Werbung

7. Rome 2 HQ Turnier Ergebnisse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Finale:

      Gramgrash vs. Jacob

      1. Game: Gramgrash First Pick
      Gramgrash (Egypt) - Jacob (Masaesyli) 0 - 1

      Den Ptolomäischen Ägypter gelingt zwar eine gute Eröffnung der Schlacht, doch außer den Galatern bekommt der Rest der Armee im Endeffekt nicht die Engagements die Sie braucht, da Jacob gut die Schwächen der Armee ausnutzt. Ich konnte meine Armee in der Praxis nicht so einsetzten wie Sie gedacht war. Jacob nutzte die Schwächen meiner Armee und meine Fehler sehr gut aus und gewinnt diese Schlacht zurecht deutlich.


      2. Game: Jacob First Pick
      Gramgrash (Kush) - Jacob (Rome) 1 - 1

      Kush stellt unter Beweis, das sie problemlos mit den stärksten Infanteriebuilds im Spiel mithalten können. Ausnahmsweise sind die römischen Legionen im Nahkampf unterlegen. Gute Engagements, insbesondere im Zentrum erlauben es Kush den leichten Nachteil auf den Flanken auszugleichen, Rom hat zu wenig Schützen um die Jünger zu killen und schafft es nicht den geballten Charge der Kushitischen Infanterie zu unterbinden.


      3. Game: Gramgrash First Pick
      Gramgrash (Galatia) - Jacob (Suebi) 2 - 1

      Trotz wenig direkter Erfahrung mit dem Matchup gelingt es mir eine Effektive Armee gegen die einzigen Germanen des Hauptspiels aufzustellen. Schwere Kavallerie, eine gute Linie und genügend um die feindliche Plänklerkavallerie in Schach zu halten. Mein Build erlaubt es mir die Germanen in ihrem eigenen Element zu schlagen. Rushen...


      4. Game: Jacob First Pick
      Gramgrash (Suebi) - Jacob (Tylis) 3 - 1

      Somit stehen erneut Kelten Germanen gegenüber. Die Sueben vermögen es in der Plänkel Phase, durch ihre Numerische Überlegenheit in Form von Plänkelkavallerie, einen wichtigen Vorteil zu erringen, wobei ein Großteil der Germanischen Kavalleristen allerdings auch ihr Leben verliert. Der Germanische Skorpion kann jedoch hierdurch im Endeffekt weit mehr wichtige Kills gegen Eliteeinheiten erzielen, als sein keltischer Counterpart. Obwohl die Sturmangriffe entlang der Linie alles andere als glatt von statten gehen, gelingt den Germanen ein starker Ariovistus Charge im Zentrum, der die Kelten bis ins Rückenmark erschüttert. Ohne General sehen sich die Kelten den in Raserei versetzten Berserkern gegenüber und Sie verlieren schnell den Mut.


      GG an Jacob als auch erneut an alle anderen Spieler die mir gegenüber standen. Ihr habt mir immer wieder ordentlich auf die Mütze gegeben und meine Fehler hart bestraft. War ein übelster Struggle von der Gruppenphase bis zum Schluss. Ich freue mich mega darüber, dass ich trotz starker Konkurrenz den finalen Sieg davontragen konnte.

      Ich hoffe man sieht sich auch in der nächsten Turnierphase wieder...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gramgrash ()