580500770830/7721612B8C26E90186DDD090F94583B79DB33226/]

      Auch die nächste Runde bringt kaum Neues, allerdings haben die Volkser bei Karte Kompas wohl gepennt, denn sie sind auf römischen Territorium herumgelaufen.
      steamuserimages-a.akamaihd.net…96951D5372DFF8D6DB86A22E/
      Rom beschließt großmütig über dieses kleine Ungeschick hinwegzusehen.

      steamuserimages-a.akamaihd.net…DDB7780455D9151308ADB597/
      Dazu ist die verbesserte Kaserne fertig. Ich könnte jetzt Kavallerie rekrutieren, wenn die Kasse das Geld hergeben würde.
      Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 15 mal editiert, zuletzt von Turba ()

    • Die nächste Runde bringt eine böse Überraschung: Veji hat schon nen Fullstack!

      Ich beschließe mir das genauer anzusehen und fahre erstmal mit der Flotte hin. Vielleicht lenkt es die Armee ja auch von einem Angriff auf mein recht ungeschütztes Ostia ab.
      Ja gut, dass ich da keinen Blumentopf gewinnen kann, wenn ich angreife ist schon klar, aber ich will ja nur zwei Dinge: Nerven und wissen, was da genau auf mich zukommt. Letzteres hat schon mal geklappt.

      Tja, Veji gefällt die Seeblockade aber gar net und will wieder Freihandel(scheiß Globalisierung...)
      Jo, sieht halt net so gut aus. Ich schaffe es aber doch ein paar Schiffe zu versenken, bevor der von meinen Offizieren angehäufte Kot auf Achtern das Admiralsschiff zu hecklastig werden lässt und Appius Claudius daher den Rückzug antreten muss. Wenigsten behalte ich so noch ein Schiff, dass sich nach Ostia retten kann.
      Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.
    • So, jetzt eine Frage an alle die es lesen. Was gefällt euch besser? Wie es im ersten Beitrag ist? Also die Links extra eingefügt, falls man die Bilder doch irgendwann im Forum wieder darstellen kann, oder die Links etwas schöner unter dem Text verborgen? Je nachdem, was ihr sagt mach ichs weiter.
      Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.
    • Auch der erste Teil hat geklappt. Angriff von Veji kommt erst eine Runde später, sodass ich zumindest meine Flotte noch nach Ostia bewegen konnte.
      Zahlenmäßig sind mir die Etrusker auch überlegen, aber meine Armee unter Führung von Lucius Medullinus hat die bessere Qualität. Ich verschanze mich also erstmal am Hafen, ziehe meine Flotte ran und lasse den Feind kommen. Meine Accensi platziere ich versteckt in einem kleinen Waldstück links des Hafens, von dem sie eine recht freie Schussbahn haben. Es kommt zu heftigen Kämpfen in den Straßen, wo die Truppen Vejis ihre Zahl nicht ausspielen können. Meine Flotte landet währenddessen am Strand hinter den Accensi und kann von dort den Feind in die Zange nehmen. Allerdings haben meine Männer schon einiges einstecken müssen, sodass es vereinzelter Flucht kommt. Das kann meine Sache allerdings nicht mehr gefährden. Denn mit der Attacke in die Flanke fällt der feindliche General und ich jage die fliehenden Krieger Vejis solange es geht.
      Ich erringe einen klaren Sieg, auch wenn das Rome 2 etwas anders sieht. Veji bleibt allerdings noch etwas von seiner Armee, zumal ich des Geldes wegen die Gefangenen freikaufen lasse (das sollten sie vielleicht auch umbenennen und wirkliches Freilassen ohne Geld hinzufügen). An dieser Stelle sollte ich vielleicht auch sagen, dass mir die KI bedeuten intelligenter vorkommt, als ich sie in Erinnerung hatte. Zwar kommt sie nicht an einen guten menschlichen Spieler ran, aber sie reagiert auf Bedrohungen in der Flanke, greift an, wenn sie beschossen wird und versucht intelligent mit Überzahl in die Offensive zu gehen. Ich bin also positiv Überrascht.
      Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Turba ()

    • Da ich einen ziemlichen Geldmangel habe, muss ich mich erst einmal darauf beschränken meine Flotte zu verstärken. Was ist als gute Entscheidung herausstellt, denn Veji gibt nicht nach und versucht nun ein zweites Mal Ostia zu erobern, dieses Mal mit Flotte. Die Chancen stehen jetzt deutlich schlechter für mich.


      Ich habe jedoch Glück, denn ich habe ein Schiff mehr, was den Kampf zur See recht schnell für mich entscheidet. Die Marinesoldaten werden aber auch dringend an Land gebraucht. Veji hat zu der angeschlagenen Armee noch eine zweite dazu gezogen und dringt jetzt mit Übermacht in die Stadt ein. Ich muss meine Truppen sogar aufteilen, da sie jetzt auf mehreren Wegen versuchen mich einzukesseln. Ich schaffe das nur knapp zu verhindern.
      Wieder hoffe ich, dass der Kampf am Hafen, die Schlacht für mich Entscheidet. Er geht auch gut für mich aus. Doch die anderen Verteidiger schaffen es nur dank Lucius Medullinus die Linie zu halten. Die feindlichen Truppen lassen sich auch nicht so einfach einkesseln, sondern lösen Einheiten aus dem Kampf, um sie meinen anderen Truppen entgegen zuwerfen. Ich muss diese erst vernichten, bevor ich den Hauptpulk von zwei Seiten angreifen kann.
      Die qualitativ schlechteren Einheiten der Etrusker geben recht schnell auf, doch der vejische Heerführer, Sethre Prusina, hat schwere etruskische Hopliten um sich, die tapfer kämpfen und so versuchen ihren Kameraden die Flucht zu ermöglichen. Als jedoch, Prusina selbst fällt, fliehen auch seine Männer.

      Der Sieg ist hart erkämpft, aber dieses Mal erkennt Rome 2 seinen Wert an. Allerdings hat ihn Lucius Furius Medullinus mit dem Leben bezahlt.


      In Rom kann ich jetzt endlich etwas Kavallerie ausheben und mich so auf die Offensive vorbereiten. In der Runde darauf ist auch In Vino Veritas abgeschlossen und ich kann meine Flotte weiter aufstocken.

      Mit der es dann wieder Richtung Caisri geht, denn wir haben ja gelernt, dass man so die Aufmerksamkeit von den eigenen Siedlungen ablenken kann.
      Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.
    • Bei näherer Betrachtung stelle ich jedoch fest, dass die Stadt auch wirklich eine leichte Beute darstellt. Ich disponiere also um, verlege meine zweite Legion nach Rom und greife mit der ersten unter Camillus Caisri an. Ich hoffe einfach, dass Veji in so kurzer Zeit keine neue Armee auf Rom schicken kann, oder diese zumindest nicht stark genug ist die Stadt auch zu nehmen.
      Die Chancen sehen gut aus: Ich bin sowohl qualitativ, als auch quantitativ deutlich überlegen. Dennoch lasse ich zunächst meine Accensi ran, um möglichst viel Schaden anzurichten, ohne Verluste in Kauf zu nehmen. Veji hat hier überhaupt nicht genug Fernkampf, um mir etwas entgegensetzen zu können und ein Ausfall wäre wegen meiner Übermacht unsinnig. Zudem kann meine Flotte im Rücken agieren und ich habe ja inzwischen auch etwas Reiterei zur Verfügung, was das ganze recht einfach macht. deutlich.

      Ich entscheide mich die Siedlung niederzureißen, da ich die Provinz möglichst schnell latinisieren möchte.
      Diplomatisch habe ich nun auch etwas Geld zur Verfügung und kann endlich ein Handelsabkommen mit Tarchuna abschließen.
      Da Veji nun auf seine Hauptstadt beschränkt ist, beschließe ich der einen Besuch mit meinem Helden abzustatten. Eine gute Entscheidung, denn das was ich sehe beruhigt mich ungemein: kein plötzlich aufgetauchter Fullstack zu sehen, wie man es sonst aus den Kampangnen kennt.
      Da meine Flotte in Caisri bei der Verteidigung unterstützen kann, tausche ich die beiden Legionen, auch, weil man von Rom in einer Runde nach Veji marschieren kann, was von Caisri nicht geht.
      Veji erkennt die nun schwächere Verteidigung von Caisri und versuch einen Entlastungsangriff. Den ich nur dank der Flotte und weil die zweite Feindarmee nicht schnell genug rankommt abschlagen kann. Mit mehr Kavallerie hätte ich hier die Möglichkeit gehabt beide Armeen komplett zu vernichten, aber ich habe nur die Elite Equites des Generals, so kann noch ein Teil der zweiten Armee erfolgreich fliehen.
      In der Zwischenzeit kam ein karthagischer Politiker nach Rom, der aus seiner Heimat fliehen musste. Ich hatte die Wahl, ob ich ihm Zuflucht gewähre, oder ihn an Karthago ausliefere. Da der Mann jedoch recht wohlhabend ist und viel von seinem Reichtum mitnehmen konnte, entscheide ich anders, wie es die italienische Regierung heute würde und beschließe ihm auf seine Flucht weiter nach Norden zu helfen. Das lohnt sich auch. Die Kränkung Karthagos kann ich verkraften. Ich habe Karthago noch nicht einmal entdeckt.

      Das Geld des Karthagers hilft beim Ausbau meiner Städte und ich kann dazu zum Angriff auf Veji übergehen. Die Chancen, die Stadt im Sturm zu nehmen sind schlecht und ich will nicht zu viele Truppen dafür opfern, also beginne ich mit dem Aushungern. Nebenbei vernichtet die zweite Legion, das letzte Feldheer Vejis. Das nun seine schlechte Lage anerkennt und um Frieden bittet. Das Geld ist mir allerdings etwas zu wenig, und das sein auch nicht mein Klientelkönigtum werden wollen, lehne ich ab. Da mein Sieg über Veji kurz bevorsteht, ist auch mal Zeit zu feiern.

      Als die Kapitulation kurz bevorsteht versucht Veji noch einen verzweifelten Ausfall.

      Sie liefern mir tatsächlich einen guten Kampf und verkaufen sich so teuer wie möglich, doch gegen meine Übermacht haben sie keine Chance.

      Ich habe mein erstes Ziel erreicht, plus Bonusmissionen. Das Geld kann ich sehr gut gebrauchen. Besonders für die Vorbereitung auf die nächste Mission. Auch den Patrizier, den ich als Belohnung bekommen habe kann ich gut gebrauchen.

      Von Veji ist nur noch eine kleine Flotte übrig. Fast würde ich Gnade walten lassen, da sie mir eh nicht schaden kann, doch ich beschließe, dass für sowas in der Politik kein Platz ist.

      Damit ist Veji ausgelöscht.
      Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Turba ()

    • Ich muss leider feststellen, dass ich etwas zeit-raffender schreiben muss, weil ich sonst mit dem AAR nicht hinter herkomme. Ich die Screenshots dürften deswegen etwas weniger werden. Ich bitte um Verzeihung dafür.


      Es wurde zwar schon vor dem Sieg über Veji gefeiert, aber es wird natürlich auch nochmal danach gefeiert.
      Die Freude währt jedoch nicht lange. Ich wollte eigentlich das frisch erhaltene Gold für den Ausbau meiner Städte nutzen, doch es kommt heraus, dass ich die anderen innenpolitischen Parteien etwas zu sehr vernachlässigt habe. Als der Schutz vor Bürgerkrieg abläuft habe ich eine hohe Gefahr für einen Bürgerkrieg.Ich versuche mein Möglichstes einen Bürgerkrieg abzuwenden. Die Volkser kommen dem ohnehin zuvor und erklären mir den Krieg. Wieder schicke ich die Flotte vor, um mich gut vorbereiten zu können. Das sollte jedoch ein Fehler werden, zwar Siege ich ein mehreren Seegefechten, bevor ich zurückgeschlagen werden kann, doch ist unter den Toten der Anführer der Aemilier.

      Das ist ein schwerer Schlag, denn die Aemilier finden da gar keinen Gefallen dran, dass ihr Familienoberhaupt gefallen ist und es kommt wie es kommen muss: Zum Krieg mit den Volksern auch noch einen Bürgerkrieg. Die beiden so mühsam eroberten Städte müssen wieder erobert werden. Caisri kann ich auch recht schnell wieder in meinen Besitz bringen, doch Veji muss belagert werden. Glücklicherweise habe ich Camillus und den Helden so geskillt, dass die Belagerungszeit auf eine Runde reduziert wurde, weswegen es recht zügig zur Entscheidungsschlacht kommt. Es ist meine härteste bisher, denn der Gegner ist qualitativ gut und nur meine Kavallerie rettet mir den Sieg.

      Die Flotte kann die Volkser nur leidlich in Schach halten, aber das muss reichen.
      Zwischenzeitliche Ständekämpfe kann ich jedoch mit Geschick lösen.
      Leider ist es so, dass die neue Partei, die Servilier, offenbar nicht mitbekommen haben, wie souverän ich die Krise mit den Aemiliern gemeistert habe und sind daher recht illoyal, aber dazu sind sie auch recht unbedeutend. Dennoch versuche ich, sie freundlicher zu stimmen, indem ich ihren Anführer als General in Ostia einsetze. Da soll er nur verteidigen, bis ich die erste Legion mit Camillus wieder von Veji rangezogen hab. Tja, was soll ich sagen? Die Schlacht hat er zwar gewonnen, ist dabei aber drauf gegangen, als einer von Wenigen...
      Nun, ich bin ja noch geschützt, und die Servilier haben keine Provinz, daher mach ich erstmal mit dem Krieg weiter.
      Camilus kämpft recht erfolgreich gegen die Volkser. Doch geht die Flotte unter, was mich wieder zurückwirft und die Eroberung von Antium muss waren, weil ich die Stadt nicht halten könnte. Die Sezession kommt, während ich mich wieder aufbaue, ist aber nicht der Rede wert. Da die Servilier keine Provinz besitzen, bleibt ihnen nur der Verzweiflungsangriff auf Ostia, der von Camilus persönlich abgeschlagen wird. Der Bürgerkrieg ist schnell beendet.
      Ich kann mich nun also wieder voll auf den Krieg mit den Volksern konzentrieren und baue erstmal die Flotte wieder auf.
      Dann kommt jedoch die Nachricht: Die neue Partei sind die Claudier.....


      PS: Wer sich mit der römischen Republik auskennt, hatten die nur einen einzigen Vertreter in der Familie, der keine Flausen im Kopf hatte und so intelligent war eine Straße zu bauen. Die wurde bezeichnender Weise nicht Via Claudia, sondern Via Appia genannt. Ich denke, das sagt alles....
      Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.
    • Ich muss leider entschuldigen, dass es heute nicht im gewohnten zwei Tage Rhythmus weitergeht, aber ich schaffe es heute leider nicht mehr eine ganze Episode zu schreiben.
      Ich verkürze daher etwas.

      Ich gehe mit meiner solide aufgestellten Flotte wieder in die Offensive, was sich auch auszahlt: In einer Seeschlacht gelingt es mir einen großen Teil der volksischen Heeresmacht zu vernichten.
      In der Runde darauf, wird der ältere Sohn von Camillus volljährig. Ich kann mich jedoch nur kurz darüber freuen, denn die Boier erklären mir aus heiterem Himmel den Krieg. Sie sind zwar noch recht weit weg, doch ich beschließe den Krieg gegen die Volkser nun aggressiver anzugehen und bringe Camillus mit der ersten Legion in Stellung, damit ich bald auf Antium marschieren kann. Derweil nutze ich das Beutegeld aus der gewonnen Seeschlacht, um ein Castrum zu bauen, damit ich endlich mal bessere Einheiten bekomme.

      Beim nächsten Mal erfahrt ihr dann, wie der Angriff auf Antium ausgegangen ist.
      Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.
    • Ich hätte eine Bitte (auf die du eingehen kannst, oder auch nicht): Ich habe diesen DLC nicht und kenne daher auch die Einheiten nicht. Kannst du vielleicht Screenshots von deinen Armeen machen und vielleicht etwas über die Einheiten sagen?
      Aussagen die ich als Mod tätige sind in kursiv gehalten.


      NUTS!
      -Anthony McAuliffe
    • Neu

      Wolran schrieb:

      Ich hätte eine Bitte (auf die du eingehen kannst, oder auch nicht): Ich habe diesen DLC nicht und kenne daher auch die Einheiten nicht. Kannst du vielleicht Screenshots von deinen Armeen machen und vielleicht etwas über die Einheiten sagen?
      Klar kann ich das machen, muss nur schauen, ob ich heute die Zeit dafür finde.
      Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.
    • Neu

      Bevor ich Wolrans Bitte entspreche machen wir aber erstmal weiter mit dem Krieg gegen die Volkser.
      Wie bereits angekündigt kommt nun der große Angriff auf Antium. Nachdem ich im ersten Versuch mich wieder zurückziehen musste kann ich nun in die Vollen gehen. Die Volkser versuchen mich zwar mit einem Würdenträger aufzuhalten, haben aber keinen Erfolg (es hat sich keine Einheit aufgelöst, obwohls da steht).
      Die Zeit drängt, denn die Volkser stellen eine weitere Armee auf, die ich ausschalten will, bevor ich Antium selbst angreife. Natürlich kommt alles was aus Antium kommen kann mit dazu, darunter sogar der König der Volkser, Publius Cicurinus.
      Das Chancenbarometer steht zwar für mich, aber ich habe nur den Vorteil, dass meine Männer wesentlich kampferfahrener sind. An sich qualitativ bessere Einheiten habe ich kaum und die Volkser sind zahlenmäßig deutlich überlegen, sogar Reiterei ist dabei. In einem schnellen Angriff, will ich die kleine Armee überrennen, bevor sie unterstützt werden kann. Es gelingt mir zwar nicht schnell genug, doch konnte ich so die vorteilhafte Stellung auf dem Hügel sichern.
      Der folgende Kampf ist hart und ich kann nur dank der Accensi einen Sieg erringen, die die durchgebrochenen Einheiten unter konzentriertes Feuer nehmen und so auch den volksischen König töten.
      Dieser Sieg macht die Eroberung von Antium greifbar, aber nur dank der Flotte, die hier den Angriff anführen muss. Die besten Truppen unter Spurius Furius Medullinus landen im Hafen. Die völlig geschwächte Verteidigung hat da keine Chance mehr. Antium fällt an mich. Ich plündere die Stadt, weil ich dringend das Geld benötige und dazu die Soldaten für ihre Strapazen belohnen will. Wichtig ist vor allem, dass sich jetzt die erste Legion hinter den sicheren Mauern von Antium erholen kann.
      Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.
    • Neu

      Ich erkunde mit meinem Veteranen, wie es mit den Volksern steht und stelle zufrieden fest, sie müssen sich erst einmal erholen. Die Zeit kann ich gut gebrauchen, denn ich bin fürs erste zu keiner weiteren Offensive fähig und lege die überlebenden Kontingente in Flotte und Legion zusammen, weil ich demnächst mit dem Castrum qualitativ hochwertige Einheiten rekrutieren kann.
      Interessanter Weise wollen die Boier jetzt Frieden, den ich mir aber auch bezahlen lasse.
      Gleichzeitig kann Camillus nun einen Triumph feiern.
      Die nächsten Runden passiert außer einem Nichtangriffspakt mit den Velathrern und dem Erwachsen werden von Camillus Sohn nicht viel. Lediglich kein kleiner Aufstand bedarf etwas Aufmerksamkeit, der jedoch mit Hilfe der Herniker ohne großen Aufwand niedergeschlagen werden kann.
      Dann greifen die Volkser wieder an, den Verlust von Antium wollen sie nicht auf sich sitzen lassen. Bevor ich diesen Angriff abschlagen kann, entscheide ich mich bei den Ständekämpfen recht unglücklich.
      Camillus wird ein Enkel geboren und gleichzeitig kann ich nun endlich weiter vorstoßen. Doch die Volkser haben anderes im Sinn, anstatt ruhig auf meinen Angriff zu warten, erobern sie von den Hernikern Anagni. Ich hoffe auf einen Verbündeten, was genauso wie die Eroberung von Fregellae gelingt, doch werden die Herniker nur kurze Zeit später vernichtet. Bevor ich Rache dafür nehmen kann, muss ich erstmal den Aufstand der Claudier niederschlagen (ich habs euch doch gesagt, nur Flausen im Kopf!).
      Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Turba ()

    • Neu

      Kommen wir nun zu Wolrans Bitte. Da alle Fraktionen auf einmal vorzustellen etwas viel wäre, fange ich mit Rom an.
      Hier hat sich CA wohl gut beraten lassen, denn die Reform des Camillus beeinflusst die Einheiten Roms, es gibt so praktisch eine Liste mit den früheren und eine mit den späteren Einheiten. Im MP sind die natürlich nebeneinander existent.
      Da ich in der Kampange noch nicht so weit bin, habe ich noch keine der Einheiten nach der Reform wirklich ausprobiert.

      Ich beginne mal bei der Reiterei:

      Die erste Kavallerieeinheit, die man (abgesehen von der Generalseinheit) rekrutieren kann ist die italische Kavallerie. Sie ist schön schnell und macht alles, was man sich von einer solchen Reiterei erhoffen kann, aber mehr auch nicht.

      Besser sind da die Eques aber auch nur, weil sie 30 mehr bei der Nahkampfabwehr haben.

      Die Elite-Equites kann ich bisher nur als Generalseinheit rekrutieren, aber die lohnen sich! Man kann sie bedenkenlos auf leichte Infanterie jagen, auch frontal. Nur gegen bessere Speerträger anzutreten sollte man sich hüten.


      Damit sind allerdings nicht die billigen Speere, wie die lateinischen Speerkämpfer gemeint. Wie man sieht haben die nicht einmal einen Schild dabei.

      Die leichten römischen Hopliten hingegen sollte man mit Reiterei nicht frontal angreifen, auch nicht mit den Elite-Equites. Sie halten für ihren Preis schon etwas länger aus, was gut ist.
      Sie haben anfangs mit den römischen Schwertkämpfern den Kern meiner Armee gebildet, wurden aber jetzt von den Zenturien abgelöst, die deutlich mehr aushalten. Ich hatte zu Beginn nur eine einzige Zenturie, die mir so manche Schlacht schon gerettet hat.
      Veteranen-Zenturien kann ich momentan, wie die Elite-Equites nur als Generalseinheit rekrutieren, sie halten jedoch verdammt viel aus (kein Wunder bei 105 Rüstung).

      Bei der Speerinfanterie fehlen jetzt noch die Einheiten nach der Camillusreform, die habe ich allerdings noch nicht gespielt. Die Hastati ersetzen die leichten römischen Hopliten, die Princeps die Zenturien und die Triarier die Veteranen-Zenturien.
      Viel sagen kann ich über diese Einheiten noch nicht, außer, dass die Triarier hier wesentlich stärker sein dürften als im normalen Spiel und dass die Hastati und Princeps Speereinheiten sind, statt Schwerteinheiten.


      Die Schwertinfanterie beginnt mit den lateinischen Stammeskriegern, die man getrost in die Tonne kloppen kann, zumindest, wenn man auf sehr schwer spielt.

      Besser sind die bereits erwähnten römischen Schwertkämpfer, welche zusammen mit den leichten Hopliten lange die Stütze meiner Truppe waren.

      Die Ensis-Zenturien sind das Schwertpendant zu den normalen Zenturien (Ensis bedeutet auch einfach doppelschneidiges Schwert) und machen zu Anfang die Sezessionen gefährlich, weil die römischen Rebellen bereits über diese Verfügen, während man selbst noch mit den römischen Schwertkämpfern rumläuft.
      Die Camillusreform wandelt auch hier die Einheiten um: Die römischen Schwertkämpfer werden zu Rorarii und die Ensis-Zenturien zu Ensis-Principes. Wie gesagt, ich kann wenig zu diesen Einheiten sagen.


      Fehlen jetzt noch die Fernkämpfer, aber die sind nicht unbedingt neu, bis auf die Accensi, die ich in meinem Bericht ja schon mehrfach erwähnt habe. Leves und Velites kennt man aus dem Hauptspiel denke ich zu Genüge.


      So, ich hoffe das reicht erst einmal zu den römischen Einheiten. Meine Armeen habe ich anfangs hauptsächlich aus den leichten römischen Hopliten (lrH), den römischen Schwertkämpfern (rS) und den Accensi zusammengesetzt, da mir auch bis zur Errichtung des Castrums wenig anderes übrig blieb. Zwischendurch kam halt noch die Reiterei hinzu.
      Wenns dir nicht reicht versuch ich da nochmal nachzubessern @Wolran.
      Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.

    Werbung