Werbung

Fraktion - Karthago

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • stylo0ozz schrieb:

      Ja, ich hoffe aber, das das jetzt schwieriger wird so viel Geld zu bekommen.


      Ich fand den Anfang ziemlich schwer bei Rome um die Staatskassen zu füllen . Als ich angefangen habe mit Rome 1 habe ich immer Hastati gespammt und immer Kasernen zuerst ausgebaut :) Dan hatte ich immer keine Lust mehr zu spielen weil ich nicht wusste warum ich kein Geld mehr bekomme .:ph34r:
      [SIZE="3"][SIZE="4"][SIZE="5"]Ave imperator! Morituri te salutant.[/SIZE][/SIZE][/SIZE]

    • Werbung
    • Anaconda schrieb:

      Ich fand den Anfang ziemlich schwer bei Rome um die Staatskassen zu füllen . Als ich angefangen habe mit Rome 1 habe ich immer Hastati gespammt und immer Kasernen zuerst ausgebaut :) Dan hatte ich immer keine Lust mehr zu spielen weil ich nicht wusste warum ich kein Geld mehr bekomme .:ph34r:


      Dann kannst ja jetzt ein paar Ding anpassen und mit Karthago voll durchstarten.
      Ich denke, dass auch dieses mal Handel für Karthago gaaaaanz wichtig ist, damit du überhaupt ne leistungsstarke Armee ausheben kannst :happy:
    • Sir Scott schrieb:

      Dann kannst ja jetzt ein paar Ding anpassen und mit Karthago voll durchstarten.
      Ich denke, dass auch dieses mal Handel für Karthago gaaaaanz wichtig ist, damit du überhaupt ne leistungsstarke Armee ausheben kannst :happy:


      Ich fand seid Empire waren die Handelsrouten die beste Einnahmequelle einer Nation . Bei Rome bzw. Medieval 2 habe ich nie wirklich das Handelseinkommen gemerkt . Doch seid Empire ist die Handelsroute zu wichtig geworden um sie zu vernachlässigen .
      [SIZE="3"][SIZE="4"][SIZE="5"]Ave imperator! Morituri te salutant.[/SIZE][/SIZE][/SIZE]
    • Ja doch auch in Rome 1 und Medieval 2 konnte man das feststellen. In der Hauptstadt z.B. konntest schauen, woher die Güter kommen und was du handelst.
      Ein Unterschied war, dass bei Empire das das zum ersten Mal mit so Linien angezeigt wurde.
      Vorher war das schon etwas undurchsichtig da hast du recht.
    • Karthago scheint ja schon sehr spannend,wobei sie mir nicht gerade als die Metzler vom Dienst rüberkommen,was mir schon sehr wichtig ist XD.
      Nein jetzt mal ehrlich:Was haben die großes getan?Die werden höchstens bekanntschaft mit den Spartanern machen.
      Sparta 4 the win! :D
      MfG:The_Hü
    • "Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss." :D
      Ich werde Karthago wohl voraussichtlich nicht vor meinem 3. Durchgang spielen, aber sie werden devinitiv mein erstes großes Ziel wenn ich als Rom spiele :P
      [FONT="Times New Roman"][SIZE="4"][COLOR="Red"]Semper Victor Romanae legiones - Legio XIII Gemina ![/COLOR][/SIZE][/FONT]
    • Centurio schrieb:

      "Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss." :D
      Ich werde Karthago wohl voraussichtlich nicht vor meinem 3. Durchgang spielen, aber sie werden devinitiv mein erstes großes Ziel wenn ich als Rom spiele :P


      Naja ob sich das Zerstören lohnt, wird sich zeigen.
      Zumal Karthago immer eine sehr starke Handelsregion mit super Gewinnen ist/war.
      Die Stadt einzunehmen und den Handel an sich zu reißen, hätte wohl mehr Priorität denke ich :happy:
    • Natürlich muss man als Römer zuerst auf die Karthager losgehen. :)
      Werden aber auch bei mir erst im 3. oder 4. Durchgang gespielt. Sind aber auf jeden Fall eine interessante Fraktion.
      "Der germanische Geist ist der Geist der Freiheit" Hegel

      "Sich erheben, immer und immer wieder, bis die Lämmer zu Löwen werden"

      „Cäsar ist großzügig. Er ehrt seinen Gegner, aber nicht ehe er ihn erschlagen hat.“ Marcus Tullius Cicero

      [SIZE="1"]Sorry war mal eben an der Tanke Kippen holen. Von wann bis wann das war? vom 30.10.2013, 13:04 Uhr bis zum 03.02.2016, 16:52 Uhr :D[/SIZE]
    • Der Seehandel hat seit Empire extreme bedeutung erlangt ( wirtschaft allgemein).

      Bevor ich mit karthago krieg führen werde, wird die wirtschaft angekurbelt.

      Also handelsverträge bis zum maximum, straßen ausbauen, wirtschaft ankurbeln. und das in den ersten 10-20 Runden. in empire hat man da gleich mal ein plus von 3000-10000 in der Kasse gehabt ( Preußen).

      Und das werde ich dann mal so 5-10 Runden laufen lassen um einen Rückhalt zu haben und die Weltgeschichte bissel entwickeln lassen.

      Ich hoffe, dass man di meldungen wieder bekommt, das andere Fraktionen auf der Karte vernichtet wurden ( fand ich in rome super) in empire hat mir das immer gefehlt.

      Mit den karthagern würde ich es primär garnicht auf einen krieg mit rom ankommen lassen. Sizilien würde ich komplett unterwerfen, wenn möglich ohne römisches eingreifen zu provozieren.

      Danach würde ich nordafrika erobern und dann auf richtung Ägypten.

      Wenn es so läuft wie ich es mir vorstelen dann wird es NIEMALS zum Krieg mit rom kommen. .-)
    • Sir Scott schrieb:

      Ja doch auch in Rome 1 und Medieval 2 konnte man das feststellen. In der Hauptstadt z.B. konntest schauen, woher die Güter kommen und was du handelst.
      Ein Unterschied war, dass bei Empire das das zum ersten Mal mit so Linien angezeigt wurde.
      Vorher war das schon etwas undurchsichtig da hast du recht.


      Der Handel wurde schon in Rome durch Linien verdeutlich für den Seehandel, auf dem Land hat man nur die Händler auf dem Weg gesehen. Und die Einnahmen und Handelspartner konnte man auch schon einsehen.

      @Avarice1987: Du glaubst doch nicht wirklich, dass die KI dich friedlich handeln lässt. Die werden so früh wie es geht, den Krieg suchen und das sollte man als Karthago auch, mehr Städte = viel mehr Handel.
      "Entweder wir finden einen Weg oder wir schaffen einen." - Hannibal Barkas (LPs, Commentaries etc.)
      "http://www.youtube.com/channel/UCiUOhiQCDeL4boH0paxLAmg"
    • Der Handel war in Shogun2 schon sehr einträglich. Allerdings fand ich ihn schon immer sehr brüchig, da die Routen sehr leicht überfallen werden können. Und (zumindest in Shogun) die meisten Nationen onehin mit einem im Krieg standen. Ich habe meistens auf Landwirtschaft gesetzt das war am sichersten.
    • Die Frage im Mittelmeer ist ja, wie gut kann man seine Inseln verteidigen? Weil Karthago wird wohl ein paar Probleme bekommen (wenn nicht schnell Flotten ausgehoben werden) bei der Verteidigung der Inseln. Durch die Inseln wird auch alles ziemlich gezogen, d.h. es dauert erstmal um dort richtig Ordnung reinzubringen und sich um die "Kontrahenten" auf dem Ägyptischen Festland zu kümmern. zumindest solange bis diese entweder Bündnispartner sind oder ausgelöscht sind, da das Reich nach hinten ziemlich offen ist.

      Ansonsten ist Karthago gut aufgebaut, mal schauen ob es zum Kampagnenanfang auch wieder (wie bei Shogun 2) Verbündete gibt (und hoffen wir mal das diese Bündnisse länger halten). Insbesondere freue ich mich darauf mal wieder mit einer Seemacht zu spielen und dann mit den Flotten küstennahe Städte meiner Kontrahenten einzunehmen.
    • todes clown schrieb:

      Die Frage im Mittelmeer ist ja, wie gut kann man seine Inseln verteidigen? Weil Karthago wird wohl ein paar Probleme bekommen (wenn nicht schnell Flotten ausgehoben werden) bei der Verteidigung der Inseln. Durch die Inseln wird auch alles ziemlich gezogen, d.h. es dauert erstmal um dort richtig Ordnung reinzubringen und sich um die "Kontrahenten" auf dem Ägyptischen Festland zu kümmern. zumindest solange bis diese entweder Bündnispartner sind oder ausgelöscht sind, da das Reich nach hinten ziemlich offen ist.

      Ansonsten ist Karthago gut aufgebaut, mal schauen ob es zum Kampagnenanfang auch wieder (wie bei Shogun 2) Verbündete gibt (und hoffen wir mal das diese Bündnisse länger halten). Insbesondere freue ich mich darauf mal wieder mit einer Seemacht zu spielen und dann mit den Flotten küstennahe Städte meiner Kontrahenten einzunehmen.


      Zu der Zeit war Karthago mit den Griechischen Stadtstaaten befreundet (vor allem auf Sizilien und Südfrankreich) und auch mit den Ptolemäern. Auch Epirus war mit ihnen befreundet.
      Und bevor die Punischen Kriege begannen waren auch die Römer verbündete.
      Ob das aber als Bündniss gilt beim Spielstart wird die
      Wikinger Sprichwort

      "Glück und Tapferkeit sind zwei verschiedenen Dinge. Bei dem einen steht das Unheil schon vor der Tür, das beim anderen schon drinnen ist."

    Werbung