Werbung

Welche Bücher lest ihr grade?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ok, Lovecraft ist jetzt net so meines, aber da waren ja einige gute Vorschläge dabei. Ich überlege aber ob ich vorher etwas bekannteres wie Herr der Ringe versuche, da kenne ich nur die Filme und ein bischen was von Wikipedia. Mir wird immer gesagt Tolkien wäre schwer zu lesen und auch irgendwas mit zwei verschiedenen Übersetzungen von denen die eine total dämlich klingen würde, weil da Frodo mit Chef angeredet wird oder so.....
      Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.
    • Also Herr der Ringe ist schon teilweise recht harte Kost. Stell dich auf Stellen ein wo du mal Seitenlang nur Stammbäume und Abstammungen liest usw, wobei es da noch viel schlimmere Bücher von Tolkien gibt.
      Aussagen die ich als Mod tätige sind in kursiv gehalten.


      NUTS!
      -Anthony McAuliffe
    • Also ich habe die Herr der Ringe Triologie erst vor kurzem gelesen, weil es mir genauso wie dir ging Turba.

      Es gibt in der Tat einige Stellen die "anstrengend" zu lesen sind. Allein schon der Anfang ist nicht unbedingt einsteigerfreundlich. Manchmal verliert sich Tolkien in der Naturbeschreibung, welche sich über endlose Seiten hinzieht oder auch einige Gedichte muss man ertragen ^^
      Doch dafür sind einige Stellen wiederum wirklich fantastisch und man erfährt auch viel mehr über das Tolkien-Universum.
      Da die Bücher keine riesigen Wälzer sind, kannst du denn ersten Band ja mal ausprobieren, ob er dir gefällt. Aber wie gesagt, gerade der Anfang ist etwas verwirrend, weil z.B. ein "Tom Bombadil" in den Filmen überhaupt keine Rolle gespielt hat und dessen Erscheinung auf den ersten Blick doch sehr merkwürdig ist (zumindest war es das für mich).

      Ich kann dir das Hörbuch empfehlen, welches du auch kostenlos auf YT findest. Das wird nämlich von Achim Höppner (dem Sprecher von Gandalf) gesprochen, dessen Stimme perfekt zu diesen Büchern passt.
      Nur die Toten sehen das Ende des Krieges.
      >>Platon<<
    • Wolran schrieb:

      Ja das mag schon sein, ist aber vielleicht nur bedingt förderlich, wenn man ein Buch zur Zerstreuung lesen will...
      Naja, ich hab ja Geschichte studiert, weil ich sowas gerne lese ;)

      Skinner schrieb:

      Also ich habe die Herr der Ringe Triologie erst vor kurzem gelesen, weil es mir genauso wie dir ging Turba.

      Es gibt in der Tat einige Stellen die "anstrengend" zu lesen sind. Allein schon der Anfang ist nicht unbedingt einsteigerfreundlich. Manchmal verliert sich Tolkien in der Naturbeschreibung, welche sich über endlose Seiten hinzieht oder auch einige Gedichte muss man ertragen ^^
      Doch dafür sind einige Stellen wiederum wirklich fantastisch und man erfährt auch viel mehr über das Tolkien-Universum.
      Da die Bücher keine riesigen Wälzer sind, kannst du denn ersten Band ja mal ausprobieren, ob er dir gefällt. Aber wie gesagt, gerade der Anfang ist etwas verwirrend, weil z.B. ein "Tom Bombadil" in den Filmen überhaupt keine Rolle gespielt hat und dessen Erscheinung auf den ersten Blick doch sehr merkwürdig ist (zumindest war es das für mich).

      Ich kann dir das Hörbuch empfehlen, welches du auch kostenlos auf YT findest. Das wird nämlich von Achim Höppner (dem Sprecher von Gandalf) gesprochen, dessen Stimme perfekt zu diesen Büchern passt.
      Hm, ein Hörbuch. Das wäre mal was für lange Autofahrten...

      PS: Ich sehe grad, dass die ziemlich lange sind. Ich werds mir noch überlegen müssen.
      Des Weiteren bin ich der Meinung, dass der Rome 2 Mehrspieler nochmal gebalanced werden sollte.
    • Betreffend Hörbücher: Ich habe ein Abo für Audible vor einigen Monaten gemacht und paar Downloads noch zugute. Hättet Ihr paar Empfehlungen (Englisch oder Deutsch oder Französisch ist mir völlig Wurst).
      "Ein angenehmes und heiteres Leben kommt nie von äußeren Dingen, sondern der Mensch bringt aus seinem Inneren, wie aus einer Quelle, Zufriedenheit in sein Leben."

      - Plutarch
    • Also das Silmarillion ist eher anstrengender zu lesen. Herr der Ringe ist einfach altmodisch geschrieben was aber passt. Schau einfach das du die alte Fassung nimmst (wegen dieser Frodo Chef Sache hehe)
      Melius est enim mori, quam vivere stantem genu
      Es mejor morir parado que vivir arrodillado
    • Turba schrieb:

      Hm, ein Hörbuch. Das wäre mal was für lange Autofahrten...
      PS: Ich sehe grad, dass die ziemlich lange sind. Ich werds mir noch überlegen müssen.
      10Std gehen schnell vorbei. Eine lange Autofahrt Hin- und Zurück und du hast den ersten Band durch ^^

      @Holle Naja, das Simarillion sollte man erst lesen, wenn man die anderen HdR-Bücher schon durchgelesen hat. Ansonsten kommt man da ja völlig durcheinander.

      @Master Marko Die Harry-Potter Bücher hast du mit aller größter Wahrscheinlichkeit ja schon mal gelesen/gehört. Falls nicht, die finde ich als Hörbücher wirklich klasse. Ansonsten wollte ich demnächst mal die Tribute von Panem ausprobieren.
      Nur die Toten sehen das Ende des Krieges.
      >>Platon<<
    • Wenn du auf Fantasy stehst hätte ich auch ein paar Tipps. Mary Gentle: Die letzte Schlacht der Orks, Tad Williams: Otherland. Oder Frank Schätzing: Der Schwarm. Auch hat mir von Stephen King "Puls" sehr gut gefallen. Die dunkle Turm-Saga ist eher was für Eingefleischte.
    • Skinner schrieb:

      @Master Marko Die Harry-Potter Bücher hast du mit aller größter Wahrscheinlichkeit ja schon mal gelesen/gehört. Falls nicht, die finde ich als Hörbücher wirklich klasse. Ansonsten wollte ich demnächst mal die Tribute von Panem ausprobieren.
      Ich werde mir sehr wahrscheinlich die HP-Hörbücher holen, auch wenn ich vor vielen Jahren einige Bücher gelesen habe. Nichts geht gegen einen Rufus Beck. ^^
      "Ein angenehmes und heiteres Leben kommt nie von äußeren Dingen, sondern der Mensch bringt aus seinem Inneren, wie aus einer Quelle, Zufriedenheit in sein Leben."

      - Plutarch
    • Ich lese gerade ein Buch über Buddhistische Lebensweisheiten.
      Der Elefant der das Glück vergas. Kann man auch als Atheist gut lesen und hat viele Praktische Tipps für den Alltag. Sehr schön gemacht und verständlich auch wenn man jetzt nicht so vertraut ist mit den Praktiken.
      Melius est enim mori, quam vivere stantem genu
      Es mejor morir parado que vivir arrodillado

    Werbung