Werbung

[AAR] Aufstieg der Republik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zurück zur Kampange.

      Bei der Rückeroberung stirbt leider ein Mitglied meiner Familie, allerdings kann der Aufstand der Claudier recht schnell niedergeschlagen werden. Die neue Partei der Cornelier hat sich glücklicher Weise schon vorher gegründet, sodass ich den Bonus, die Sezession überwunden zu haben, auch bei dieser bekomme.
      Ich kann kurz darauf wieder gegen die Volkser marschieren und Camillus schlägt deren zahlenmäßig weit überlegenen Truppen. Die hohen Verluste werden dadurch ausgeglichen, dass drei Generäle der Volkser, darunter ihr König, gefallen sind und Anagni praktisch ungeschützt ist. Mir gelingt nun eine Eroberung ohne eigene Verluste.
      Die Volkser sind nun weitestgehend keine Gefahr mehr, doch ist die öffentliche Ordnung in der Provinz Latium wegen der Eroberungen komplett am Boden und es kommt zu Aufständen. Die ersten kann ich recht locker noch niederschlagen, auch weil mir Neapel ungefragt hilft, aber die Volkser haben bemerkt, dass ich nun in Fregellae angeschlagen bin und greifen die Stadt mit Übermacht an. Da der General hier ausgerechnet der Anführer der Licinier ist, gebe ich in der Schlacht alles. Leider ist es zwecklos, Fregellae und Publius Licinius Calvus fallen.
      Anstatt mit der wieder aufgefüllten ersten Legion nach Casinum zu marschieren erobere ich Fregellae wieder zurück. Da ich deswegen nicht den neuen Aufstand bei Antium niederschlagen konnte, verliere ich die Stadt in der Folge, trotz Flottenunterstützung.
      Jetzt bin ich richtig angepisst und lasse meine Wut an den Volksern aus: Casinum wird erobert und die Volkser so vernichtet. In der Folge kommt ein wahrer Kindersegen über meine Familie nieder: Ganze fünf Kinder!
      In der Zwischenzeit kommt dann auch noch ein karthagischer Sklavenhändler vorbei, der sogar noch einen Tempel bauen darf, was mir Pluspunkte in dessen Heimat einbringt.
      Die Rebellen in Antium hatten Zeit sich auf die Verteidigung einzustellen, doch ich denke gar nicht daran gegen so viele Fernkämpfer den Sturmangriff zu wagen. In guter alter römischer Manier wird Antium ausgehungert (dank Camillus und dem Veteranen geht das zügig). Den verzweifelten Ausfall wehre ich mit Bravour ab und ganz Latium befindet sich nun unter meiner Kontrolle.
      Endlich habe ich etwas Ruhe, auch innenpolitisch und meine Schatzkammer lässt nun auch einige Investitionen zu. Ich muss jedoch feststellen, dass sich im Norden etwas zusammenbraut. Die Etrusker haben sich unter Führung von Tarchuna zusammengeschlossen, scheinen jedoch massive Probleme gegen die Senonen zu haben.
      Da kommt also sicher etwas auf mich zu, auf das ich mich vorbereiten sollte.
      Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Turba ()


    • Werbung
    • Nur wenn sie besondere Einheiten haben, bzw vielleicht worauf ihre Roster so basieren, bzw wo sie ihre Schwächen haben. Ich sehs ja grad bei den Sueben gegen Rom, dass die Sueben eigentlich eher auf Speeren basieren und ich gegen Rom einen harten Stand hab, weil ich halt im 1v1 Grind keine Chance habe - ich MUSS flankieren.
      Das wär eben interessant, worauf diese Fraktionen bei dir basieren.
      Aussagen die ich als Mod tätige sind in kursiv gehalten.


      NUTS!
      -Anthony McAuliffe
    • Gleich zu Anfang muss ich auch eingestehen, dass ich mich geirrt habe: Die Etrusker haben die Senonen innerhalb weniger Runden so ziemlich in den Griff bekommen, auch die Boier und die von mir etwas überschätzte gallische Konförderation sind wohl doch so keine großen Probleme wie ich mir das durch die Rundenberichte ausgemalt hatte. Stattdessen scheinen die Veneter das Podelta zu beherrschen und die sind mir recht wohlgesonnen. Ich kann sogar einen Handelsvertrag mit ihnen abschließen.
      Die größere Bedrohung scheint wirklich aus dem Süden zu kommen, zumal ich mit den Etruskern ein Verteidigungsbündnis abschließen kann. Taras hat sich im Bündnis mit Neapel weit nach Mittelitalien rein gefressen (ich hatte gedacht, die Samniten leisten da etwas mehr Widerstand). Um dem wenigstens etwas einen Riegel vorzuschieben und mich gleichzeitig bei Taras etwas beliebter zu machen (sie mögen mich wirklich nicht sonderlich), biete ich Neapel an in den Krieg mit den Aequern einzutreten, was auch klappt.
      Ich verstärke meine VI. Legion und marschiere auf die letzte Stadt der Aequer.
      Innenpolitisch passiert zwar einiges, interessanter ist aber der Krieg mit den Aequern, die sich tapfer wehren. Ich ziehe mich jedoch taktisch zurück, was die Aequer als falsche Schwäche verstehen und nach setzen. Hier ist der qualitative Unterschied jedoch viel zu groß und ich gewinne die Schlacht, wenn auch mit ein paar Verlusten. Ich verstärke die Armee wieder und belagere Alba Fucens. Die Stadt wird jedoch ausgehungert, da ich keine Lust auf die Verluste beim Sturmangriff habe.
      Zwischendurch erkläre ich den Senonen den Krieg, da ich so diplomatisch Pluspunkte sammeln kann und sie ohnehin keine Gefahr darstellen.
      Noch während ich so belagere fällt mir ein: "Hey es gab ja schon länger keine Sezession." Schaue auf die Innenpolitik und sehe, innerhalb von zwei Runden ist die Sezessionsgefahr von 0% auf 34% hochgeschossen. Eine Runde später bekomme ich auch die Nachricht, dass die Sezessionsgefahr sehr hoch ist und eine weitere Runde später ist sie dann auch trotz aller Gegenmaßnahmen schon da: Prima, ganz Latium ist abgefallen....
      Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Turba ()

    • Das alles ist jedoch kein Grund sich das gottverdammte Feiern verderben zu lassen. Zumal kurz darauf Camillus und Sohn, zügig wieder aufräumen. Anagni wird von Camillus selbst und Casinum von dessen Sohn Spurius zurückerobert. Eine Runde später fällt auch Fregellae und Antium wird von Camillus ausgehungert. Was ihm den nächsten Triumph beschert.
      In der gleichen Runde wird auch Alba Fucens erobert. Hier kann ich den Liciniern ein paar Siege und dazu noch innenpolitische Pluspunkte spendieren. Die neue Fraktion sind übrigens die Vsalerier.
      Zum Schluss erreicht mich noch die Nachricht, dass die Senonen vernichtet wurden.
      Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.
    • Dein letzter Link bei Post #20 funktioniert nicht (bzw führt nur zu deinen Screenshots).

      Tötest du die Gefangenen nach einer Schlacht eigentlich immer? Mir ist aufgefallen, dass man da teilweise wirklich massive Geldspritzen kriegen kann wenn man die freilässt. (Muss man natürlich abwägen bei den diplomatischen Beziehungen. Aber bei Sezessionsparteien...
      Aussagen die ich als Mod tätige sind in kursiv gehalten.


      NUTS!
      -Anthony McAuliffe
    • Wolran schrieb:

      Dein letzter Link bei Post #20 funktioniert nicht (bzw führt nur zu deinen Screenshots).

      Tötest du die Gefangenen nach einer Schlacht eigentlich immer? Mir ist aufgefallen, dass man da teilweise wirklich massive Geldspritzen kriegen kann wenn man die freilässt. (Muss man natürlich abwägen bei den diplomatischen Beziehungen. Aber bei Sezessionsparteien...
      Gerade bei Sezessionsparteien bringt es dir einen Malus, wenn du sie frei lässt.
      Der Screenshot ist jetzt richtig verlinkt.
      Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.
    • Wolran schrieb:

      Einen diplomatischen? Inwiefern? Sollte doch keiner der anderen Fraktionen schon ein Abkommen mit den Abtrünnigen haben?
      Ja, es hat auch keiner ein Abkommen mit denen, aber jeder hasst Abtrünnige und sieht es nicht gern, wenn man deren Soldaten frei lässt. Ist wie mit Rebellen, bei denen dich manchmal Nachbarfraktionen ungefragt unterstützen.
      Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.
    • Aso. Naja. Normalerweise hat es keine großen Auswirkungen bei Fraktionen die einem wohlgesonnen sind (Bündnis usw). Und bei jenen die dich hassen ists auch schon egal. Höchstens wenn du jemand hast den du dir aus der Neutralität gewogen machen willst...
      Aussagen die ich als Mod tätige sind in kursiv gehalten.


      NUTS!
      -Anthony McAuliffe
    • Wolran schrieb:

      Aso. Naja. Normalerweise hat es keine großen Auswirkungen bei Fraktionen die einem wohlgesonnen sind (Bündnis usw). Und bei jenen die dich hassen ists auch schon egal. Höchstens wenn du jemand hast den du dir aus der Neutralität gewogen machen willst...
      Bisher war ich halt noch darauf angewiesen, dass Taras nicht auf die Idee kommt mir den Krieg zu erklären. Durch die ständigen Sezessionen werd ich halt dauern ausgebremst.
      Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.
    • In der nächsten Zeit passiert erstmal nicht viel, lediglich ein paar Ständekämpfe und Nachrichten, dass Rhegion, die gallische Konförderation und die Aequer vernichtet wurden. Ich baue mich etwas auf und überlege als nächstes gegen die Sabiner vorzugehen, doch dann kommt der Hammer: Die Etrusker erklären Taras den Krieg!
      Hier mal die Karte, damit ihr euch vorstellen könnt, in welchen Relationen sich dieser Konflikt bewegt. Praktisch ganz Süditalien steht da gegen die Etrusker und Viesul!

      Die Etrusker haben jedoch zwei Vorteile: Einmal steht Taras im Konflikt mit den Griechen auf Sizilien und zum anderen mich, der die Situation schön ausnutzt.
      Zuerst biete ich gegen einen kleinen Obolus an gegen den kleinen Verbündeten von Taras, Neapel zu marschieren. Was auch gerne angenommen wird.

      Kurz darauf werde ich auch darum gebeten gegen Taras selbst zu kämpfen.

      Es steht also jetzt Mittelitalien gegen Süditalien.
      Ich kann auch gleich Corfinium mit der ersten Legion unter Camillus einnehmen und kurz darauf fällt auch Capua.

      Dadurch steigt meine Imperiumsstufe, was mir wieder andere Probleme verschafft.

      Aus den Bergen bei Corfinium kommen nun die Hirpinier herunter, was mich schon etwas nervt, da ich meinen Angriffsschwung nicht verlieren will. Ich kann das ganze jedoch so legen, dass die nachfolgende VI. Legion sich der Hirpinier annimmt, während die erste Legion weiter marschiert. Raum gewinnen heißt es also für die erste Legion, statt Feind vernichten.

      Gleichzeitig versuche ich zur See vorzustoßen und rechne mir Chancen aus Pithekoussai zu erobern. Ich schaffe es zwar die dortige Flotte zu vernichten, doch habe ich mit den restlichen Truppen keine Aussicht, die Garnison an Land zu schlagen, weswegen ich den geordneten Rückzug befehle. Das veranlasst Neapel sogar dazu mirFrieden anzubieten. Ich überleg kurz anzunehmen, lehne dann aber doch ab.

      Die Schlappe ist nämlich nicht weiter schlimm, da ich zu Lande auf Neapel vorrücken kann, was zu einer ziemlich chaotischen Schlacht an Land führt. Neapel hat richtig viel Kavallerie, was es mir schwer mach sie zu fassen, doch ich gewinne den Kampf und kann die Belagerung aufrecht erhalten. Neapel ist verzweifelt und versucht meine kurz zuvor geschlagene Flotte zu vernichten, die ich jedoch mit Söldnern verstärkt habe. Deren Hilfe sichert mir dann auch den Sieg in dieser Schlacht und kurz darauf fällt Neapel.

      Das Orakel der Sybille von Cumae fällt so in meine Hände und bringt mir verschiedene Boni, von dem ich den, der die Strafe auf andere Kulturen bei der öffentlichen Ordnung senkt, am meisten gebrauchen kann.

      Auch Taras kriegt langsam Bammel und bittet mich um Frieden, den ich aber dankend ablehne.

      Soweit ich die Lage momentan überblicken kann, hat Taras das Problem, dass es sich nach seinem Sieg über die Samniten und Co. auf den Kampf gegen die Sizilianer konzentriert hat und daher kaum Truppen im Norden zur Verfügung hatte. Der Widerstand, der mir entgegensetzt wird, ist für ein so mächtiges Reich sehr gering. Ich habe fast immer auch die zahlenmäßige Überlegenheit, lediglich bei Terventum stellt sich mir eine wirkliche Armee entgegen und bevor ich auf Bovianum marschieren kann, verwundet ein Agent den General der VI. Legion, die darauf angegriffen wird. Der General hat zwar eine Menge Sterne, doch seine Armee ist meiner weder qualitativ noch quantitativ gewachsen. Das waren bisher die einzigen beiden Armeen, die Taras meiner Offensive entgegen geworfen haben. Mein Vormarsch wird eher durch den unwegsamen Apennin und vor allem durch eine Rebellion bei Neapel gebremst.

      Die Etrusker marschieren in der Zwischenzeit an der Adriaküste nach Süden und haben schon Histonium genommen. Sipious scheint ihr nächstes Ziel zu sein.

      Eine kleine aber freudige Nachricht zum Schluss dieses Beitrags ist die Geburt eines weiteren Familienmitgliedes.
      Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.
    • So, ich denke mal, dass auch dieses Mal unter der Woche nicht viel passieren wird.
      Daher nur etwas kurzes heute.
      Die Etrusker haben Sipious wie vorausgesehen eingenommen und belagern nun Herdonia. Ähnlich wie ich scheinen sie auch auf keinen großen Widerstand zu treffen.
      Ich kann euch leider keinen Screenshot zeigen, aber ich konnte beim Fraktionendurchlauf kurz sehen, wie Taras offenbar von den Sizilianern zurückgedrängt wurde. Ich vermute Taras hatte nachdem sie im Norden keinen Konflikt mehr hatten alles nach Süden geworfen haben. Ich meine mich sogar zu erinnern, dass sie, kurz bevor Rhegion vernichtet wurde, Messini erobert hatten. Das haben sie aber inzwischen an Agyrion verloren.
      Ich kann jedenfalls ohne Verluste Compsa einnehmen, ebenso Poseidonia.
      Das Bringt mir, zu meiner Überraschung, die nächste Imperiumsstufe. Nebenbei hab ich nun Samnium vollständig unter Kontrolle und bei Poseidonia gibt es ein weiteres Wunder: Das Heroon der Gründer.
      Eine Runde später hat Camillus seine Erfahrungen im Kampf zu einer Reform der Armee zusammengefasst, was meine Einheiten deutlich verbessert und ich habe meine nächste Mission erfüllt. Die Nächste sieht nur auf den ersten Blick wirklich schwieriger aus. Ich bin zuversichtlich, dass ich für die 7 vollen Provinzen nicht so lange brauchen werde, wie für die vorherige Aufgabe.
      Meine Erfolge verblassen jedoch fast im Angesicht dessen, was die Etrusker innerhalb von wenigen Runden geschafft haben: Ganz Apulien wurde Taras entrissen!
      Taras scheint sich aber noch nicht aufgegeben zu haben. Bei Elea steht eine Fullstack und eine weitere Armee scheint Neapel auf Pithekoussai helfen zu wollen.
      Mir bleibt nur zu hoffen, dass Taras sich kurz vor seiner Hauptstadt mehr gegen die Etrusker wehrt, sonst wird es schwer für mich Lukanien komplett zu erobern.
      Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.
    • Nachdem ich gestern leider nicht mehr zum Schreiben gekommen bin, hole ich das jetzt noch schnell nach, bevor ich wieder weiterspiele.

      Taras hat es sich bei Elea offensichtlich anders überlegt und schickt die beiden Armeen nicht nach Nordwesten am Meer entlang, sondern nach Norden gegen meine erste Legion.
      Es gelingt mir die eine Armee völlig und die zweite fast zu vernichten. Der Schlag ist hart für Taras. Da auch die Etrusker weiter vorrücken fällt mir im Anschluss Aceruntia kampflos in die Hände. Meine Hoffnung Lukanien ganz zu erobern haben sich allerdings schon in Luft aufgelöst, die Etrusker sind vor Taras rechts abgebogen und haben schon Herakleia erobert.
      Neapel hat sich in der Zwischenzeit gesammelt und ich beschließe die Transportflotte gar nicht erst an Land kommen zu lassen. Meine Flotte ist zwar zahlenmäßig heillos unterlegen, aber halt eine richtige Kriegsflotte und nicht nur Transportvehikel. Die glorreiche Niederlage sorgt dafür, dass ich erstmal nicht wieder von Neapel belästigt werde.
      Inzwischen sind die Etrusker echt nervig und haben sogar Potentia erobert. Wenigstens kann ich mir Elea sichern und meine erste Legion in eine gute Position bringen Thruii vor den Etruskern zu erobern. Was auch in der Runde darauf passiert und mir ein weiteres Wunder einbringt. Auf dem Weg dorthin ist noch ein weiterer Sohn erwachsen geworden und ich entdecke, dass Taras noch eine kleine Armee hinter die Linien der Etrusker gebracht und Histonium zurückerobert hat.
      Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.

    Werbung