Werbung

Budget Gaming PC für Spiele wie Attila in 2020

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Budget Gaming PC für Spiele wie Attila in 2020

      Hallo Miteinander,

      ich habe mir vor kurzem Attila zugelegt und leider festgestellt, dass mein Laptop das Spiel fast gar nicht darstellen kann. (gerade so max. Leistung und dann überhitzt er auch fast). Rome 2 konnte ich noch auf mittlere bis untere Grafikeinstellungen spielen. Möchte Attila und den Mittelalter Mod 1212AD trotzdem gerne spielen und das in einer annehmbaren Qualität.

      mein derzeitiger Laptop läuft mit AMD A8-7410 APU mit AMD Radeon R5 Graphics 2.20 GHz, 4GB RAM

      wahrscheinlich ist der zu schwach und daran lässt sich auch nichts machen.

      Habe deshalb überlegt mir für die Arbeit daheim und Spiele wie aus der Reihe Total War einen stationären PC zuzulegen. Meine Frage hier: Welche Anforderungen an CPU, GPU, Motherboard, Netzteil etc. sollte dieser haben um ihn sowohl für den gängigen Office-Einsatz als auch für Spiele wie Attila in flüssiger und mittel(hohen) Grafikeinstellungen spielen zu können?

      Maximalbudget wären 500 Euro. (gerne aber auch darunter, wenn möglich)

      Dazu auch: Ist es besser sich so einen PC selbst zusammenzustellen oder ihn vorgefertigt zu kaufen?

      Vielen Dank im Voraus!
    • Grundsätzlich bist du jedenfalls billiger dran wenn du den PC selbst zusammenbaust, aber da ist auch ein bisschen technisches Verständnis gefragt, es gibt aber auch entsprechende YT-Videos dazu die dir weiterhelfen.

      Das Problem ist eher die richtige Auswahl der Bauteile, also welches Motherboard, Grafikkarte, Netzteil usw. Dann muss das alles auch noch ins Gehäuse passen, was du ja vorher nur schwer wissen kannst usw. Von daher ist es vielleicht besser, wenn du schon ein fertiges Produkt kaufst, allerdings gibts auch Seiten die dir da billige Lösungen vorschlagen. Am Einfachsten ist wohl, wenn du die Anforderungen von Attila mit den Angeboten vergleichst.

      Ich habe 2016 einen PC zusammengestellt der damals noch 1300€ gekostet hat, mit dem ich aber heute noch rundum zufrieden bin und wirklich jedes Spiel, welches ich angegriffen habe stemmen kann. Allerdings komme ich da auch heute noch jedenfalls jenseits der 500€, sonst hätte ich dir da meine Bauliste schicken können.
      Aussagen die ich als Mod tätige sind in kursiv gehalten.


      NUTS!
      -Anthony McAuliffe
    • Besten Dank für die schnelle Antwort!

      Die empfohlenen Attila-Anforderungen sind folgende: CPU:

      CPU:
      2nd Generation Intel Core i5
      RAM:
      4 GB RAM
      GPU:
      2 GB NVIDIA GeForce GTX 560 Ti or AMD Radeon HD 5870
      DX:
      10
      OS:
      Windows 7

      Attila ist ja mittlerweile auch schon ein paar Jahre auf dem Markt, sind diese Komponenten da noch zukunftsweisend oder wäre es schlauer auf neure Komponenten mit ähnlichen werten zu setzen?

      Habe mich mal umgeschaut un bin zum Beispiel auf diesen selbstbau PC für 560 Euro gestoßen: gamestar.de/artikel/gaming-pc-…-ab-500-euro,1955515.html

      Wobei ich denke, dass dieser fertige PC hardwarerat.de/computerpc/gami…-ddr4-windows-10-sata-ssd

      günstiger und von CPU und GPU sogar besser ist.

      Was denkt ihr?
    • Ich habe mir die beiden Angebote mal angesehen und verglichen, grundsätzlich ist aber folgendes zu sagen:
      Für einen Gaming-PC würde ICH PERSÖNLICH mir niemals einen AMD-Prozessor anschaffen. Obwohl die Prozessoren von AMD sicher auch nicht schlecht sind, werden viele Spiele für Intel optimiert, unter anderem hatte auch die TW-Serie häufiger Probleme auf PCs mit AMD-Prozessoren.
      Die Grafikkarten von AMD haben sich im Vergleich zur nvidia Konkurrenz zwar im Bereich Gaming in letzter Zeit deutlich verbessert, ich würde aber immer noch zur nvidia greifen. Wie du siehst bin ich persönlich nicht sehr von AMD überzeugt, vielleicht kann aber jemand mit Produkten von denen noch etwas dazu sagen.

      Jetzt zum Vergleich:
      CPU: die beiden CPUs sind recht vergleichbar, lass dich dabei nicht unbedingt davon täuschen, dass einer aus der 3er und einer aus der 5er Reihe ist. Dafür ist der 3er aus eine späteren Generation und damit ausgereifter.
      CPU-Kühler: ist bei beiden gleich, brauchst also nichts machen
      Mainboard: sind beide vergleichbar und recht solide
      Arbeitsspeicher (RAM): Hier ist eindeutig der von Gamestar verlinkte PC besser bestückt, allerdings ist RAM auch sehr austauschbar. Du kannst leicht auch beim ander PC einfach zwei mal 8GB Ramriegel einbauen anstatt 2x 4GB. Ist halt dadurch etwas teurer, ich würde dir aber jedenfalls dringend zu insgesamt 16GB RAM raten!
      Grafikkarte: Ist wohl eine solide Grafikkarte nach den Benchmarktests und du solltest die meisten aktuellen Spiele zumindest auf mittleren bis hohen Einstellungen spielen können
      SSD: Hier ist das Angebot von Gamestar mit 240GB deutlich besser ALLERDINGS ist scheinbar bei diesem PC kein HDD-Festplatte dabei, die beim Angebot von HardwareRAt mit im Preis drinnen ist. Ich persönlich habe zB eine 240GB SSD auf der das Betriebssystem und meine Spiele installiert sind. Fotos, unwichtigere Programme usw habe ich auf der HDD mit 1000GB. Man muss bedenken, dass heutige Spiele mittlerweile zwischen 30 und 50 GB an Speicherplatz brauchen. Mit 240GB an Speicher insgesamt bist du also schon sehr schnell am Limit, vor allem wenn du noch Fotos und Videos am PC speichern willst. Ansonsten ist der Einbau einer SSD heutzutage schon beinahe ein Muss und gerade bei TW verringerst du die Rundenladezeiten sehr deutlich. Aber eine HDD halte ich ebenfalls für unerlässlich.
      Gehäuse: Das Gehäuse ist wichtiger als man denkt, grundsätzlich ist hier das Angebot von Gamestar aber besser. Warum?
      1) der P7 Silent ist größer
      2) der P7 Silent ist gedämmt, was Geräusche dämpft
      3) der P7 Silent hat 2 Lüfter eingebaut, im Vergleich zum NX 100 der nur 1 Lüfter verbaut hat
      4) der P7 Silent hat 2x USB 3.0 Anschlüsse in der Front
      im Vergleich zu 1x 3.0 beim NX 100 (dafür hat der aber noch 2x USB 2.0 Anschlüsse)
      Netzteil: Das Netzteil von Corsair ist zwar etwas schwächer, aber es ist kleiner, was grundsätzlich von Vorteil ist im Gehäuse

      Das Angebot von HardwareRat hat noch 2 Vorteile:
      1) ist ein zusätzlicher Lüfter dabei den man im Gehäuse auch leicht anbringen kann und 2) ist das Betriebssystem im Preis inbegriffen, bei dem Angebot von Gamestar müsstest du das extra besorgen, wo du auch nochmal mit knapp 100€ rechnen musst.

      Abschließend ist zu sagen, dass das Angebot von Gamestar zwar besser ist, in Summe wird es dich aber im Vergleich mit HardwareRat mehr kosten als dort steht.
      Außerdem muss ich noch auf folgende Umstände hinweisen:
      -) Bei beiden Angeboten fehlt ein Laufwerk, du kannst also CDs nicht einlegen und also alte Spiele die du vielleicht auf CD hast nicht installieren, ebenso wie Filme ansehen.
      Ebenso fehlt zB ein Lesegerät für SD-Karten welches mir zB wichtig war.
      In den Gehäusen sind zwar Slots dafür vorgesehen und ein Einbau ist also leicht möglich, aber dies schlägt sich natürlich in zusätzlichem Preis nieder.
      -) Du musst beim Kauf auch daran denken, dass du zusätzlich noch eine Maus, eine Tastatur und natürlich einen Bildschirm brauchst. Selbst wenn du da recht billige Teile nimmst, musst du wohl nochmal mit zumindest 100€ zusätzlich rechnen.
      -) Solltest du den PC mit WLAN nutzen wollen, musst du auch da nochmal in die Tasche greifen weil das natürlich nicht integriert ist
      Aussagen die ich als Mod tätige sind in kursiv gehalten.


      NUTS!
      -Anthony McAuliffe